Pressemitteilung - Logistik grösste Herausforderung in Nepal

Erdbeben in Nepal: Grösste Herausforderung ist Logistik

Auf den Flughafen von Kathmandu können nur kleine Maschinen landen, es fehlen Lagerkapazitäten und Lastwagen

Bereit für den Abflug: Nothilfepakete der Welthungerhilfe für Erdbebenopfer in Nepal.
Bereit für den Abflug: Nothilfepakete der Welthungerhilfe für Erdbebenopfer in Nepal.

(30.04.2015) Am fünften Tag nach dem verheerenden Erdbeben in Nepal sind die logistischen Probleme die größte Herausforderung bei der Versorgung der notleidenden Menschen. Auf dem Flughafen von Kathmandu dürfen nur Maschinen mit einem Gesamtlandegewicht von 190 Tonnen ankommen. „Das bedeutet, dass bisher nur kleinere Transportmaschinen landen können. Wir wissen aus anderen Katastrophen, wie frustrierend es ist, wenn die Verteilung der Hilfsgüter so lange dauert. Aber es reicht nicht, alles nur bis nach Kathmandu zu fliegen, es fehlen Lagerkapazitäten und Lastwagen, um auch die entfernten Gebiete erreichen zu können“, erklärt Rüdiger Ehrler, der Nothilfekoordinator der Welthungerhilfe in Nepal.   

Bereits seit Sonntagabend haben erste Abstimmungen zwischen den Hilfsorganisationen, den Vereinten Nationen und der Regierung zu den Bereichen Gesundheit, Wasserversorgung, Logistik, Wiederaufbau und Ernährungssicherung in Kathmandu stattgefunden. Die eingespielte Zusammenarbeit  zwischen den Hilfsorganisationen und der Regierung vor Ort ist die Grundlage für koordinierte Hilfe

„Alle Beteiligten ziehen an einem Strang und wissen, dass jeder Tag zählt und viele Betroffene bisher noch keine Hilfe bekommen haben. In einem so schwer zugänglichen Land ist die Versorgung von 1,4 Millionen Menschen mit Nahrungsmitteln eine logistische Herkulesaufgabe“, betont Ehrler.  

Spendenmöglichkeiten:

Spendenkonto Deutsche Welthungerhilfe e.V. 

Sparkasse KölnBonn
IBAN: DE15370501980000001115
BIC: COLSDE33
Stichwort: Nothilfe Nepal

Hier können Sie online spenden.


Hinweis: 
Infos zur Alliance2015 und zur europäischen Politikarbeit der Welthungerhilfe unter www.welthungerhilfe.de/unser-netzwerk

Die Welthungerhilfe ist eine der größten privaten Hilfsorganisationen in Deutschland. Sie leistet Hilfe aus einer Hand: Von der schnellen Katastrophenhilfe über den Wiederaufbau bis zu langfristigen Projekten der Entwicklungszusammenarbeit mit einheimischen Partnerorganisationen nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe. Seit der Gründung im Jahr 1962 wurden mehr als 7.350 Projekte in 70 Ländern mit 2,66 Milliarden Euro gefördert – für eine Welt ohne Hunger und Armut.

Kontakt Presse
Marc Groß

Marc Groß

Leitung

+49 172-2525 962

Simone Pott

Simone Pott

Pressesprecherin

+49 228-2288 132

Silja Streeck

Silja Streeck

Büro Berlin

+49 228-2288 751

TWITTER
Welthungerhilfe
Über 20 Mill. Menschen drohen zu sterben. @Mattesnbm sprach heute Morgen mit @ardmoma über #Hungersnot in Ostafrika: ardmediathek.de/tv/Morgenmagaz…
Welthungerhilfe
Almost 20 % of the #food made available to consumers worldwide is lost through overeating or waste alone. #foodwaste bit.ly/2nfFSNq
Welthungerhilfe
1.3 billion tons of #food are thrown away every year, while 795 million people are starving. #hunger bit.ly/2nfFSNq
WelthungerhilfeIndia
Along with local partners, @WHH_India works to conserve #water through reviving ponds, lakes, #rivers and other wat… twitter.com/i/web/status/8…
Retweet Retweeted by Welthungerhilfe
Welthungerhilfe Mada
#worldwaterday #Water is essential for #agriculture & #fighthunger. Andramena barrage irrigate ricefields thanks… twitter.com/i/web/status/8…
Retweet Retweeted by Welthungerhilfe
Welthungerhilfe
In Sub-Sahara-Afrika haben über 30% der Bevölkerung keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. #Weltwassertag welthungerhilfe.de/wasser/
Welthungerhilfe
Seit 1990 haben rund 2,6 Milliarden weitere Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser bekommen. #Weltwassertag welthungerhilfe.de/wasser/
Welthungerhilfe
80% of diseases in developing countries are due to inadequate or poor water supplies. #Worldwaterday
Welthungerhilfe
With our @Alliance_2015 partners we reached almost 11.500.000 people! 💧 #WASH #Worldwaterday pic.twitter.com/pC1MQR5l0v
Welthungerhilfe
In Sub-Sahara-Afrika verbringen Frauen und Mädchen 40 Mrd. Stunden jährlich damit, Wasser zu holen. #weltwassertag welthungerhilfe.de/wasser/
FACEBOOK