Nahrungsmittelspekulation

Lautstarker Protest gegen Nahrungsmittelspekulation

"Lärmdemo" vor dem Brandenburger Tor

Nahrungsmittelspekulation ist eine der Ursachen dafür, dass weltweit rund 870 Millionen Menschen hungern. Die Demonstrantinnen und Demonstranten bildeten vor dem Brandenburger Tor ein Protestorchester, bei dem eine Samba-Band den Takt vorgab. Anschließend zogen sie in einer Krach-Demo vor das Bundeskanzleramt.

Zu der Aktion hatten das Bündnis "Mit Essen spielt man nicht!" aufgerufen, ein Zusammenschluss von elf Nichtregierungsorganisationen. Sie forderten Bundeskanzlerin Merkel und Finanzminister Schäuble auf, in Brüssel im Rahmen der Verabschiedung der Europäischen Finanzmarkt-Richtlinie (MiFID) die exzessive Spekulation mit Nahrungsmitteln an europäischen Börsen zu stoppen. Anlass der Aktion ist der Welternährungstag am 16. Oktober gewesen.

Ein kleiner Eindruck von der Lärmdemo in Berlin vermittelt dieses Video:

Kontakt
Antje Paulsen

Antje Paulsen

Referentin

Tel.: +49

(0)228-22 88 205