• 1962: Der Grundstein
    Die Welthungerhilfe als Teil einer globalen Kampagne
    Mehr über unsere bewegte Geschichte
    1962: Der Grundstein1962: Der Grundstein
  • 1968: Mali
    Heute kämpft die Welthungerhilfe in Malis Schulen gegen den Hunger
    Hier geht's zu unserem aktuellen Projekt
    1968: Mali1968: Mali
  • 1998: Hurrikan Mitch
    Über 7.000 Opfer durch Naturkatastrophe in Lateinamerika
    Mehr über unsere Katastrophenhilfe finden Sie hier
    1998: Hurrikan Mitch1998: Hurrikan Mitch
Jede Spende hilft!
Euro mehr weniger
IBAN: DE15 3705 0198 0000 0011 15
BIC: COLSDE33
X
Jubiläumstag 2012: Fotogalerie

Jubiläumstag 2012: Fotogalerie

Vor 50 Jahren wurde die Welthungerhilfe gegründet

(2013) 50 Jahre nach dem Gründungstag der Welthungerhilfe kamen am 14. Dezember 2012 Freunde, Weggefährten und Förderer im Berliner Ensemble zusammen. In Redebeiträgen und künstlerischen Darbietungen wurde der Kampf gegen den Hunger thematisiert.

Bundespräsident Gauck beim Jubiläum der Welthungerhilfe
Schirmherr der Welthungerhilfe, Bundespräsident Joachim Gauck, hielt eine Rede zum Jubiläum. © Ostkreuz
Der Mitarbeiterchor der Welthungerhilfe mit einem Medley über 50 Jahre Kampf gegen den Hunger. © Ostkreuz
Der Mitarbeiterchor der Welthungerhilfe mit einem Medley über 50 Jahre Kampf gegen den Hunger. © Ostkreuz
Finanzminister Wolfgang Schäuble im Gespräch mit der Künstlerin Lucrécia Paco aus Mosambik. © Ostkreuz
Finanzminister Wolfgang Schäuble im Gespräch mit der Künstlerin Lucrécia Paco aus Mosambik. © Ostkreuz
Bärbel Schäfer moderierte die Diskussion zwischen Sai Sam Kham (Metta Development Foundation) und Minister Dirk Niebel. © Ostkreuz
Bärbel Schäfer moderierte die Diskussion zwischen Sai Sam Kham (Metta Development Foundation) und Minister Dirk Niebel. © Ostkreuz
Empfang des Bundespräsidenten: (v.l.) Wolfgang Jamann, Daniela Schadt, Joachim Gauck, Bärbel Dieckmann und Claus Peymann (Berliner Ensemble). © Ostkreuz
Empfang des Bundespräsidenten: (v.l.) Wolfgang Jamann, Daniela Schadt, Joachim Gauck, Bärbel Dieckmann und Claus Peymann (Berliner Ensemble). © Ostkreuz
"Frei von Hunger und Armut": Autor Henning Mankell und Alexander Müller (FAO) während der Diskussion. © Ostkreuz
"Frei von Hunger und Armut": Autor Henning Mankell und Alexander Müller (FAO) während der Diskussion. © Ostkreuz
Junge Denker: Max Leßmann (Vierkanttretlager) und Marcel Siewert (Viva con Agua) auf dem Podium. © Ostkreuz
Junge Denker: Max Leßmann (Vierkanttretlager) und Marcel Siewert (Viva con Agua) auf dem Podium. © Ostkreuz
Oskar Sawadogo, Präsident von ZOOD NOOMA aus Burkina Faso, im Gespräch mit Wolfgang Jamann. © Ostkreuz
Oskar Sawadogo, Präsident von ZOOD NOOMA aus Burkina Faso, im Gespräch mit Wolfgang Jamann. © Ostkreuz
Moderatorin Bärbel Schäfer mit Manuela Soeiro vom Teatro Avenida, die über ihre Projektarbeit in Mosambik berichtete. © Ostkreuz
Moderatorin Bärbel Schäfer mit Manuela Soeiro vom Teatro Avenida, die über ihre Projektarbeit in Mosambik berichtete. © Ostkreuz
Abschlussfoto auf der Bühne des Berliner Ensembles. © Ostkreuz
Abschlussfoto auf der Bühne des Berliner Ensembles. © Ostkreuz
Weitere Seiten zu unserem Jubiläumsjahr 2012

50 Jahre Welthungerhilfe

Vor 50 Jahren wurde die Welthungerhilfe gegründet

(2012) Anlässlich des 50. Jubiläums der Welthungerhilfe erläutern Dr. Wolfgang Jamann und Bärbel Dieckmann, welche Herausforderung auf uns in den nächsten Jahren warten.

"Politisch handeln"

Langfristig sind Projekte nur im globalen Zusammenhang erfolgreich.

(2012) Anlässlich des 50. Jubiläums der Welthungerhilfe erklärt Generalsekretär Dr. Wolfgang Jamann, welche Herausforderungen auf die Welthungerhilfe warten. 

"Indien ist auf einem guten Weg"

Interview mit Bärbel Dieckmann und Al Fernandez

(2012) Zum 50. Jubiläum der Welthungerhilfe sprechen Al Fernandez und Bärbel Dieckmann über die Herausforderung der Armutsbekämpfung in Indien.

50 Jahre Welthungerhilfe

Rede des Bundespräsidenten

Der Schirmherr der Welthungerhilfe, Bundespräsident Joachim Gauck ging in seiner Rede vom 14. Dezember 2012 auf den weltweiten Hunger ein.

Kontakt
Informationsstelle

Informationsstelle

Telefon:
+49 228-2288 127