Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

05.03.2010 | Blog

Zu Gast in Kambodscha

Typhoon Ketsana brachte Unglück über das Millenniumsdorf Kanat Toch

Katrin Müller-Hohenstein im Gespräch mit einer Fraue in Laos.
Katrin Müller-Hohenstein im Gespräch mit einer Fraue in Laos. © Schernickau
Bärbel Dieckmann Präsidentin Welthungerhilfe

Die Menschen von Kanat Toch erzählen mir, wie in der Nacht vom 29. auf den 30. September das Unglück über das Dorf kam. In dieser Nacht zog der Typhoon Ketsana über Asien. Viele Bemühungen der letzten Jahre gingen im Wind und Starkregen unter. Zum Glück kam im Millenniumsdorf kein Mensch ums Leben, weil es eine rechtzeitige Warnung gab und alle Menschen fliehen konnten. Doch das Wasser stand mehrere Meter hoch und reichte trotz der Stelzenbauweise bis in die Häuser. Als ich in einem der Häuser zu Gast bin, werden mir die Wasserränder an der Wand gezeigt. Bis etwa auf halber Raumhöhe war das Wasser gestanden. Wenn man bedenkt, dass dieses Stelzenhaus auf rund drei Meter hohen Stelzen steht, kann man sich ausmalen, wie das Dorf ausgesehen haben muss.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier: www.wunderweib.de.

Schlagworte
Letzte Aktualisierung 23.01.2018

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Welthungerhilfe e. V., Sparkasse KölnBonn IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15, BIC COLSDE33
Newsletter abonnieren

Alle Informationen zu Katastrophen, Projekten und Veranstaltungen aus erster Hand erhalten.