Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

Material und Publikationen

Welthunger-Index 2017

Der Welthunger-Index (WHI) 2017 zeigt langfristige Fortschritte in der Reduzierung des Hungers in der Welt.

2017-whi-teaserbild.jpg
Details

Der diesjährige Bericht bietet einen Blick auf die subnationalen Daten zur Wachstumsverzögerung. Die Unterschiede in den Hunger- und Ernährungssituationen innerhalb eines Landes deuten darauf hin, dass ein einheitliches „Universalkonzept“ zur Bekämpfung von Hunger und Unterernährung nicht die besten Ergebnisse erzielen würde. Die Daten auf regionaler oder staatlicher Ebene können in Verbindung mit anderen Informationen als solide Basis für eine wirkungsvolle Programm- und Politikgestaltung dienen.

Im diesjährigen Essay untersucht Naomi Hossain, Forschungsmitarbeiterin am Institute of Development Studies, den Zusammenhang zwischen Ungleichheit, Macht und Hunger. Um den Hunger unter den am stärksten Gefährdeten zu bekämpfen, bietet der Welthunger-Index 2017 deshalb Handlungsempfehlungen für die Beseitigung derartiger Machtungleichverteilungen sowie jener Gesetze, Politiken, Haltungen und Praktiken, die sie verschärfen und verstetigen. Wenn das Ziel „Zero Hunger“ bis 2030 erreicht werden soll, müssen nationale Regierungen, der Privatsektor, die Zivilgesellschaft und internationale Organisationen jetzt handeln.

Stückzahl
PDF herunterladen

PDF/Print

Sprache

Deutsch

Erscheinungsjahr

2017

Verwendungszweck

Studie & Analyse

Themen

Ernährung

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Welthungerhilfe e. V., Sparkasse KölnBonn IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15, BIC COLSDE33
Newsletter abonnieren

Alle Informationen zu Katastrophen, Projekten und Veranstaltungen aus erster Hand erhalten.