Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

Material und Publikationen

Factsheet Welthunger-Index 2019

Factsheet zum Welthunger-Index 2019 - mit dem Fokus: wie der Klimawandel den Hunger verschärft.

2019-factsheet-welthunger-index.jpg
Details

Der Welthunger-Index (WHI) ist ein Instrument zur mehr­dimensionalen Messung von Hunger und Unterernährung. Vier Indikatoren liegen der WHI-Berechnung zugrunde, die zusammengenommen ein umfassendes Bild der globalen Hungersituation zeichnen.

Die wichtigsten Ergebnisse des WHI 2019

Das Agenda2030-Ziel der internationalen Gemeinschaft, den Hunger bis 2030 vollständig zu besiegen, ist außer Sichtweite geraten, denn die Hungerzahlen sind seit dem Jahr 2015 von 785,4 Millionen Menschen auf 821,6 Millionen angestiegen. Dahinter verblassen die durchaus seit dem Jahr 2000 erzielten Erfolge: Im Referenzjahr 2000 lag der globale WHI-Wert bei 29,0, also in der Kategorie ernst. Der weltweite WHI-Wert 2019 liegt mit 20,0 an der Schwelle zwischen ernst und mäßig. Das ist immerhin eine Verbesserung um 31 Prozent.

Klimawandel und Hunger

Seit Anfang der 1990er Jahre hat sich die Zahl der extrem-wetterbedingten Katastrophen verdoppelt. Die Intensität und Häufigkeit von Stürmen, Bränden, Überschwemmungen und Dürren hat zugenommen. Der Meeresspiegel ist seit 1900 weltweit um 16 bis 21 Zentimeter gestiegen. Dies alles wirkt sich negativ auf die Ernährungssituation der Menschen aus.

PDF herunterladen

PDF/Print

Sprache

Deutsch

Erscheinungsjahr

2019

Verwendungszweck

Factsheet

Themen

Ernährung

Themen

Klimawandel

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Welthungerhilfe e. V., Sparkasse KölnBonn IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15, BIC COLSDE33
Newsletter abonnieren

Alle Informationen zu Katastrophen, Projekten und Veranstaltungen aus erster Hand erhalten.