Wo und wie wir arbeiten
Interaktive Karte: So geht's

Finden Sie unsere Projekte direkt in der Weltkarte! Per Klick auf die Symbole gelangen Sie zum Projekt. Oder suchen Sie mithilfe des Filters Projekte speziell nach Kontinent, Land oder Thema.

Malawi - Frisches Trinkwasser für Dörfer und Schulen

Malawi: Sauberes Wasser für alle

Wasserversorgung und Toiletten dringend gebraucht – Spenden Sie jetzt!

In Malawi gehen die meisten Kinder hungrig zur Schule — oder gar nicht. © Desmarowitz
In Malawi gehen die meisten Kinder hungrig zur Schule — oder gar nicht. © Desmarowitz
Malawi: Hungrig können Schulkinder nicht lernen. Schulküche und Schulgärten sind da eine gute Lösung.© Löffelbein
Malawi: Hungrig können Schulkinder nicht lernen. Schulküche und Schulgärten sind da eine gute Lösung.© Löffelbein
Ein Kind in Malawi trinkt Wasser aus einem Wasserhahn.
Brunnen werden repariert und die Menschen darin geschult, sie zu warten. © Löffelbein
In den Schulen wird Aufklärung zu den Themen Hygiene und Gesundheit geleistet.
In den Schulen wird Aufklärung zu den Themen Hygiene und Gesundheit geleistet. © Löffelbein

Dreckiges Wasser in Malawi: Jedes Jahr tausende Tote

Ein großes Problem in ganz Malawi: Schätzungsweise die Hälfte von rund 15 Millionen Einwohnern haben keinen Zugang zu sauberem Wasser und Toiletten. Für die Gesundheit der Menschen hat das schwere Folgen: Durch verschmutzte Wasserstellen und mangelnde Abwasserentsorgung leiden viele an Durchfall- und anderen Erkrankungen. Jedes Jahr sterben Tausende an den vermeidbaren Krankheiten.

Um diese Zustände zu ändern, setzt sich die Welthungerhilfe ein! Gemeinsam mit den Kommunalverwaltungen von Liwonde, Mangochi und Zomba und mit den Partnerorganisationen WASTE und WES verbessern wir die Wasserversorgung, sanitäre Grundversorgung und Hygiene (WASH).

Brunnen und "Wasserkioske": So hilft die Welthungerhilfe in Malawi

  • 50 bestehende Brunnenanlagen werden in den betroffenen Orten saniert, 50 weitere neu gebaut

  • Eigens gegründete Wasserkomitees mit entsprechend geschulten Mitgliedern übernehmen fortan den Betrieb und die Wartung der daran angeschlossenen "Wasserkioske", wo sich die Menschen gegen eine geringe Gebühr mit Trinkwasser versorgen können. Künftig soll jeder Haushalt im Umkreis von maximal 200 Metern einen solchen Wasserkiosk vorfinden. 

  • Das Abwasser- und das Abfallentsorgungssystem werden ausgebaut

Toiletten und Hygiene-Clubs für Malawis Schulen

Katastrophale Zustände herrschen auch in den Schulen der drei Projektstädte: Keine der 26 Bildungseinrichtungen verfügt über ausreichende und saubere Toiletten. Sich während des Unterrichts mit frischem Trinkwasser zu erfrischen oder sich gar vor dem Unterricht oder nach dem Toilettengang die Hände zu waschen – diese Möglichkeit haben die Schüler selten. Wenn überhaupt Sanitäranlagen existieren, sind sie häufig einsturzgefährdet.

Die Welthungerhilfe setzt sich dafür ein, dass sich diese Zustände ändern:

  • Baufällige Anlagen werden repariert 

  • zusätzliche Toiletten und Handwaschmöglichkeiten werden eingerichtet 

  • Schulkinder und Lehrer werden in die Gesundheitsvorsorge einbezogen. Dazu erklären Gesundheitsberater in Hygiene-Clubs etwa, wie einfach es sein kann, Krankheiten vorzubeugen: Beispielsweise durch das Händewaschen mit Wasser und Seife.

Neue Lebensqualität: Malawische Mädchen können zur Schule gehen

Regelmäßig zur Schule gehen, bessere Noten: Für die Kinder ist die neue, hygienische Umgebung ein Gewinn, denn sie werden nicht mehr so oft krank und können regelmäßig am Unterricht teilnehmen. Ganz besonders für Mädchen sind die sanitären Anlagen immens wichtig: Denn viele mussten während ihrer Menstruation zuhause bleiben, weil die alten Schultoiletten – sofern überhaupt vorhanden – nur unzureichendem Sichtschutz vor den Blicken der Mitschüler boten.

Toiletten und Waschbecken sind für uns etwas Alltägliches – in Malawi ist das anders. Mit Ihrer Spende können wir Sanitäranlagen errichten und vielen Menschen ein neues Stück Lebensqualität geben.

Helfen Sie jetzt!

Jetzt spenden

Die Welthungerhilfe arbeitet gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH in Malawi.

Aktuelle Berichte zum Projekt
Sauberes Wasser für Malawi

Sauberes Wasser für Malawi

Ein Reisebericht von Katherin Longwe

In unserem Wasser-Projekt im Dorf Chitimbe packen alle mit an, um die Situation zu verbessern. Die elfjährige Chimwemwe zum Beispiel ist nun Mitglied des Schul-Gesundheitsclubs und sorgt dafür, dass es in der Schule jeden Tag sauberes Wasser gibt.

Ihre Spenden helfen den Menschen in Malawi Schulküche und Schulgärten auf die Beine zu stellen.

Ein Frühstück, das Schule macht

In Malawi gehen die meisten Kinder hungrig zur Schule -oder gar nicht. Um das zu ändern, hat die Welthungerhilfe 20 Schulen mit Küchen und einem Ernährungskonzept ausgestattet. Ihre Spende wirkt.

Schon 15 Euro im Monat sichern sieben Kindern die Schulspeisung für ein ganzes Jahr.

Werden Sie Förderpartner

Für eine Spende von 50 Euro können wir z.B. 60 einfache, aber höchst effektive Handwaschvorrichtungen für Schulen bauen.
Weitere Informationen
Radiointerview Katherin Longwe | Malawi

Radio-Interview: Katherin Longwe, Mitarbeiterin der Welthungerhilfe, berichtet von ihrem Besuch in Chitimbe (MP3)

Radiointerview anhören

Malawi: Toilet tourist
Visiting Malawi as a Toilet Tourist - Bericht von Rahul Jain (engl.)