Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

loading
Afrika Sierra Leone WAPFor Projekt der Deutschen Welthungerhilfe

Aktuelle Artikel

Die neuesten Projektupdates, Meinungen, Reportagen, ...

Ergebnisse von
Gesund und nachhaltig mit System

Während an der peruanischen Küste Agrarkonzerne Avocados für den Export produzieren, können sich immer weniger Familien ausreichend ernähren

Mehr erfahren
Unsicherheit und Hunger: Humanitäre Hilfe in Tigray jetzt

Die Versorgung der Menschen in der Region Tigray in Äthiopien ist kritisch. Tausende Menschen sind auf Unterstützung angewiesen.

Mehr erfahren
Überbrückungshilfe in Übersee

Fair Trade-Betriebe erhalten in der Corona-Krise Unterstützung aus Deutschland, um Jobs zu erhalten. Auch Kakaoproduzenten in Sierra Leone.

Mehr erfahren
Kölner Band Kasalla unterstützt den #ZeroHungerRun

Anmelden, Musik auf die Ohren und mitlaufen. Im virtuellen „Team Kasalla“ können sich Fans für eine Welt ohne Hunger engagieren.

Mehr erfahren
Kriege, Klimawandel & Corona führen zu Rückschlägen bei Hungerbekämpfung

Welthungerhilfe stellt Jahresbericht 2020 vor: Hungersnöte wieder auf dem Vormarsch.

Mehr erfahren
Hungerkrise für Bürger­kriegs­flüchtlinge spitzt sich zu

Welthungerhilfe zu UN-Flüchtlingszahlen und der Situation in Syrien.

Mehr erfahren
WELTERNÄHRUNG
Deutsche ODA in Daten, Fakten und Trends

Die Mittel für Entwicklungs­zusammenarbeit für die nächsten Jahre sind nicht gesichert, analysiert der Kompass 2021 der Welthungerhilfe.

Zu Welternährung.de
WELTERNÄHRUNG
Das “grüne Gold” und die Folgen der Digitalisierung

Jenseits von Biopiraterie genetischer Ressourcen stößt nationale Souveränität in Zeiten von Open-Source-Datenbanken an ihre Grenzen.

Zu Welternährung.de
WELTERNÄHRUNG
Sind lokale Ernährungssysteme krisenfester?

Regional wirkt nachhaltig und vertraut. Idealerweise greifen aber lokale und globale Ernährungssysteme ineinander.

Zu Welternährung.de
WELTERNÄHRUNG
Gestern wie heute: dem Regen hinterher

Der Beitrag von Pastoralisten zu resilienten Ernährungssystemen wird noch zu wenig gewürdigt und gefördert.

Zu Welternährung.de
WELTERNÄHRUNG
Heimatüberweisungen: Für welche Entwicklungsländer sind sie Lebensader?

Im ersten Jahr der Corona-Krise haben Arbeitsmigranten kaum weniger nach Hause geschickt – entgegen den Befürchtungen der Weltbank.

Zu Welternährung.de
WELTERNÄHRUNG
Zu Resilienz befähigen: Was macht informelle Akteure weniger verwundbar?

Wir wissen zu wenig über Ernährungssysteme in armen Ländern: gerade im anfälligen Mittelbau zwischen Erzeuger und Verbraucher.

Zu Welternährung.de