Wasser und Entwicklung

Welttoillettentag

Der 19. November ist seit 2013 offizieller Welttoilettentag der Vereinten Nationen

Das stille Örtchen in unmittelbarer Nähe – für uns eine Selbstverständlichkeit, doch für mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung sieht es ganz anders aus: Mehr als 2,5 Milliarden Menschen leben laut Vereinten Nationen (UN) ohne eine ausreichende Sanitärversorgung. Betroffen sind vor allem die ärmere Bevölkerung auf dem Land und Bewohner von Slums und schnellwachsenden Siedlungen in Städten. Den Menschen bleibt nichts anderes übrig, als ihre Notdurft ungeschützt im Freien zu verrichten.

Gezeichnet: Junge beim pinkeln.
Alltag für viele Menschen - ungeschützt im Freien auf Toilette gehen. © Rod Shaw
Offizielles Welttoilettentaglogo.
Die UN hat den von der World Toilet Organisation ins Leben gerufenen Welttoilettentag als offiziellen UN-Tag anerkannt.
Kinder waschen Hände in Mosambik.
Mosambik – saubere Latrinen und Wasser zum Händewaschen. Es ist möglich, auch in trockenen Gebieten ohne Wasserleitungen!

Zugang zu sauberem Wasser und Sanitärversorgung ist ein Menschenrecht

Sauberes Wasser und Hygiene sowie der Zugang zu sanitären Anlagen gehören zu den Grundbedürfnissen eines jedes Menschen und sind für eine gesunde Entwicklung des Einzelnen sowie für die nachhaltige Entwicklung von Gesellschaften unverzichtbar. Im Jahr 2010 erkannte der UN-Menschenrechtsrat dies als Menschenrecht an. Dennoch steht für mehr als 748 Millionen Menschen kein sauberes Wasser zur Verfügung und noch immer haben vier von zehn Menschen keinen Zugang zu einer sauberen Toilette. In Afrika sterben mehr Kinder an Durchfallerkrankungen, die auf schlechte hygienische Verhältnissen zurückzuführen sind, als an Malaria, Masern und HIV/AIDS zusammen. 

Welttoilettentag soll Zeichen setzen - Jeder kann mitmachen!

Umso wichtiger ist es, mit dem Welttoilettentag als offiziellen Aktionstag ein weltweites Zeichen für eine verbesserte Sanitärversorgung zu setzen!

Wasser, Hygiene und Sanitärversorgung (WASH) - Mehr zum Thema

Wasser ist ein Menschenrecht

Doch 3,5 Milliarden Menschen bleibt es verwehrt!

Wir alle haben das Recht auf sauberes Wasser und ausreichend Hygiene. Und "alle" bedeutet jeder - überall.

Unsere Wasser-Projekte

Trinkwasser, Bewässerung, Hygiene, Toiletten

Wie führen etwa 30 Projekte mit einem Gesamtvolumen von rund 20 Millionen Euro durch. Was wir damit tun, sehen Sie hier!

Wasser und Entwicklung

Kochen, Waschen, Trinken: Wasser sichert Überleben

Gesundheit und sichere Ernährung: Das sind die Ziele von WASH. Wir kämpfen für das Menschenrecht auf Wasser!

Kontakt
Stephan Simon

Stephan Simon

Fachreferent

0228-22 88 413

Definitionen

Eine verbesserte sanitäre Einrichtung trennt zuverlässig menschliche Fäkalien von menschlichem Kontakt und sichert so eine Basis-Hygiene.

Eine verbesserte Wasserquelle verhindert die Verschmutzung des Trinkwasser durch äußere Verunreinigungen, insbesondere Fäkalien.

Quelle: WHO/UNICEF

Mehr Infos

Unsere Wasserprojekte

Darum sind sauberes Wasser und Toiletten wichtig!  

Unser Partner: Viva con Agua

Mit Sport, Musik und guter Laune für das Recht auf Wasser

Aus der Mediathek

Wasser ist ein Menschenrecht!

Ein Radiointerview mit unserem Experten Stephan Simon (2013)