Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

13.10.2019 | Blog

Woche der Welthungerhilfe 2019

Die "Woche der Welthungerhilfe" steht dieses Jahr unter dem Motto "Klimawandel verschärft Hunger". Auch Bundespräsident Steinmeier wies in seiner TV-Ansprache zum Startschuss der "Woche" auf die zerstörerischen Folgen der Klimakrise hin. Alle sonstigen Veranstaltungen und Aktionen rund um den Welternährungstag am 16. Oktober finden sie hier.

Für eine Welt ohne Hunger: Allein 2018 hat die Welthungerhilfe in 37 Ländern mit 404 Auslandsprojekten rund 10,5 Millionen Menschen geholfen. Bitte unterstützen Sie uns. 

Transkript: Die Ansprache des Bundespräsidenten in Textform

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zur Woche der Welthungerhilfe 2019

"Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

auch in diesem Sommer: Temperaturrekorde und weit und breit keine Regenwolke – ein „Jahrhundertsommer“. Schon wieder.

Viele von uns haben über die Hitze gestöhnt. Für manche Landwirte geht es um die berufliche Existenz. Für die Menschen in einigen Ländern des Südens geht es ums Überleben.

Dürren, Überschwemmungen und Stürme haben dort immer öfter vernichtende Folgen. In diesem Jahr hat der Zyklon Idai im südlichen Afrika Häuser, Schulen und Straßen zerstört. Schlimmer noch: Die Sturmfluten haben die Ernte weggeschwemmt.

Hunderttausende, darunter viele Kinder, leiden bis heute an Hunger. Und viele Menschen haben fast alles verloren, so wie Domingas Manuel und ihre einjährige Tochter Estel in Mosambik.

Die Welthungerhilfe hilft Domingas Manuel, und sie unterstützt die Betroffenen, sich gegen Extremwetter zu wappnen. Besseres Saatgut hilft zum Beispiel dabei, auch in längeren Trockenperioden Obst und Gemüse zu ernten.

Klimaforscher sagen uns: Diese extremen Wetterphänomene sind Folge des Klimawandels. Und wir wissen alle: Die Erderwärmung trifft am stärksten die Länder, die am wenigsten dafür können.

Jede Spende ist daher ein Zeichen von globaler Verantwortung und Solidarität. Jede Spende ist ein Zeichen der Mitmenschlichkeit. Mitmenschlichkeit für Domingas Manuel und Estel.

Mit Ihrer Spende helfen Sie Menschen wie ihnen, ihre Häuser wiederaufzubauen und Felder wieder zu bewirtschaften.

Unterstützen Sie auch dieses Jahr die Welthungerhilfe. Herzlichen Dank!"

Quelle: Bundespräsidialamt

Viel los rund um die "Woche der Welthungerhilfe"

Kerstin Bandsom Team Communications

Die 52. „Woche der Welthungerhilfe“ findet in diesem Jahr vom 13. bis 20. Oktober statt. Aber auch in den Wochen rund um den Welternährungstag stellen wir der Öffentlichkeit unsere Arbeit vor und rufen zu gemeinsamem Engagement für eine Welt ohne Hunger auf. Vereine, Ehrenamtliche, Schulen und Unternehmen setzen sich in diesen Wochen mit kreativen Aktionen für das Menschenrecht auf Nahrung ein. 

Dass der Hunger auf der Welt alle etwas angeht, bekräftigt auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der als Schirmherr der Welthungerhilfe am 13. Oktober mit seiner TV-Ansprache die „Woche der Welthungerhilfe“ eröffnet. 

Alle Termine auf einen Blick

Wo ist der Hunger am größten?

Welthunger-Index 2019: Karte Welthunger-Index

Der Welthunger-Index berechnet und bewertet die globale Hungersituation.

Am Dienstag, 15.10.2019, wird der diesjährige Welthunger-Index (WHI) in Berlin vorgestellt. Er zeigt, dass in der Vergangenheit beim Einsatz gegen Hunger durchaus Erfolge erzielt wurden, diese jedoch durch klimabedingte Extremwetterereignisse zunehmend bedroht sind. Zusammen mit Krisen und Konflikten vervielfacht der Klimawandel die Risiken für besonders gefährdete Gruppen vor allem im globalen Süden und verschärft soziale Ungleichheiten. Weltweit am stärksten betroffen sind Menschen, die am wenigsten zum Klimawandel beigetragen haben und die geringste Anpassungskapazität besitzen. Schon 2017 konnten sich 95 Millionen Menschen aufgrund von klimabedingten Temperaturschwankungen und Extremwetterereignissen nicht ausreichend ernähren. 

Selbst aktiv werden und Petition unterschreiben

Ebenfalls am 15.10.2019 startet unter dem Titel "Klimawandel verschärft Hunger!" eine Online-Petition der Welthungerhilfe. "Nachhaltigkeit muss im Grundgesetz verankert werden" und "Wirtschaft stärker in die Pflicht nehmen" sind nur einige unserer Forderungen. Beziehen Sie Position und unterschreiben Sie unsere Petition an die Bundesregierung. 

Klimawandel-Petition: jetzt teilnehmen

Die Präsidentin der Welthungerhilfe: Marlehn Thieme

Die Folgen des Klimawandels treffen weltweit am stärksten die Bevölkerungsgruppen, die am wenigsten dafür verantwortlich sind.

Marlehn Thieme Präsidentin der Welthungerhilfe

Expertenaustausch: Ernährung in Zeiten des Klimawandels

Am Mittwoch, 16.10.2019, folgt unter dem Titel „Klimawandel bekämpfen, Ernährung sichern“ ein Experten-Austausch zum aktuellen Welthunger-Index (WHI) im Historischen Kassensaal der KfW in Berlin. Leitende Fragen sind: Was muss getan werden, um Ernährung in Zeiten des Klimawandels zu sichern? Wie sehen geeignete Anpassungsstrategien aus? Was müssen Deutschland und andere einkommensstarke Länder unternehmen, um ihre Verpflichtungen im Rahmen der Agenda 2030 zu erfüllen? Die Keynote-Ansprache hält Dr. Wolfgang Schäuble, Präsident des Deutschen Bundestages. 

Weitere Vorstellungen des WHI finden in der „Woche der Welthungerhilfe“ in Hohenheim, Dublin, London, Mailand und Lima statt. Anschließend werden Veranstaltungen zum WHI in Brüssel und Madrid sowie in den Programmländern der Welthungerhilfe durchgeführt, u. a. Haiti, Mali, Niger, Äthiopien, Sudan, Simbabwe, Afghanistan, Bangladesch und Nepal. 

Die Verbesserung der Ernährungslage ist in allen Projekten der Welthungerhilfe das wichtigste Ziel. Die Maßnahmen sind auf den konkreten Bedarf zugeschnitten. Der Hunger in der Welt ist besiegbar. Darauf wollen wir auch zur „Woche der Welthungerhilfe 2019“ aufmerksam machen. Wir freuen uns auf alle, die mit uns gemeinsam für eine Welt ohne Hunger aktiv werden und unsere Arbeit welweit unterstützen. 

Alle Termine auf einen Blick

Rock gegen Hunger: Köln 2019

In der Live Music Hall Ehrenfeld wird zugunsten #ZeroHunger gerockt.

Mehr erfahren
Messebeteiligung bei "Engagement Weltweit"

Lernen Sie die Welthungerhilfe auf der Fach- und Jobmesse "Engagement Weltweit" kennen.

Mehr erfahren
Female Future Force Day

Mit Gesine Cukrowski als Speakerin zu Menstruationstassen in Uganda und einem Stand der Welthungerhilfe.

Mehr erfahren
Tag der Vereinten Nationen in Bonn

Die Welthungerhilfe beteiligt sich am UN-Tag auf dem Bonner Marktplatz zum Thema SDGs mit einem Infostand.

Mehr erfahren
Welthungerhilfe auf dem Humanitarian Congress Berlin 2019

Die Welthungerhilfe wird mit einem Stand vertreten sein und plant eine gemeinsame Session mit dem Deutschen Roten Kreuz.

Mehr erfahren
Tag der offenen Tür bei der Welthungerhilfe

Am 19. Oktober ist Tag der offenen Tür in unserer Zentrale in Bonn. Mit bunten Programm und leckeren Speisen - Vorbeikommen lohnt...

Mehr erfahren
Verlosung beim Bottwartal Marathon

Lose kaufen und Gutes tun!

Mehr erfahren
Schlagworte
Letzte Aktualisierung 31.10.2019

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Welthungerhilfe e. V., Sparkasse KölnBonn IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15, BIC COLSDE33
Newsletter abonnieren

Alle Informationen zu Katastrophen, Projekten und Veranstaltungen aus erster Hand erhalten.