Welthungerhilfe – Reiten gegen den Hunger

Rügen Cross Country: 20.000 Euro Spende übergeben

Prominente und Reiter auf Schleppjagd für den guten Zweck

Till Demtrøder freut sich über die gesammelte Spendensumme. © AUGENBLICK/ Manja Elsässer
Till Demtrøder gemeinsam mit Gudrun Bauer. © AUGENBLICK/ Manja Elsässer
Auf Schleppjagd: Die Mecklenburger Meute besteht aus rund 40 Hunden. © AUGENBLICK/ Manja Elsässer
Till Demtrøder, Gudrun Bauer und Dr. h.c. Reinhard Baumhögger, Direktor der Arcadia Hotel Group bei der Scheckübergabe. © AUGENBLICK/ Manja Elsässer

300 Hufe, 200 Pfoten und zahlreiche VIPs

Beliebte Film- und TV-Stars wie Anja Kling, Thore Schölermann, Eva Habermann, Jan Hofer, Karl Dall oder Wolfgang Lippert genossen das romantische Abenteuer und verfolgten das unblutige, tierische Spektakel in den vergangenen Jahren. Karsten Speck weihte als Moderator die geladenen Gäste sowie die über 10.000 faszinierten Zuschauer entlang der Strecke in die Traditionen, das Brauchtum und die kleinen Geheimnisse einer Schleppjagd ein. Bei der Schleppjagd verfolgen Reiter, Pferd und eine Hundemeute eine künstliche Duftspur - die sogenannte "Schleppe" quer über ein Gelände mit Hindernissen. Statt eines Fuchses jagt die Hundemeute also einem Duft hinterher.

Bei aller Liebe zur Natur und dem hautnahen Kontakt zwischen Mensch und Tier stand für Veranstalter Till Demtrøder auch der gute Zweck im Fokus des Events. Bedürftige zu bedenken und aktive Hilfe zu leisten, ist ein immerwährendes Anliegen des Schauspielers. Als Botschafter der Welthungerhilfe begeisterte die aktuelle Initiative der Bauer Media-Group und der Performance Sales International „Reiten gegen den Hunger“ Till Demtrøder  sofort. Während des Events konnte im Namen der ARCADIA HOTELS die Spendensumme von 20.000 Euro an die Initiatorin von Reiten gegen Hunger Gudrun Bauer übergeben werden und wird Projekten der Welthungerhilfe zugutekommen. 

Till Demtrøder zeigte sich überwältigt: „Rügen Cross Country hat nicht nur viele Gäste, Zuschauer und Pferdefreunde glücklich gemacht, sondern auch viel Interesse für unseren schönen Sport mit edlen Pferden und schnellen Hunden in schönster Natur erzeugt. Mein Handy hört vor begeisterten Zusprüchen nicht mehr auf zu piepen! Mächtig stolz bin ich natürlich auch auf die fantastische Spendensumme von 20.000 Euro und weiß als Botschafter der Welthungerhilfe ganz genau, das hier jeder Cent effizient und weise dort eingesetzt wird, wo Menschen unsere Hilfe brauchen“.

Weitere Informationen