19.11.2015 | Blog

Welttoillettentag

Der 19. November ist seit 2013 offizieller Welttoilettentag der Vereinten Nationen.

Das stille Örtchen in unmittelbarer Nähe – für uns eine Selbstverständlichkeit, doch für mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung sieht es ganz anders aus: Mehr als 2,5 Milliarden Menschen leben laut Vereinten Nationen (UN) ohne eine ausreichende Sanitärversorgung. Betroffen sind vor allem die ärmere Bevölkerung auf dem Land und Bewohner von Slums und schnellwachsenden Siedlungen in Städten. Den Menschen bleibt nichts anderes übrig, als ihre Notdurft ungeschützt im Freien zu verrichten.

Zugang zu sauberem Wasser und Sanitärversorgung ist ein Menschenrecht

Sauberes Wasser und Hygiene sowie der Zugang zu sanitären Anlagen gehören zu den Grundbedürfnissen eines jedes Menschen und sind für eine gesunde Entwicklung des Einzelnen sowie für die nachhaltige Entwicklung von Gesellschaften unverzichtbar. Im Jahr 2010 erkannte der UN-Menschenrechtsrat dies als Menschenrecht an. Dennoch steht für mehr als 748 Millionen Menschen kein sauberes Wasser zur Verfügung und noch immer haben vier von zehn Menschen keinen Zugang zu einer sauberen Toilette. In Afrika sterben mehr Kinder an Durchfallerkrankungen, die auf schlechte hygienische Verhältnissen zurückzuführen sind, als an Malaria, Masern und HIV/AIDS zusammen. 

Welttoilettentag soll Zeichen setzen - Jeder kann mitmachen!

Umso wichtiger ist es, mit dem Welttoilettentag als offiziellen Aktionstag ein weltweites Zeichen für eine verbesserte Sanitärversorgung zu setzen!

Schlagworte
Letzte Aktualisierung 15.02.2018

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Welthungerhilfe e. V., Sparkasse KölnBonn IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15, BIC COLSDE33
Newsletter abonnieren

Alle Informationen zu Katastrophen, Projekten und Veranstaltungen aus erster Hand erhalten.