Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

02.12.2019 | Blog

COP25 – Die Welt ringt ums Klima

Von Madagaskar zur Weltklimakonferenz: Zwei Mitarbeitende der Welthungerhilfe berichten von der Klimakonferenz in Madrid.

Eröffnungsrede: Vor der Bühne sitzendes Publikum.
Eröffnung der COP 25 in Madrid. © COP 25
Header: Petition Klimawandel verschärft Hunger

Wir verlangen eine gerechtere Klimapolitik und haben 6 Forderungen an die Bundesregierung formuliert.

Vom 2. bis 13. Dezember treffen sich internationale Regierungsdelegationen in Madrid, um auf der UN-Weltklimakonferenz über den internationalen Klimaschutz zu verhandeln. Basis der Konferenz sind zum einen das Kyoto-Protokoll aus dem Jahr 1997 und dem Übereinkommen von Paris aus 2015. Insgesamt treffen sich die Nationen zum 25. Mal, um die Klimapolitik voranzubringen. Nachdem in diesem Jahr weltweit Millionen Menschen für eine gerechtere Klimapolitik auf die Straße gegangen sind, werden die Ergebnisse der Klimakonferenz in Madrid ganz besonders kritisch beäugt werden. 

Da es in Madrid um nichts Geringeres als die Zukunft der Erde und auch der Menschheit geht, sind neben den Regierungsvertretern und Unterhändlern, auch zahlreiche Nichtregierungsorganisationen als Beobachter vor Ort. Paul Delas und Virginia Careri arbeiten für die Welthungerhilfe in Madagaskar und sind während der ersten Woche auf der Weltklimakonferenz, um die Diskussionen und Entscheidungen der Politik kritisch zu begleiten. 

Was sie auf der COP25 erlebten, berichten sie auf unseren Social Media Kanälen: 

Klimawandel verstärkt die Not vieler Menschen

Frau pflückt ein Blättergemüse von einem Feld. "Cash Crops" für die Gewürzinsel

Madagaskars Ökosystem ist Heimat vieler wertvoller Gewürze. In Schulungen lernen Kleinbauern, wie sie diese nachhaltig erwirtschaften.

Die Auswirkungen des Klimawandels werden für die Bevölkerung in Madagaskar immer deutlicher spürbar. Wetterextreme, wie Wirbelstürme, Dürren und Überflutungen nehmen zu. Viele Menschen leiden Hunger, da die eh schon geringen Ernten durch das klimabedingt immer extreme Wetter klein ausfallen oder ganz vernichtet werden. Virginia Careri und Paul Delas arbeiten vor Ort mit den Menschen gemeinsam in Projekten, die helfen, sich an den Klimawandel anzupassen.

Auch in Somaliland wird das Leben der Menschen durch die Auswirkungen des Klimawandels auf den Kopf gestellt. Jahrhunderte alte Lebensweisen und Regeln können nicht mehr angewendet werden, weil die Natur sich plötzlich verändert. Welche Folgen das für die Menschen hat, zeigt unsere Multimedia-Story zum Klimawandel:  

Letzte Aktualisierung 09.12.2019

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Welthungerhilfe e. V., Sparkasse KölnBonn IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15, BIC COLSDE33
Newsletter abonnieren

Alle Informationen zu Katastrophen, Projekten und Veranstaltungen aus erster Hand erhalten.