Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

16.09.2014 | Blog

Sauberes Wasser für Schulen in Malawi

Welthungerhilfe-Mitarbeiterin Katherin Longwe berichtet über den Alltag der Schulkinder in Malawi.

Chimwemwe wäscht sich die Hände
Chimwemwe wäscht sich die Hände mit der neu installierten Handwaschvorrichtung. © Kai Loeffelbein

Kürzlich bin ich aus Malawi zurückgekehrt. Ein Land, aus dem meine Familie stammt und das ich doch kaum kenne. Im Dorf Chitimbe, südlich der Hauptstadt Lilongwe, traf ich die elfjährige Chimwemwe. Sie geht dort in die Grundschule und hat schon vor Schulbeginn ein Arbeitspensum zu erledigen, das mich erstaunte und tief bewegte. Chimwemwe zeigte mir, wie sie den schweren Wassereimer auf dem Kopf trägt und berichtet dabei stolz von ihren Aufgaben.

Weniger Krankheiten durch mehr Hygiene

Chimwemwe hat sich freiwillig gemeldet, als Kinder für den Schulgesundheitsclub gesucht wurden. Sie gehört nun morgens zu den fünf Schülern, die bereits vor Schulbeginn das Wasser zum Trinken, Händewaschen und zum Bewässern des Schulgartens holen. Sie weiß, wie wichtig sauberes Trinkwasser ist.

Früher waren Chimwemwe und die anderen Kinder häufig krank, litten durch das schlechte Trinkwasser und mangelnde Hygiene an Durchfallerkrankungen und blieben dem Unterricht fern. Toiletten waren entweder gar nicht vorhanden oder in einem schlechten Zustand, zum Händewaschen gab es keine Vorrichtungen. Nun ist alles ganz anders und viel besser geworden: Mit Unterstützung der Welthungerhilfewurde ein Wasserkomitee aus Lehrern und Eltern ausgebildet. Brunnen und Toiletten wurden gebaut.

Die alten Toiletten der Schule waren aus Stroh und wurden bei Regen schnell beschädigt oder sogar weggespült. © Kai Loeffelbein
1 / 4
Nun helfen Lehrer und Eltern des Wasserkomitees beim Bau einer neuen, stabileren Toilettenanlage. © Kai Loeffelbein
2 / 4
Chimwemwe holt Wasser am neu gebauten Brunnen der Schule. © Kai Loeffelbein
3 / 4
Schon vor Unterrichtsbeginn trägt sie einen Zehn-Liter-Eimer Wasser vom Brunnen zur Schule. © Kai Loeffelbein
4 / 4

Chimwemwes Schule hat durch unsere Unterstützung und unseren Projektpartner einen neuen Brunnen bauen können. Elf weitere Brunnen fehlen noch in der Region und viele andere Brunnen müssen reparaiert werden.

Wasser für die Zukunft Malawis

Das Wasser- und Hygiene-Projekt in Chimwemwes Dorf ist eine Erfolgsgeschichte. Davon habe ich mich überzeugen können. Aber wir brauchen mehr Geschichten dieser Art. In vielen Projektdörfern der Welthungerhilfe müssen neue Brunnen gebaut werden. Es fehlt an Toiletten und Handwaschvorrichtungen. Weitere Wasserkomitees sind nötig. Und das nicht nur in Malawi.

Schlagworte
Letzte Aktualisierung 15.02.2018

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Welthungerhilfe e. V., Sparkasse KölnBonn IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15, BIC COLSDE33
Newsletter abonnieren

Alle Informationen zu Katastrophen, Projekten und Veranstaltungen aus erster Hand erhalten.