Pressemitteilung - Charlie Award für Gudrun Bauer


Charlie Award für Gudrun Bauer


Welthungerhilfe gratuliert Gudrun Bauer und bedankt sich für das außergewöhnliche Engagement

Bonn, 2.9.2014. Die Welthungerhilfe gratuliert Gudrun Bauer, der Gründerin der privaten Initiative „Reiten gegen den Hunger“, zur Verleihung des Charlie Awards am 4. September. Der Preis wird vom Campus Symposium, einem Zu­sammenschluss deutscher Studenten vergeben, um Vorbilder für die junge Generation auszuzeichnen.

 

Geehrt werden Menschen, die mit außergewöhnli­chem und vorbildhaftem Engagement für eine soziale oder politische Idee eintreten. In den vergangenen Jahren wurden namhafte Persönlichkeiten wie Avi Primor, Niki Lauda, Louise Köhler oder Uwe Seeler ausgezeichnet. 

Michael Hofmann, Marketingvorstand der Welthungerhilfe, dankt Gudrun Bauer (Bauer Media Group) für den unermüdlichen persönlichen Einsatz: „Gudrun Bauer unterstützt die Arbeit der Welthungerhilfe seit fast zehn Jahren auf eine ganz besondere Art. Im Mittelpunkt ihres Engagements steht die konkrete und langfristige Verbesserung der Lebensbedingungen von Frauen und Kindern. Sie überzeugt sich immer wieder selbst davon, dass die Spenden tatsäch­lich wirken. Auch bei großen humanitären Krisen wie dem Hochwasser in Pakistan oder der Hilfe für Kriegsopfer in Syrien hat sie entscheidend geholfen, Menschenleben zu retten. Jetzt mobilisiert sie eindrucksvoll mit ihrer authentischen Überzeugungskraft Reiter sowie Unterstützer des Reitsports.“

(Gudrun Bauer über "Reiten gegen den Hunger" und ihr Engagement für die Welthungerhilfe.)

2012 startete Gudrun Bauer in enger Zusammenarbeit mit Ullrich Kasselmann die Initiative „Reiten gegen den Hunger“, um in der Reiter-Community Spenden für die Welthungerhilfe zu sammeln und damit Menschen ein Leben ohne Hunger und Armut zu ermöglichen. So gelingt es ihr, ein Publikum anzusprechen, das bisher kaum Berührungspunkte mit der  Arbeit von Hilfsorganisationen in der Dritten Welt hatte. Dadurch schafft sie ein neues Interesse für Entwicklungspolitik. „Hier liegt die besondere Leistung von Gudrun Bauer, wir freuen uns auf die weitere Zusam­menarbeit“, betont Hofmann. 

Die Welthungerhilfe ist eine der größten privaten Hilfsorganisationen in Deutschland. Sie leistet Hilfe aus einer Hand: Von der schnellen Katastrophenhilfe über den Wiederaufbau bis zu langfristigen Projekten der Entwicklungszusammenarbeit mit einheimischen Partnerorganisationen nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe. Seit der Gründung im Jahr 1962 wurden mehr als 7.100 Projekte in 70 Ländern mit 2,52 Milliarden Euro gefördert – für eine Welt ohne Hunger und Armut.



 Mehr erfahren