Welthungerhilfe – Reiten gegen den Hunger

Horse & Classic in Schenefeld

Ein Turnier mit vielen Gewinnern – und 10.000 Euro Spenden für Welthungerhilfe-Projekte

Für jedes Reiter-Pferd-Gespann, das fehlerfrei über den "Jokersprung" sprang, erhielt die Welthungerhilfe eine Spende.
Für jedes Reiter-Pferd-Gespann, das fehlerfrei über den "Jokersprung" sprang, erhielt die Welthungerhilfe eine Spende.
Herr Busse (Porsche) und Gudrun Bauer (Bauer Media Group und Gründerin von "Reiten gegen den Hunger") bei der Scheckübergabe.
Mathias Busse (Porsche) und Gudrun Bauer (Bauer Media Group und Gründerin von "Reiten gegen den Hunger") bei der Scheckübergabe.
Die BobbyCars waren beliebt bei den kleinen Turnierbesuchern.
Die BobbyCars waren beliebt bei den kleinen Turnierbesuchern.

Am Ende klappte dies so gut, dass Gudrun Bauer, die Initiatorin von „Reiten gegen den Hunger“, einen Scheck von 3.000 Euro in Empfang nehmen konnte. Dabei strahlte sie vor Freude, hielt sie doch insgesamt gleich drei Schecks in den Händen, im Gegenwert von fast 10.000 Euro. Dazu kamen noch die vielen Einzelspenden der rund 5.000 Besucher des Turniers.

Spaß, Sport und Spenden

Jürgen Böckmann, Veranstalter von „Horse & Classic“, war ebenfalls sehr zufrieden: „Nach der Premiere 2013 von ‘Reiten gegen den Hunger’ auf unserem Sommerturnier zeigen sich die Besucher dieses Jahr sehr interessiert und vor allem: recht spendenfreudig.“

Mehr als 500 Reiterinnen und Reiter maßen sich auf dem Traditionsturnier in Schleswig-Holstein. Neben dem Springreiten gab es auch hochkarätige Prüfungen im Dressursport. Den Großen Preis gewann der amtierende Mannschafts-Weltmeister Carsten-Otto Nagel aus Wedel. 

Extrarunden für die Kinder

Am gemeinsamen Stand von Welthungerhilfe und dem Porsche Zentrum Hamburg Nord-West waren Kinder die Gewinner: Hier konnten sie gleich zwei lustige Parcours bestreiten. Entweder mit einem PS, genauer mit hübschen Steckenpferden, oder gleich nebenan, mit ganz vielen PS. Da warteten zwei BobbyCars im Gewand eines Porsche Cayenne. Ins Ziel kamen alle, mit großem Spaß – und nicht wenige drehten gleich einige Extrarunden. 

Großen Anklang fand auch der leckere selbst gebackene Kuchen, den Mitglieder des Reitervereins gegen eine Spende abgaben. Auch diese tolle Initiative half, „Reiten gegen den Hunger“ und die Welthungerhilfe bei den Besuchern bekannt zu machen. Und die Spendendosen zu füllen. Nach vier Tagen ging ein tolles Reitturnier zu Ende, mit dessen Ergebnissen alle sehr zufrieden sind.