Bärbel Dieckmann im Gespräch mit Giacomo Agosti von CESVI. © Grossmann