Welthungerhilfe: Deutscher Mitarbeiter nach jahrelanger Geiselhaft frei

Welthungerhilfe: Deutscher Mitarbeiter nach jahrelanger Geiselhaft frei

 

Bonn (10.10.2014) Die Welthungerhilfe bestätigt die Freilassung eines deutschen Mitarbeiters. Bernd Mühlenbeck war vor zweieinhalb Jahren in Pakistan entführt worden. Dem Mitarbeiter geht es den Umständen entsprechend gut und er wird in den nächsten Tagen nach Deutschland zurückkehren.

 
Freigelassener Welthungerhilfe-Mitarbeiter war in Pakistan zur Fluthilfe im Einsatz. © Botelli
Freigelassener Welthungerhilfe-Mitarbeiter war in Pakistan zur Fluthilfe im Einsatz. © Botelli

„Wir sind überglücklich, dass unser Kollege endlich wieder frei ist. Er hat schreckliche Monate hinter sich und wir freuen uns mit seiner Familie, dass der Alptraum endlich beendet ist. Wir haben uns in all der Zeit intensiv um seine Freilassung bemüht und bedanken uns bei allen, die an seiner Freilassung beteiligt waren“, sagte Bärbel Dieckmann, Präsidentin der Welthungerhilfe.

Die Welthungerhilfe ist eine der größten privaten Hilfsorganisationen in Deutschland. Sie leistet Hilfe aus einer Hand: Von der schnellen Katastrophenhilfe über den Wiederaufbau bis zu langfristigen Projekten der Entwicklungszusammenarbeit mit einheimischen Partnerorganisationen nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe. Seit der Gründung im Jahr 1962 wurden mehr als 7.350 Projekte in 70 Ländern mit 2,66 Milliarden Euro gefördert – für eine Welt ohne Hunger und Armut.



 Mehr erfahren