• „Solidarität tut Not und dient dem Frieden.“
    „Solidarität tut Not und dient dem Frieden.“„Solidarität tut Not und dient dem Frieden.“
Jede Spende hilft!
Euro mehr weniger
IBAN: DE15 3705 0198 0000 0011 15
BIC: COLSDE33
X
ÖkoHuman Stiftungsfonds: Stiften für Biodiversität

ÖKOHUMAN STIFTUNGSFONDS

Umwelt und humanitäre Hilfe Hand in Hand

Was ist eigentlich ÖkoHuman? Lernen Sie hier den Welthungerhilfe-Fonds für Biodiversität und nachhaltige Entwicklung kennen. 

  • ÖkoHuman ist der Name des Stiftungsfonds der Welthungerhilfe, der gezielt Projekte zur integrierten Armutsbekämpfung unter Erhaltung der biologischen Vielfalt (Biodiversität) fördert.

  • ÖkoHuman unterstützt vor allem kombinierte Maßnahmen land- und forstwirtschaftlicher Entwicklungszusammenarbeit, die der besorgniserregenden biologischen Verarmung der Erde entgegenwirken.

  • ÖkoHuman fördert vor allem Aufforstungen, bodenerhaltende und bodenverbessernde Bewirtschaftungsformen sowie naturverträgliche Teich- und Weidewirtschaft. Schwerpunktgebiete sind dabei die "Hot Spots" biologischer Vielfalt, die zum großen Teil in noch unterentwickelten Regionen der Erde liegen.

  • ÖkoHuman ist ein Zukunftsfonds der Welthungerhilfe, mit dem jeder dazu beitragen kann, die ökologischen Lebensgrundlagen der Menschheit dauerhaft zu sichern.

Äthiopien - Für Mensch und Wald

Um die Ernährung der Menschen in Not zu sichern, muss - wenn es an umweltschonenden Alternativen fehlt - Raubbau an der Natur betrieben werden. Sowie derzeit in Äthiopien: Jährlich gehen etwa 20.000 Hektar Wald verloren. Dies zu verhindern und den Menschen neue Perspektiven zu eröffnen, ist Ziel des neuen ÖkoHuman Projekt der Welthungerhilfe.

Umweltschutzprojekt in Äthiopien: Zucht von Setzlingen.
Setzlinge züchten, Wälder wieder aufforsten und nachhaltig nutzen. Unterstützen Sie die ÖkoHuman-Projekte in Äthiopien.

„Illegaler Holzeinschlag und unkontrollierte Brandrodung vernichten den Wald und langfristig die Lebensgrundlage der Menschen. Der grüne Gürtel im Westen Äthiopiens muss gemeinsam mit den Menschen aktiv geschützt werden, um die weitere Ausbreitung der Trockensavanne und Wüste zu verhindern,“ fordert unserer äthiopischer Projektleiter Yohannes Belay.

Das neues ÖkoHuman Projekt verhilft über 90.000 Menschen in der ärmlich geprägten West-Amhara Region zu neuen Einkommensmöglichkeiten und zeigt ihnen gleichzeitig, wie sie den lebensnotwendigen Wald erhalten. Sie übernehmen Verantwortung für die Wälder, forsten diese auf und lernen sie schonend zu nutzen. Gleichzeitig erzielen die Kleinbauern ein zusätzliches Einkommen mit Produkten wie Weihrauch und Gummi, ohne den Wald zu schädigen.

Der Wert des Waldes

Das zweite Projekt von ÖkoHuman war in Peru und Ecuador angesiedelt und sollte die Lebensbedingungen der Menschen im Amazonasbecken verbessern. Im Mittelpunkt stand dabei der Regenwald als Lebensgrundlage und Ressource.

Der Regenwald ist die Lebensgrundlage der Menschen im Amazonasgebiet.
Der Regenwald ist die Lebensgrundlage der Menschen im Amazonasgebiet.

Gemeinsam mit der indigenen Bevölkerung wurde ein einzigartiges Wald-Management entwickelt und umgesetzt, das sowohl die Abholzung dauerhaft reduziert als auch den Wald als nachhaltige Einkommensquelle nutzt. Im Ergebnis wird ein deutlicher Rückgang der Emissionen durch Entwaldung und Schädigung der Wälder erwartet.

In den beiden ausgesuchten Nationalparks, dem Manu in Peru und dem Yasuni in Ecuador, haben insgesamt 1.000 Familien, also ungefähr 7.000 Menschen, in dem Projekt mitgearbeitet und direkt davon profitiert. Neben der konkreten Reduzierung der Entwaldung, wurden auch Schulungen zum verträglichen Land- und Forstbau angeboten. So bleibt der Wald Ernährer der Menschen!

Wiederaufforstung eines Mangrovenwaldes in Indien

Das erste Projekt, das von ÖkoHuman profitierte, ist die Wiederaufforstung eines Mangrovenwaldes im Südosten Indiens. Am Golf von Mannar, der Meerenge zwischen Indien und Sri Lanka, haben die Menschen in den vergangenen Jahrzehnten hektarweise die Mangrovenwälder abgeholzt. Der Grund: Feuerholz ist in dieser extrem trockenen Region Südindiens rar. Mit dem geschlagenen Holz ließ sich überlebensnotwendiges Geld verdienen.

ÖkoHuman unterstützt die Aufforstung der Mangrovenwälder in Indien. © Rechenburg

Die Folgen spürten die Bewohner schnell: Die Fischbestände gingen massiv zurück. Für eine Region, die vom Fisch abhängig ist, ein Desas-ter. Dann kam der 26. Dezember 2004: Der Tsunami rollte über die Reste des Mangroven-waldes hinweg. Die Zerstörungen waren immens. Weiter nördlich, hinter intakten Mangroven, blieben Dörfer unversehrt. Die Sumpfwälder hatten, so Augenzeugen, die Welle regelrecht "geschluckt". Mit Unterstützung des Fonds wurden 150 Hektar aufgeforstet, die Fischbestände gesichert und Einkommens-quellen für die Menschen gefunden.

Stiften Sie jetzt für eine bessere Zukunft

Durch Ihre Zuwendung können Sie aktuell unser Projekt in Äthiopien unterstützen – und in Zukunft viele weitere nachhaltige ÖkoHuman-Projekte ermöglichen. Sie zahlen einmal in den Fonds ein und die Zinserträge aus dem festen Kapital fließen dann direkt in die Projektarbeit.

So kann Ihr Geld heute, morgen und übermorgen Gutes bewirken.

Das könnte Sie auch interessieren

Philanthropie plus X: Spenden im großen Stil

Von Jahr zu Jahr steigt die Anzahl der Menschen, die nicht genügend zu essen und zu trinken haben. Der Hunger ist noch vor AIDS, Malaria und Tuberkulose die größte Gefahr für die Menschheit. Sie möchten sich über eine klassische Spende hinaus wirkungsvoll für eine Welt ohne Hunger und Armut einsetzen? Dann informieren Sie sich hier.

Philanthropie plus X

Gemeinnützig stiften: Viele Möglichkeiten

Eine bessere Zukunft stiften und langfristig helfen – das ist der Antrieb unserer Stifter. Egal, ob Sie bereits konkrete Projektvorstellungen in Bezug auf eine gemeinnützige Stiftung haben oder sich noch nicht sicher sind: Wir unterstützen Sie darin, Ihre ganz persönliche Idee zu verwirklichen.

Weitere Informationen

Sinnvoll vererben: Hilfe mit Herz und Verstand

Sie spielen mit dem Gedanken, einen Teil Ihres Vermögens testamentarisch für eine Welt ohne Hunger einzusetzen? Die Möglichkeiten der Testamentsgestaltung sind vielfältig und es gibt einiges zu beachten. Die Welthungerhilfe ist von der Erbschaftssteuer befreit. Wir beraten Sie gerne!


Zu den Nachlassspenden

Themenpate werden - Zukunft sichern!

Sie möchten im Kampf gegen den Hunger noch mehr Verantwortung übernehmen? Als Pate bei der Welthungerhilfe widmen Sie sich nicht einem einzelnen Menschen, sondern einem ganzen Thema. Sie wählen aus vier Themenfeldern und entscheiden, in welchem Bereich Ihre Spende wirken soll. 


Werden Sie Pate!

Kontakt
Marc Herbeck

Marc Herbeck

Philanthropie plus X

+49 228-2288 602

Stifterbroschüre

Sie möchten sich langfristig und nachhaltig für bessere Lebensbedingungen in armen Ländern engagieren? In unserer Broschüre finden Sie ausführliche Informationen zu allen möglichen Stiftungsformen - finden Sie heraus, welche am besten zu Ihnen passt. 

Hier Broschüre herunterladen