“Wie können wir wissen, was Hunger ist”?

Ein Schulmädchen in Mali. © Grossmann
Ein Schulmädchen in Mali. © Grossmann

Ihr werdet´s kaum glauben: Sie ist doch noch fertig geworden – die Dokumentation zu den vielen schönen Schulaktionen in München 2006. Qualität braucht eben seine Zeit… :-))

Sie zeigt in zahlreichen Bildern und Texten, was die Schüler und Lehrer von 16 Schulen und 42 Schulklassen im Unterricht gemacht haben. Alle Beteiligten haben sich intensiv auf das Thema „Ernährung“ eingelassen und versucht herauszufinden, was unser Leben mit dem Hunger in der Welt zu tun hat. „Wenn wir doch aber selbst keinen Hunger kennen, wie können wir dann wissen, was Hunger ist?“ Da waren die Schüler ganz erfinderisch: Sie haben große Figuren aus Pappmaschee erarbeitet und beim Befühlen der unterschiedlich dicken und dünnen Figuren erfahren, was Hunger mit einem Menschen macht. Sie haben Rap-Songs gedichtet und Theaterstücke einstudiert, um in das Leben von Kinderarbeitern in Indien einzutauchen.

Die Dokumentation ist eine Fundgrube an Ideen, wie Unterricht rund um Globales Lernen mit interessanten Fachreferenten und Unterrichtsangeboten der Welthungerhilfe lebensnah und für Schüler interessant gestaltet werden kann.

Wir danken allen Münchner Schülern, Lehrern und Lernpartnern für die tollen Schulaktionen und hoffen, dass viele andere Schulen die Ideen nachahmen.

Zum Schluss eine Frage: Was gefällt Euch denn am besten in der Dokumentation?

Alles Liebe und fröhliche Weihnachtsfeiertage wünscht

Angela Tamke

Bewerten Sie diesen Artikel: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihren Kommentar erst prüfen, bevor dieser auf der Webseite erscheint. Weitere Informationen finden Sie in unserer Blog-Netiquette.