Kambodscha-Reise: Immer noch große Armut auf dem Land

Zu Besuch in Kambodscha.
Zu Besuch in Kambodscha.

Die Fahrt in unsere Projektregion nach Ratanakiri führt uns aus dem trubeligen, modernen Phnom Penh hinaus. Zuerst fahren wir noch an Geschäften und mehrstöckigen Wohnhäusern vorbei. Moderne Gebäude wechseln sich mit kleinen, alten und zum Teil verfallenen Gebäuden ab. Doch sobald wir die Stadt verlassen haben, wandelt sich das Bild. Entlang der Straße entdecke ich die typischen kambodschanischen Stelzenhäuser. Die Häuser werden auf hohe Stelzen gebaut, damit ihnen die Regenzeit nichts anhaben kann. Viele der Häuser, die ich sehe sind jedoch nicht besser als ein Bretterverschlag und ich möchte mir nicht vorstellen, wie es ist hier zu wohnen, wenn die Regenzeit kommt.

Den vollständigen Bericht finden Sie bei www.wunderweib.de:

http://blog.wunderweib.de/welthungerhilfe/entry/dritter_tag_auf_dem_weg

Bewerten Sie diesen Artikel: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihren Kommentar erst prüfen, bevor dieser auf der Webseite erscheint. Weitere Informationen finden Sie in unserer Blog-Netiquette.