• Grüne Woche 2014
    Welthungerhilfe präsentiert sich
    Grüne Woche 2014Grüne Woche 2014
Jede Spende hilft!
Euro mehr weniger
IBAN: DE15 3705 0198 0000 0011 15
BIC: COLSDE33
X
Welthungerhilfe auf der Grünen Woche 2014

Grüne Woche 2014

Mit Felsregenfängen gegen Dürre

Zum neunten Mal präsentierte sich die Welthungerhilfe auf der Internationalen Grünen Woche 2014 im Rahmen des ErlebnisBauernhofes. Mit der Spendenaktion "Grün ist die Hilfe!" wurde für den Bau von Felsregenfängen in Nentaraja/Kenia gesammelt.

Spendenlauf auf der Grünen Woche

Kids geben mächtig Gummi

LebensLauf und Scheckübergabe auf der Grünen Woche 2014

(24.01.) 3-2-1-NULL! Mit dem lauten Startschrei erlebte die Messehalle etwas, was es so noch nie gab: Rund 100 Berliner Grundschüler gaben so richtig Gummi. Sie stürmten quer durch den ErlebnisBauernhof. Ihr Ziel: Möglichst viele Runden laufen. Denn die Deutsche Stiftung für den Schulsport hatte versprochen, jede mit einem Euro zu sponsern – für ein Projekt der Welthungerhilfe in Kenia.

Dr. Horst Reinhardt (Rentenbank) überreicht Wolfgang Jamann (Welthungerhilfe) den Spendencheck. © Grabka
Dr. Horst Reinhardt (Rentenbank) überreicht Wolfgang Jamann (Welthungerhilfe) den Spendencheck. © Grabka
Claudia Jung verkaufte eine Stunde lang Milchshakes am Stand des Dt. Bauernverbandes zugunsten der Welthungerhilfe. © Grabka
Claudia Jung verkaufte eine Stunde lang Milchshakes am Stand des Dt. Bauernverbandes zugunsten der Welthungerhilfe. © Grabka
Andreas Klauser, Geschäftsführer Case IH mit Wolfgang Jamann, Vorstandsvorsitzender der Welthungerhilfe. © Grabka
Andreas Klauser, Geschäftsführer Case IH mit Wolfgang Jamann, Vorstandsvorsitzender der Welthungerhilfe. © Grabka
Anton Kraus, Geschäftsführer der FNL und Wolfgang Jamann gaben den Startschuss beim LebensLauf. © Grabka
Anton Kraus, Geschäftsführer der FNL und Wolfgang Jamann gaben den Startschuss beim LebensLauf. © Grabka
Der Stand der Welthungerhilfe auf dem ErlebnisBauernhof umgeben von jungen Läufern. © Grabka
Der Stand der Welthungerhilfe auf dem ErlebnisBauernhof umgeben von jungen Läufern. © Grabka

Mit dem Spendenlauf sollten für das Projekt der Welthungerhilfe in Nentaraja, Kenia so viele Spenden wie möglich zusammenkommen. Nach nur einer halben Stunde Dauerlauf staunte Dr. Thomas Poller, Leiter des Berliner Schulsports, nicht schlecht: 1.952 Mal hatten die Schüler der Grundschulen am Taunusviertel und aus Alt-Karow die 240 Meter lange Runde geschafft.

Messehalle wird zu Sportarena

"Ein Glück für die Stiftung, dass wir nicht eine Stunde lang gelaufen sind", zwinkerte der Organisator dieses einzigartigen LebensLaufes, der mit einer zehnköpfigen Crew die Messehalle in eine waschechte Sportarena verwandelt hatte. Ein Ansporn für die Kinder über ihre Konditionsgrenze hinauszugehen, war die Teilnehme von zwei bekannten Berliner Nachwuchssportlern. Der Crossläufer Jost und die 800-Meter-Läuferin Lea machten schon beim Aufwärmprogramm von Moderatorin Christiane Gröber mit und führten das Feld beim Startschuss an.

Generalsekretär der Welthungerhilfe Dr. Wolfgang Jamann und der Geschäftsführer der FNL (Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft e.V) Dr. Anton Kraus ließen dafür gemeinsam die Startklappe zuschnappen und freuten sich gleichermaßen über so viele ausgeschlafene Kids – denn zum offiziellem Messebeginn um 10 Uhr war der lebhafte Spuk schon wieder vorüber.

45.000 Euro Spendenerlös für "Grün ist die Hilfe!"

Zur Mittagszeit wurde mit großer Spannung der Gesamtspendenbetrag der Spendenaktion "Grün ist die Hilfe!" verkündet. Viele Partner beteiligten sich mit Spenden vor und während der Messe oder spendeten einen Erlös aus ihren Verkäufen. Die zahlreichen Aktionen ergaben eine Summe von 45.000 Euro – der höchste Spendenerlös, den es je auf dem ErlebnisBauernhof gegeben hat.

Wir danken allen Beteiligten der Spendenaktion "Grün ist die Hilfe!": CASE IH, BayWa, FNL, Wirtschaftliche Vereinigung Zucker, Deutscher Landwirtschaftsverlag, Deutscher Landwirtschaftsverlag Münster-Hilltrup, Siku, DBV,  Fleischerverband Berlin-Brandenburg, Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks, Hemme Milch.

Dialog und Quiz

Ganz nach dem Motto "Grün ist die Hilfe!" befragte Christiane Gröber in der Agrarheute-Show Ehrengäste auf ihrem Sofa: Schlagersängerin Claudia Jung, Dr. Wolfgang Jamann und Bernhard Krüsken, Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes (DBV), unterhielten sich über erlebte Erfahrungen aus den Projektländern der Welthungerhilfe und über die Rolle der Landwirtschaft zur Hungerbekämpfung. > Zur Sendung

Milchskakes gegen den Hunger

Schlagersängerin Claudia Jung, die sich seit vielen Jahren für den Kampf gegen Hunger und Armut engagiert, unterstützte ebenfalls die Spendenaktionen auf dem ErlebnisBauernhof. Eine Stunde lang verkaufte sie Milchshakes auf dem Stand des Deutschen Bauernverbandes zugunsten der Welthungerhilfe.

CASE IH wird neuer "Partner für Ernährung"

Der Landmaschinenhersteller CASE IH nutzte die Grüne Woche, um sein Engagement für eine Welt ohne Hunger gleich mehrfach unter Beweis zu stellen. Neben der Übernahme der Eintrittsgebühren für die Schulkinder übergab Geschäftsführer Andreas Klauser als Startschuss für eine umfassende Unternehmenskooperation einen Scheck in Höhe von 45.000 Euro an die Welthungerhilfe. Das Unternehmen unterstützt damit die Ernährungsinitiative der Welthungerhilfe.    

Erfahren Sie hier mehr über die Initiativen als Engagement-Möglichkeiten für Unternehmen!

Spendenübergabe auf der Grünen Woche

Grüne Woche 2014

Auftakt der internationalen Messe

(17.01.) Bundeslandwirtschaftsminister Dr. Hans-Peter Friedrich sowie Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit und der EU-Kommissar für Gesundheit und Verbraucher, Tonio Borg, eröffneten offiziell die weltweit größte Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau in Berlin. Auch Bärbel Dieckmann, Präsidentin der Welthungerhilfe war beim Auftakt der 79. Internationalen Grünen Woche zu Gast.

Checkübergabe Grüne Woche 2014
Herr Lutz, Vorstandsvorsitzender der BayWa AG überreicht einen Spendencheck an Frau Dieckmann. © Jungeblodt
Der Messestand auf der Grünen Woche 2014
Frau Dieckmann am Infostand der Welthungerhilfe auf der Grünen Woche 2014. © Jungeblodt
Der Messestand auf der Grünen Woche 2014
Alle Hände voll zu tun: Mitmachaktionen locken viele Besucher an den Stand der Welthungerhilfe. © Jungeblodt
Modell eines Felsregenfanges
Modell eines Felsregenfanges in Kenia. © Jungeblodt

Im Rahmen der Spendenaktion "Grün ist die Hilfe!" wurde wie im Jahr zuvor für den Bau von Felsregenfängen zum Auffangen und zur Speicherung von Regenwasser in Kenia gesammelt. Zum Auftakt der Spendenaktion zugunsten der Welthungerhilfe überreichte die BayWa AG als diesjähriger Hauptsponsor des ErlebnisBauernhofes einen Scheck in Höhe von 20.000 Euro an die Präsidentin der Welthungerhilfe Frau Dieckmann.

Menschen in Kenia für Dürre- und Trockenzeiten stärken

Bärbel Dieckmann zeigte sich beim Benefizempfang zum Auftakt der Spendenaktion "beeindruckt vom wiederholten Einsatz der Partner, uns beim Kampf gegen Hunger und Armut tatkräftig zu unterstützen". Im Süden Kenias, der oft von Dürreperioden heimgesucht wird, konnte im vergangenen Jahr ein neuer Tank zur Speicherung von Regenwasser in Betrieb genommen werden.

Ein weiterer Tank ist in Planung. Dieckmann betonte: "Langfristig ist es essentiell, die Menschen in Ländern, die besonders anfällig für Krisen sind, widerstandsfähiger gegenüber zukünftigen Notsituationen zu machen." Um Dürre- und Trockenzeiten als Folge des Klimawandels besser zu bewältigen, hat sich der Felsregenfang als ebenso einfache wie effektive Methode bewährt. Bei Regen läuft das Wasser einen Felsen hinab und wird in große Speichertanks geleitet. So gibt es jederzeit ausreichend Trinkwasser und Wasser für die Herden der Massai.