Pressemitteilung - 50 Jahre Welthungerhilfe

50 Jahre Welthungerhilfe

Sonderbriefmarke und Münze und internationale Tagung MOVE!

(24.04.2012) Die Welthungerhilfe wird heute mit einer Sonderbriefmarke und Gedenkmünze für ihre erfolgreiche Arbeit der letzten 50 Jahre im Kampf gegen Hunger und Armut ausgezeichnet. Der Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, Werner Gatzer, übergibt die ersten Münzen und Briefmarken exemplarisch an Menschen, die sich besonders für die Arbeit der Welthungerhilfe eingesetzt haben. 

 

Dazu gehören: 

  • Bärbel Dieckmann, Präsidentin der Welthungerhilfe
  • Prof. Dr. Klaus Töpfer, Vizepräsident der Welthungerhilfe
  • Dr. Wolfgang Jamann, Vorstandsvorsitzender Welthungerhilfe
  • Prof. Ernst Elitz, Kuratorium der Welthungerhilfe
  • Ingeborg Schäuble, ehemalige Vorstandsvorsitzende Welthungerhilfe
  • Jürgen Nimptsch, Oberbürgermeister der Stadt Bonn
  • Dr. Reinhardt Hartstein, stellv. Intendant Deutsche Welle

Außerdem werden zahlreiche langjährige Partner aus den Ländern des Südens für ihren mutigen Einsatz geehrt. "Wir möchten das Jubiläum nutzen, um unserer Vision einer Welt ohne Hunger und Armut neue Kraft zu verleihen und der Entwicklungszusammenarbeit einen stärkeren Stellenwert in der Gesellschaft zu geben. Dazu gehören vor allem die Begegnung und der Austausch mit den Menschen aus unseren Projektländern" betont Bärbel Dieckmann.

Im Anschluss an die Feierstunde beginnt die internationale Fachtagung, zu der mehr als 30 Vertreter von weltweiten Organisationen der Zivilgesellschaft sowie internationale Experten zusammenkommen. Unter dem Motto "MOVE! United for Sustainable Development" stehen die neuen Herausforderungen wie die steigende Weltbevölkerung, der zunehmende Energie- und Ressourcenbedarf sowie der Klimawandel im Mittelpunkt. In den Gesprächen mit den Experten sollen auf der 2-tägigen Veranstaltung in Bonn Erfahrungen ausgetauscht und erste Lösungsansätze zu Themen wie Lebensmittelverschwendung und Landgrabbing diskutiert werden. "Wir brauchen die intensive Vernetzung der vielen Fachleute und aktiven Mitstreiter weltweit. Nachhaltige Entwicklung gehört zu den wichtigsten Prinzipien der Welthungerhilfe seit 50 Jahren, und es wird die größte Herausforderung unserer zukünftigen Arbeit sein", sagt Bärbel Dieckmann. 



 Mehr erfahren