13.10.2014 | Blog

Welthunger-Index 2014

Problem verborgener Hunger: Ausreichend Nahrung allein genügt nicht

Andrea Sonntag Team Politik und Außenbeziehungen

Zwei Milliarden Menschen hungern weltweit unerkannt, weil sie zu wenig Vitamine und Spurenelemente zu sich nehmen. Diese Form der Fehlernährung wird als verborgener Hunger bezeichnet. Verborgen, denn auch Menschen, die sich kalorienreich ernähren, kann es an Mikronährstoffen mangeln. Auf sie schaut der Welthunger-Index 2014 ganz besonders. 

Definitionen

Kinder leiden ein Leben lang an den Folgen von verborgenem Hunger

Deckblatt: Welthunger-Index 2014 Mehr Informationen

Lesen Sie hier den ganzen Bericht oder blättern Sie sich durch die Kurzversion.

Deshalb betrachten wir auch dieses Jahr die Ernährungssituation der gesamten Bevölkerung, vor allem aber die der Kinder. Denn für sie bedeutet eine Unterversorgung mit Nahrungsenergie, Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen eine Gefahr für ihre körperliche und geistige Entwicklung - und somit für Leben und Gesundheit.

Strategien für eine ausgewogene Ernährung gehören in Entwicklungsprogramme und auf die internationale Agenda. Das ist unser Appell und unser Anspruch.

Der Welthunger-Index erscheint 2014 zum neunten Mal

Der gemeinsame Bericht von der Welthungerhilfe, dem Internationalen Forschungsinstitut für Ernährungspolitik (IFPRI) und der irischen Nichtregierungsorganisation Concern Worldwide zeigt die Entwicklung der Hungersituation auf globaler, regionaler und nationaler Ebene und untersucht die Gründe für negative und positive Entwicklungen.

Das misst der Welthunger-Index
  1. Den Anteil der Unterernährten an der Bevölkerung,
  2. den Anteil untergewichtiger Kinder unter fünf Jahren und
  3. den Anteil der Kinder, die vor ihrem fünften Lebensjahr sterben.
Welthungerhilfe-Präsidentin Bärbel Dieckmann bei der Pressekonferenz zum Launch des Welthunger-Index 2014. © Welthungerhilfe
1 / 5
Klaus von Grebmer vom International Food Policy Research Institute und Welthungerhilfe-Präsidentin Bärbel Dieckmann bei der Pressekonferenz zum Launch des Welthunger-Index 2014. © Welthungerhilfe
2 / 5
Mangoverkauf auf einem Markt auf Haiti © Andreas Herzau
3 / 5
Eine junge Mutter arbeitet in einem Gemüsegarten der Teil von Concerns RAIN-Programm ist. © Gareth Bentley/Concern
4 / 5
Verkauf von Bio-Bohnen in Uganda © NEIL PALMER
5 / 5
Schlagworte
Letzte Aktualisierung 13.10.2017

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Welthungerhilfe e. V., Sparkasse KölnBonn IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15, BIC COLSDE33
Newsletter abonnieren

Alle Informationen zu Katastrophen, Projekten und Veranstaltungen aus erster Hand erhalten.