Material und Publikationen

Brennpunkt 19/2011

In der Entwicklungspolitik ist Landwirtschaft weiterhin ein lästiges Anhängsel. Doch standortgerechte Landwirtschaft ist der Motor für ländliche Entwicklung und Armutsbekämpfung.

2011_brennpunkt_ackern_gegen_armut_hunger_19_2011.jpg
Details

Landwirtschaft hat viele Aufgaben: Sie muss Ernährung sichern, Einkommen schaffen und zum Erhalt der natürlichen Ressourcen beitragen. Soll sie standortgerecht sein, müssen Anbaumethoden an lokale Umweltbedingungen und den kulturellen Kontext angepasst sein und auf vorhandenen Kenntnissen aufbauen.

In Entwicklungsländern ist standortgerechte Landwirtschaft ein wesentlicher Motor für ländliche Entwicklung und Armutsbekämpfung. Die Förderung von armen Kleinbäuerinnen und Kleinbauern hin zu wirtschaftlich, ökologisch, und sozial nachhaltigen (klein-)bäuerlichen Landwirten ist einer der wichtigsten Hebel zur Überwindung von Hunger und Armut. Nationale Agrarpolitiken und internationale Entwicklungsprogramme tragen am ehesten zur Umsetzung des Menschenrechts auf Nahrung und eines angemessenen Lebensstandards in ländlichen Räumen bei, wenn sie die Prinzipien der standortgerechten Landwirtschaft berücksichtigen.

PDF herunterladen
Sprache

Deutsch

Erscheinungsjahr

2011

Verwendungszweck

Positionspapiere

Themen

Landwirtschaft & Umwelt

Deutsche Welthungerhilfe e. V., Sparkasse KölnBonn IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15, BIC COLSDE33
Newsletter abonnieren

Alle Informationen zu Katastrophen, Projekten und Veranstaltungen aus erster Hand erhalten.