• Wir helfen Flüchtlingen
    Wir helfen FlüchtlingenWir helfen Flüchtlingen
Jede Spende hilft!
Euro mehr weniger
IBAN: DE15 3705 0198 0000 0011 15
BIC: COLSDE33
X
Flüchtlinge weltweit - So helfen wir!

Spenden für Flüchtlinge - unterstützen Sie unsere Projekte

Über 65 Millionen Menschen sind auf der Flucht. Ihre Spende ermöglicht uns zu helfen

Flüchtlinge auf der ganzen Welt brauchen unsere Unterstützung – helfen Sie mit einer Spende.

Mehr als 65 Millionen Menschen weltweit mussten ihr Zuhause zurücklassen und sind auf der Flucht. Die Mehrheit sind Vertriebene in ihren eigenen Heimatländern oder Flüchtlinge in Nachbarländern. Wir sind in vielen dieser Länder aktiv und unterstützen tausende Familien beim Neuanfang. So verteilen wir zum Beispiel dringend benötigte Nahrungsmittel und Kleidung. Auch langfristige Verbesserungen sind ein wichtiger Teil unserer Arbeit – daher reparieren wir Straßen, verteilen Saatgut und bieten landwirtschaftliche Schulungen an. Tausende Flüchtlingskinder können dank Ihrer Geldspenden wieder in die Schule gehen, etwas Alltag erleben, und Hoffnung für die Zukunft schöpfen.

Jetzt spenden

 

Flüchtlinge weltweit: Ihre Spenden ermöglichen uns zu helfen

In der Türkei wird verteilt Brot verteilt
Oft fehlt es selbst an Grundnahrungsmitteln. In der Türkei erhielten daher letzten Winter 90.000 Menschen Lebensmittel und Winterhilfepakete. © Lass
Eine syrische Flüchtlingsfamilie in der Türkei
Eine syrische Flüchtlingsfamilie hat in der Türkei Zuflucht gefunden. Von der Welthungerhilfe erhalten die Menschen Hilfspakete. © Weihermann/JustFilms
Syrische Flüchtlinge fliehen vor allem in die Nachbarländer
Syrische Flüchtlinge suchen zuerst in ihren Nachbarländern Schutz. Werden sie hier nicht ausreichend versorgt, fliehen sie weiter. (Ein Klick öffnet die gesamte Grafik)
Schnee in Afghanistan
Winter in Afghanistan: mit Planen, Decken und Öfen können die Menschen sich besser vor der Kälte schützen.
Flüchtlingslanger im Kongo
In der Demokratischen Republik Kongo leben viele Flüchtlinge im Camp Mugunga III außerhalb von Goma. © Herzau

Syrien, Türkei und Nordirak: Nothilfe für Bürgerkriegsflüchtlinge

Die meisten Flüchtlinge auf der Welt kommen aus Syrien. Grund dafür ist ein brutaler Bürgerkrieg, der mehr als 11 Millionen Menschen dazu zwingt, ihre Heimat zu verlassen. Die meisten sind auf der Flucht im eigenen Land, viele weitere suchen Zuflucht in Nachbarländern. Ihre drängendsten Probleme: Häuser, Nahrung, medizinische und hygienische Versorgung. In Projekten in Syrien, dem Nordirak und der Türkei unterstützen wir die syrischen Kriegsflüchtlinge:

  • Rund 750.000 Menschen erhalten Nahrungsmittel, Kleidung und Matratzen.
  • Regelmäßige Winterhilfe
  • Aufbau von Schulunterricht für syrische Flüchtlingskinder. Derzeit unterstützen wir fünf Schulen in der Türkei. Wir übernehmen Lehrergehälter, Transportkosten, Renovierungsarbeiten, Ausstattung und Schulmaterial
  • Renovierung von Rohbauten im Nordirak als provisorische Unterkünfte
  • Reparatur von Abwassersystemen
  • Cash-Card-System, damit die Familien selbstbestimmt einkaufen können und Nahrungsmittelpakete nur noch in besonderen Situationen verteilt werden müssen

Hilfe für syrische Flüchtlinge 

Afghanistan: Bildung und Nothilfe

Mehr als eine Million Menschen in Afghanistan sind auf der Flucht im eigenen Land. Viele Familien haben ihre Heimat verlassen, um Krieg und Hunger zu entkommen. In der Hauptstadt Kabul hoffen sie auf ein besseres Leben. Wir betreuen rund 25.000 Flüchtlinge in Kabul und Umgebung bei Projekten zur Verbesserung des Lebensstandards.

  • Hilfe beim Aufbau einer eigenen Einkommensquelle
  • Ausbildung und Qualifizierung
  • Verbesserung der Ernteertärge
  • Psychosoziale Hilfe für traumatisierte Kinder
  • Winterhilfe zum Beispiel durch die Verteilung von Feuerholz im Winter 2015/2016
  • In der Vergangenheit halfen wir dabei, dauerhafte Behausungen in Kabul zu finden und
  • beim Aufbau von Latrinen.

Afghanistan: unsere Arbeit mit Flüchtlingen

Trinkwasser, Schulen und Lebensmittel für Familien im Südsudan

Seit Ende 2013 haben blutige Auseinandersetzungen im Südsudan mehrere zehntausend Todesopfer gefordert. 2,1 Millionen Menschen sind geflohen. Etwa 330.000 Menschen erhalten Hilfe von uns, auch Gastfamilien, die Flüchtlinge aufnehmen, werden unterstützt.

Flüchtlingshilfe im Südsudan

Uganda: Flüchtlingen helfen, sich selbst zu versorgen

Viele Menschen fliehen vor dem Krieg im Südsudan nach Uganda – viele Familien sind wochenlang zu Fuß unterwegs. In Uganda bekommen sie Land zugewiesen, auf dem sie leben und Nahrung anbauen können. Doch womit, wenn man alles zurücklassen musste?

  • Wir unterstützen die Flüchtlinge mit Saatgut, landwirtschaftlichen Geräten und Schulungen
  • Frauen erhalten Ziegen, um sich und ihre Familien mit Milch und Fleisch versorgen zu können
  • Wir bauen Klassenräume und statten Schulen aus, damit Flüchtlingskinder wieder lernen können
  • Bau von Latrinen und Waschräumen

Blog: wie wir Flüchtlinge in Uganda unterstützen

Arbeitsplätze schaffen für Geflohene in der Demokratischen Republik Kongo

Politische Unsicherheit und Gewalt beherrschen das Leben der Menschen in der DR Kongo. Wir sind bereits seit 1997 im Land aktiv und leisten Nothilfe und unterstützen den Ausbau der Infrastruktur. Was wir aktuell für die Flüchtlinge im Ostkongo tun:

  • Durch Verbesserung der Infrastruktur, zum Beispiel den Bau von Straßen und Brücken, fördern wir den Handel in entlegenen Gebieten und ermöglichen Zugang zu Schulen und Gesundheitszentren
  • Wir verteilen Saatgut und Geräte und beraten zu besseren Anbaumethoden 
  • Cash for Work-Programm: Arbeitsplätze für zahlreiche Menschen im Straßenbau
  • Schulungen zu Hygiene-, Ernährungs- und Gesundheitsthemen (u.a. HIV)

Mehr über unsere Arbeit in der DR Kongo

Niger: Unterstützung für Familien auf der Flucht vor Boko Haram

Wir unterstützen Flüchtlinge, die vor Boko Haram aus Nigeria geflohen sind. In Niger, dem ärmsten Land der Welt, wurden hunderttausende Flüchtlinge in Gastfamilien aufgenommen – daher schließt unser Projekt auch diese ein. Insgesamt kümmern wir uns um rund 26.000 Menschen.

  • Verteilung von Nahrungsmitteln für drei Monate
  • Parallel werden neue Gemeinschaftsfelder erschlossen, landwirtschaftliche Geräte verteilt und Lagerhäuser für Dünger gebaut
  • Fischer erhalten Netze und Boote

Flüchtlinge im Sudan

Rund 3,2 Millionen Menschen in Sudan sind auf der Flucht im eigenen Land, mehr als 1 Million Kinder unter fünf Jahren sind unterernährt. Laut UNOCHA wird die Situation immer dramatischer, vor allem aufgrund anhaltender bewaffneter Konflikte. So unterstützen wir die Menschen im Sudan:

  • Wir verteilen Lebensmittel sowie Gutscheine, mit denen die Flüchtlinge sich ihre Nahrungsmittel bei Händlern selbst aussuchen können
  • Bauern erhalten Eselspflüge, hochwertiges Saatgut und Schulungen
  • Unterstützung der lokalen Fischerei
  • Instandsetzung eines Wasserbeckens zur Viehtränke, Einrichtung eines Schlachtplatzes und von Kühlmöglichkeiten

Solidarität zeigen bedeutet helfen – spenden Sie jetzt für unsere Nothilfe

Niemand begibt sich freiwillig auf die Flucht. Unterstützen Sie unsere Arbeit noch heute mit einer Geldspende und helfen Sie uns dabei, tausenden geflüchteten Menschen eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Mit über 50 Jahren Erfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit und Nothilfe versprechen wir Ihnen, dass Ihre Spende in unseren weltweiten Projekten ankommt.

Hier online spenden und Flüchtlingen helfen

Oder per Überweisung an folgendes Spendenkonto:

Deutsche Welthungerhilfe e.V.
Sparkasse KölnBonn
Konto: 1115  
BLZ: 370 501 98  
IBAN: DE15370501980000001115  
BIC: COLSDE33

Kontakt
Kerstin Bandsom

Kerstin Bandsom

Informationsstelle

+49 228-22 88 127

Frauen auf der Flucht im Südsudan. © Rosenthal
30 Millionen Frauen
weltweit sind auf der Flucht
Weltflüchtlingstag 2016
Video

Flüchtlinge im eigenen Land: IDP im Irak (April 2016)

Jesiden im Irak: Geschichten von Trauma und Zuflucht (April 2016)

Jetzt spenden

Mehr zum Thema