Wo und wie wir arbeiten
Interaktive Karte: So geht's

Finden Sie unsere Projekte direkt in der Weltkarte! Per Klick auf die Symbole gelangen Sie zum Projekt. Oder suchen Sie mithilfe des Filters Projekte speziell nach Kontinent, Land oder Thema.

Sierra Leona: Fußball für den Umweltschutz

Fußball für den Umweltschutz

Besondere Aktion für den Regenwald in Sierra Leone

Mitten im Regenwald, auf der Halbinsel Western Area Penisula in Sierra Leone, ist täglich um 16 Uhr Anstoß. Die Spieler: Bewohner der Dörfer des Regenwaldes, Mitarbeiter der Welthungerhilfe und ihrer Partnerorganisation Environmental Forum for Action sowie Forest Guards, die – wenn sie nicht gerade kicken – über das Wohl des Waldes wachen. Die Ziele des Turniers: 1. Der Sieg und 2. Gemeinsam eine Aktion starten für den Umweltschutz.

Mit jedem Spiel wird über das Projekt der Welthungerhilfe zum Schutz des Regenwaldes informiert.
Mit jedem Spiel wird über das Projekt der Welthungerhilfe zum Schutz des Regenwaldes informiert.
Das Fussballspiel zeigt seine Wirkung... - auch bei Jochen Moninger (Mitte), Projektleiter der Welthungerhilfe in Sierra Leone.
Das Fussballspiel zeigt seine Wirkung... - auch bei Jochen Moninger (Mitte), Projektleiter der Welthungerhilfe in Sierra Leone.
Viele Zuschauer, die im Rahmen der Fußballspiele über den Schutz des Regenwaldes informiert werden.
Viele Zuschauer, die im Rahmen der Fußballspiele über den Schutz des Regenwaldes informiert werden.
Engagiertes Spiel für den Umweltschutz in Sierra Leone.
Engagiertes Spiel für den Umweltschutz in Sierra Leone.

Mitte Oktober fand das erste dieser ungewöhnlichen Spiele statt, seitdem treffen sich die Spieler jeden Nachmittag. Ins Leben gerufen wurde die Aktion von der Community-Tourism-Organisation der Western Area Peninsula. Die Organisation setzt sich zusammen aus 16 Repräsentanten aus den Dörfern des Regenwaldes. Community Tourism ist dabei, den ökologischen Tourismus im Regenwald mit Angeboten wie Wandern, Biken, Canooing, Vogel- und Krokodilbeobachtung zu etablieren, um die Verdienstmöglichkeiten der Regenwaldbewohner zu verbessern.

Weiterhin will die Organisation alle Menschen, die auf der Western Area Penisula heimisch sind, für ihre Umwelt sensibilisieren. Im Naturschutzgebiet auf der Halbinsel wird immer noch illegal Wald abgeholzt und Sand für den Hausbau abgetragen – mit katastrophalen Folgen für die Natur. Mit den Fußballspielen kommen Menschen, die im Regenwald arbeiten oder leben, zusammen und tauschen sich über die Bedeutung dieses Gebietes aus. In den Gesprächen sollen Lösungen gefunden werden, wie alle Bewohner im Einklang mit der Natur leben können, anstatt sie zu zerstören.

Schon jetzt wird der Naturschutz mit jedem Spiel im Regenwald vorangetrieben: Alle Zuschauereinnahmen – das sind täglich um die 50 Euro – fließen in Projekte zugunsten des Regenwaldes.

Aktuelle Kommentare

Keine Kommentare

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Beteiligen Sie sich an der Diskussion und schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Artikel. Ihr Name/Nickname wird dabei veröffentlicht, Ihre E-Mail Adresse selbstverständlich nicht.

** Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihren Kommentar erst prüfen, bevor dieser auf der Webseite erscheint. Weitere Informationen finden Sie in unserer Nettiquette.

* Pflichtfeld
Aktuelle Berichte zum Projekt
Frauen in Sierra Leone

Frauen in Sierra Leone

Bildung gegen Armut, Beratung gegen Ohnmacht

Doris Webber ist eine stille Heldin. Im Vorfeld des G7-Gipfels berichtet sie von ihrer Arbeit in Sierra Leone.

Kampf gegen Land Grabbing

Kampf gegen Land Grabbing

Sierra Leone: Unsere Partner klären auf

Als die Agrarkonzerne aus dem Ausland anrückten, hatten die Kleinbauern zunächst noch große Hoffnungen. Das hat sich geändert.

In Liberia und Sierra Leone breitet sich Ebola weiter aus. Mit nur 20 Euro statten wir z.B. ein Dorf mit einem Handwaschbecken und Chlor aus, um die Epidemie einzudämmen.