Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

14.04.2016 | Nachbericht

HIP-Vortrag zu Hilfsprojekten in Afrika

Engagierte Unterstützer der Gruppe "Hungerhilfe in Pegnitz" berichten von einer Safari durch den Süden Afrikas.

Tansania, Kenia, Botswana, Malawi, Sambia und Simbabwe sind die Länder, in denen sich das Bayreuther Ärzte-Ehepaar Gisela und Wolfgang Hennig für Tierschutzprojekte engagiert. Die Hilfsprojekte verbessern die Lebensbedingungen von Mensch und Tier.

Wolfgang Hennig ist nicht nur engagierter Tierschützer, sondern nicht zuletzt auch ein begnadeter Fotograf. Besucher seines Vortrages konnten sich über fantastische Fotos auch seltener Tiere sowie fesselnde Erzählungen über die Schwierigkeiten beim Bau und Unterhalt der Brunnenanlagen und die teils abenteuerlichen Begegnungen mit Elefanten, Löwen und Nashörnern freuen.

Es wurde zu Spenden für das Schulspeisungsprojekt in Burundi aufgerufen, welches die Aktionsgruppe HIP- Hungerhilfe in Pegnitz unterstützt.

Schlagworte
Letzte Aktualisierung 14.02.2018

Das könnte Sie auch interessieren