Wo und wie wir arbeiten
Interaktive Karte: So geht's

Finden Sie unsere Projekte direkt in der Weltkarte! Per Klick auf die Symbole gelangen Sie zum Projekt. Oder suchen Sie mithilfe des Filters Projekte speziell nach Kontinent, Land oder Thema.

Bildung und Bürgerrechte in Bolivien

Mehr Bildung in Bolivien

Bürgerbeteiligung und gestärkte Rechte für die Ärmsten

Ein Junge in Bolivien lenrt. Er macht eine Ausbildung.
In unseren Ausbildungsprojekten können die Menschen in Bolivien ihre Zukunftschancen verbessern. © Desmarowitz
Aufklärungsarbeit in den Dörfern: Viele Menschen kennen ihre Rechte als Staatsbürger nicht.
Aufklärungsarbeit in den Dörfern: Viele Menschen kennen ihre Rechte als Staatsbürger nicht.
Eine Brautpaar in Bolivien. Wir beraten die Menschen über die rechtliche Anerkennung.
Mit der Hochzeit ist das Zusammenleben dieses Paares nun rechtlich anerkannt.
Eine Familie in Bolivien. Wir helfen bei der Beantragung einer Geburtsurkunde.
Wie beantrage ich eine Geburtsurkunde? Die Welthungerhilfe und ihr Partner geben Rechtsberatung.

Bolivien ist eines der ärmsten Länder Lateinamerikas. Besonders die Menschen, die auf dem Land leben, sind arm und haben schlechte Bildungschancen.

Viele Menschen kennen nicht einmal ihre Rechte als Staatsbürger, obwohl jene in der bolivianischen Verfassung ausdrücklich zugesichert werden. Sie besitzen auch keine Ausweisdokumente, die ihnen die Wahrnehmung ihrer Rechte ermöglichen. Die Welthungerhilfe unterstützt mit ihrem Projekt 18.000 Menschen, die in 17 Gemeinden im Hoch- und im Tiefland Boliviens leben.

Auch die Hochzeitsglocken läuten jetzt im Projektgebiet der Welthungerhilfe öfter: Denn erst eine Hochzeit stellt das Zusammenleben der Paare auf eine rechtliche Basis. So werden 17 kollektive Hochzeiten – die wegen der abgelegenen ländlichen Regionen landesüblich sind – unterstützt.

Heiraten auf rechtlicher Basis

510 Paare werden eine Heiratsurkunde erhalten. Diese ist unter anderem Voraussetzung, um eine Erbschaft antreten zu können. Vor allem aber verbessert sie die rechtliche Situation der Frauen und Kinder.

Sie werden bei der Beantragung ihrer Personaldokumente und Geburtsurkunden von der Partnerorganisation Fundación Tierra rechtlich beraten. Dadurch sind sie in der Lage, ihre Bürgerrechte aktiv zu nutzen und an politischen Entscheidungsprozessen teilzunehmen.

Bürgerrechte aktiv nutzen

Neben den Kleinbauern stehen auch die rund 2.600 Gemeindeführer, Rechtspromotoren und Mitglieder der kommunalen Beiräte im Fokus. In Fortbildungen lernen sie, wie sie ihre sozialen, politischen und wirtschaftlichen Rechte künftig verstärkt wahrnehmen können.

Die Welthungerhilfe arbeitet gemeinsam mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in Bolivien.

Aktuelle Berichte zum Projekt
Aufklärungsarbeit in Bolivien

Aufklärungsarbeit in Bolivien

Das "Fest der Rechte" klärt über Bürgerrechte auf

Wer als Bolivianer keinen Ausweis hat, existiert auf dem Papier nicht - und hat daher keinen Zugang zu zahlreichen Sozialleistungen.