Pressemitteilung - Programmieren gegen Hunger

Random Hacks

Random Hacks of Kindness und die Welthungerhilfe

(04.06.2012) Am 2. und 3. Juni 2012 programmierte die weltweite Community Random Hacks of Kindness (RHoK) ein satellitenbildgestütztes Instrument zur Analyse der Bodennutzung in Sierra Leone.

 

Download

Allein in Nairobi setzten sich über 100 Programmierer mit der Problemstellung der Welthungerhilfe auseinander. Durch die entstandene Software sollen zukünftig Informationen über die landwirtschaftliche Nutzung von Teilen Sierra Leones gewonnen werden, was bisher nicht möglich war. Auf dieser fundierten Wissensgrundlage kann sich die Bevölkerung frei über den Stand der Bodennutzung informieren. Zudem können zielgerichtete Entscheidungen zur Landvergabe an ausländische Investoren getroffen werden.

Jochen Moninger, Landesvertreter Welthungerhilfe Sierra Leone, war live zugeschaltet: "Die Welthungerhilfe möchte zu mehr Transparenz und sozialer Gerechtigkeit bei der Vergabe von Nutzungsrechten für großflächige Landnutzung an ausländische Investoren beitragen. Dazu müssen wir neue Lösungswege gehen!" Traditionell finden sich beim RHoK IT-Spezialisten aus aller Welt mit der Zielsetzung zusammen, ihr Wissen auf die Programmierung neuer Softwarelösungen anzuwenden. Der thematische Schwerpunkt des Entwicklungs-Marathons liegt im Katastrophenschutz und notwendigen Vorsorgemaßnahmen. Aber auch allgemeine karitative Ideen werden aufgegriffen. Die Random Hacks of Kindness sind einst als Initiative einiger großer Unternehmen wie Microsoft, Google, Yahoo!, NASA und der Weltbank entstanden.



 Mehr erfahren