Pressemappe - Die Woche der Welthungerhilfe 2014

Die Woche der Welthungerhilfe 2014

„Die Welt isSt nicht gerecht. Ändern wir‘s!“

Mit der traditionellen Fernsehansprache des Bundespräsidenten startet am 12. Oktober die „Woche der Welthungerhilfe“. Bis zum 19. Oktober sind alle Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, für eine Welt ohne Hunger aktiv zu werden. Mit der Aktion „Leerkauf“ vor dem Reichstag in Berlin wird der Künstler Hermann Josef Hack am 13. Oktober eine gerechtere Verteilung von Nahrung einfordern!

(13.10.2014) Die Zahl schwerer humanitärer Krisen und bewaffneter Konflikte hat ein erschreckendes Ausmaß erreicht. Menschen im Südsudan, Liberia, Syrien und vielen anderen Ländern sind derzeit auf unsere Hilfe angewiesen. 805 Millionen Menschen weltweit leiden an Hunger. Wenn der „verborgene Hunger“ miteinbezogen wird, sind es mehr als doppelt so viele. Die Folgen sind fatal: Bei Kindern in den ersten Lebensjahren kommt es zu dauerhaften Schäden in ihrer Entwicklung. Im Rahmen der „Woche der Welthungerhilfe“ vom 12. bis zum 19. Oktober 2014 ruft die Welthungerhilfe deshalb unter dem Motto „Die Welt isSt nicht gerecht. Ändern wir‘s!“ dazu auf, sich für eine Welt ohne Hunger und Armut stark zu machen. „Mit einer eigenen Spendenaktion kann jeder dazu beitragen, die Welt ein Stück gerechter zu machen“, erklärt Bärbel Dieckmann, Präsidentin der Welthungerhilfe. „Die Welt muss in Zeiten solcher Krisen stärker zusammenrücken. Es braucht mehr denn je unsere Solidarität, um im Kampf gegen den Hunger Erfolge zu erzielen.“

Der Startschuss zur „Woche der Welthungerhilfe“ fällt am 12. Oktober mit der traditionellen Fernsehansprache von Bundespräsident Joachim Gauck, dem Schirmherrn der Welthungerhilfe. „Das Recht auf ausreichende Ernährung ist ein Menschenrecht, das gerade für Kinder gelten muss“, erklärte Gauck in seiner Rede von 2013. „Aber noch immer stirbt heute alle zehn Sekunden ein Kind unter fünf Jahren, weil es an Nahrung fehlt.“ Sein Appell an die Bürgerinnen und Bürger: „Unterstützen Sie die Welthungerhilfe!“

Woche der Welthungerhilfe vom 12. bis 19. Oktober 2014
Woche der Welthungerhilfe vom 12. bis 19. Oktober 2014

Rund um den Internationalen Welternährungstag am 16. Oktober stellt die Welthungerhilfe seit 47 Jahren der Öffentlichkeit ihre Arbeit vor und ruft Vereine, Ehrenamtliche, Schulen und Firmen zum gemeinsamen Spendensammeln auf. Am 13. Oktober präsentiert die Organisation den aktuellen Welthunger-Index (WHI), einen international anerkannten Bericht zur globalen Hungersituation. Vor dem Reichstag in Berlin wird der Künstler Hermann Josef Hack mit seiner Aktion „Leerkauf“ Bevölkerung und Politik wachrütteln, indem er vor Augen führt, dass vielen hundert Millionen Menschen der Zugang zu den Grundnahrungsmitteln verwehrt ist. Den Abschluss der „Woche der Welthungerhilfe“ bildet der Aktionstag der Freiwilligen am 18. Oktober, der jedem die Möglichkeit bietet, mit einem eigenen Beitrag gegen den Hunger in der Welt aktiv zu werden.

Weitere Infos und Aktionsbeispiele zur Woche gibt es unter

http://www.welthungerhilfe.de/woche-der-welthungerhilfe2014.html

Die Welthungerhilfe ist eine der größten privaten Hilfsorganisationen in Deutschland. Sie leistet Hilfe aus einer Hand: Von der schnellen Katastrophenhilfe über den Wiederaufbau bis zu langfristigen Projekten der Entwicklungszusammenarbeit mit einheimischen Partnerorganisationen nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe. Seit der Gründung im Jahr 1962 wurden mehr als 7.350 Projekte in 70 Ländern mit 2,66 Milliarden Euro gefördert.