Welthungerhilfe Mediathek
 
Erweiterte Suche

Ihr Merkzettel

Welternährung 4/2014

Zeitung der Welthungerhilfe

Am 26. Dezember 2004 rollte ein Tsunami über die Küsten Südostasiens hinweg. Zehn Jahre nach der Katastrophe schauen wir, was aus der Hilfe wurde.

Die Inhalte der 4. Ausgabe 2014

Titel / Ebola, Virus der Armen
Es ist keine Überraschung, dass Ebola gerade in Westafrika wütet, wo es bis Anfang Dezember 2014 fast 6000 Menschen das Leben gekostet hat. Armut, Unterentwicklung, fehlende Staatlichkeit und internationale Interessen haben den Boden für die Krankheit bereitet.

Nachrichten / Sind wir fit für die Gipfel?

2015 wird das Schlüsseljahr für die deutsche Entwicklungspolitik. Gleich auf mehreren Gipfeln müssen wegweisende Beschlüsse gefasst werden. Doch ist die deutsche Entwicklungspolitik fit für diese Gipfel? Mit dieser Frage beschäftigt sich der 2. Bericht zur Wirklichkeit der Entwicklungshilfe.

Partner & Projekte / Erfolg auf eigene Rechnung
Eine halbe Million Kubaner sind in den letzten Jahren zu Unternehmern geworden – ein Novum im sozialistischen Staat. Neben Mut und Erfindergeist müssen sie auch finanzielle Verantwortung beweisen. Ihre Dienstleistungen füllen Nischen, die der Staat nicht abdeckt.

Reportage / Der steinige Weg zurück ins Leben
Im Januar 2010 wurde Haiti von einem katastrophalen Beben erschüttert, bei dem 217 300 Menschen ihr Leben verfolgen. Die Reportage verfolgt den Weg des Ingenieurs Joseph Edner und des Kleinbauern Merilien Hyacinthe Der eine plant den Bau und die Zuweisung von Häusern, der andere wohnt in einem dieser Häuser, die mit deutschem Geld entstanden.

Fotoreportage / Duldung
Für die Fotoarbeit „Duldung“ hat Stefanie Zofia Schulz ein Jahr lang Bewohner aus Deutschlands größter Sammelunterkunft für Flüchtlinge und Asylbewerber begleitet und fotografiert. Wie fühlt es sich an, wenn man jederzeit abgeschoben werden kann? Die Fotoreportage zeigt das Leben der Menschen, das von Anspannung und Unsicherheit bestimmt wird.

Reportage / Die Sonne bringt Einkommen
Äthiopiens Gemeinden sind in der Regel nicht ans Stromnetz angeschlossen. Mobile Solarstromanlagen können nicht nur Licht in die Dörfer bringen, sondern den Menschen auch Jobs, bessere Bildungsmöglichkeiten und höheres Einkommen verschaffen.

Weltwärts / Träume vom Berufsleben
Seit rund einem halben Jahr arbeiten die beiden „weltwärts“-Freiwilligen Charmaine Becht und Janina Löwe nun schon in Projekten der Welthungerhilfe in Indien und Uganda. Diese Mal berichten die jungen Frauen davon wie limitiert die Zukunftschancen von Jugendlichen in ihren Gastländern sind.

Kontrovers / Hart an der Grenze

Ein Kommentar von Franziska Vilmar von Amnesty International zur europäischen Flüchtlingspolitik: Weltweit sind 51 Millionen Menschen auf der Flucht, doch statt zu helfen, schottet sich Europa immer mehr ab.

Dossier / Fürs Überleben gelernt
Am 26. Dezember 2004 rollte ein Tsunami über die Küsten Südostasiens hinweg. Mehr als 220.000 Menschen verloren ihr Leben. Das Dossier der Ausgabe 4 geht der Frage nach, was in den zehn Jahren seit der Katastrophe erreicht wurde und wie die Situation vor Ort heute ist.

Hintergrund / Der Biotrend kann Hunger stillen
Plastiktüten aus Mais, Dübel aus Rizinus, Reifen aus Löwenzahn: Immer mehr Produkte werden aus nachwachsenden statt aus fossilen Rohstoffen hergestellt. Dieser Richtungswechsel bietet viele Chancen für Umweltschutz, nachhaltiges Wirtschaften, zur Armutsbekämpfung und für mehr Generationengerechtigkeit. Dafür müssen aber jetzt die richtigen Weichen gestellt werden!

Aktionen & Termine

Medien & Unterhaltung

Welternährung 4/2014
PDF-Download

Übersicht

Sprache

Deutsch

Erscheinungsjahr

2014

Themen

Welthungerhilfe Entwicklungspolitik Hunger & Ernährungssicherung Krisen & Katastrophen Klima & Umwelt

Kontinente und Länder

Afrika Asien Europa Lateinamerika