Welthungerhilfe Mediathek
 
Erweiterte Suche

Ihr Merkzettel

Förderung der Zivilgesellschaft

Positionspapier

Dieses Papier zeigt, wie die Welthungerhilfe mit der Zivilgesellschaft in den Partnerländern zusammenarbeiten will, und beschreibt zukünftige Herausforderungen. (Version 2012)

Zusammenfassung

 

Für die Welthungerhilfe spielen zivilgesellschaftliche Organisationen für gesellschaftlichen Wandel und eine nachhaltige Entwicklung eine zentrale Rolle. In den Ländern, in denen die Welthungerhilfe arbeitet, kooperiert sie mit der Zivilge- sellschaft und unterstützt Maßnahmen zur Weiterentwicklung zivilgesellschaftlicher Akteure nach dem Grundprinzip der Hilfe zur Selbsthilfe.

Zivilgesellschaftliches Engagement im Norden wie im Süden muss angesichts sich verändernder Rahmenbedingungen auf neue Herausforderungen in der internationalen Zusammenarbeit reagieren. Dazu gehören für die Welthungerhilfe derzeit vor allem drei Entwicklungen:

 

  • Die Welthungerhilfe ist zunehmend in der humanitären und Übergangshilfe tätig, häufig in fragilen Staaten. In diesen Ländern üben zivilgesellschaftliche Akteure entscheidende Funktionen aus, auch wenn sie oft schwache Kapazitäten aufweisen.
  • Die staatliche Entwicklungszusammenarbeit ist im Kontext der Diskussionen zur Wirksamkeit der Entwicklungshilfe (Paris-Erklärung) durch zunehmende Budgethilfe geprägt. Parallel dazu gewannen mit der Accra Agenda for Action und dem 4. High Level Forum in Busan die Rolle und Förderung der Zivilgesellschaft mehr an Aufmerksamkeit.
  • International und besonders auf europäischer Ebene wird seit einiger Zeit eine Grundsatzdebatte zur Rolle der Zivilgesellschaft im Norden hinsichtlich des Entwicklungsprozesses im Süden geführt.

 

 

 

Förderung der Zivilgesellschaft
PDF-Download

Übersicht

Sprache

Deutsch

Erscheinungsjahr

2012

Verwendungszweck

Welthungerhilfe-Informationen Positionspapiere

Themen

Entwicklungspolitik

Kontinente und Länder

Afrika Asien Lateinamerika