Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

loading
WHH Veranstaltung Berlin

Wir haben es satt!-Demo

Aufruf zur Demonstration am 18. Januar 2020

Datum 18. Jan. 2020, 12:00 Uhr - 18:00 Uhr Im Kalender merken 2020-01-18 12:00 2020-01-18 18:00 Europe/Berlin Wir haben es satt!-Demo Aufruf zur Demonstration am 18. Januar 2020 Berlin WHH Veranstaltung
Veranstaltungsort Brandenburger Tor
Pariser Platz
10117 Berlin
Website Anfahrt berechnen

„Essen ist politisch!“ – ist auch am Samstag, 18. Januar 2020 wieder das Oberthema der „Wir haben es satt!“ Demo in Berlin und deshalb ist die Welthungerhilfe auch dieses Mal wieder dabei: Gemeinsam für eine bäuerlich-ökologischere Landwirtschaft und artgerechte Tierhaltung, für insektenfreundliche Landschaften und globale Solidarität.

2020 stehen wichtige Entscheidungen für die Landwirtschaft und für das Klima an: Bei der EU-Agrarreform entscheidet sich, ob mit den Milliarden-Subventionen die Agrarwende gestemmt und das Insektensterben gestoppt werden kann. Mit einem Veto gegen das Mercosur-Freihandelsabkommen kann Deutschland mithelfen, die Feuer am Amazonas einzudämmen. Und für echten Klimaschutz müssen wir die Bundesregierung auch 2020 weiter unter Druck setzen. Bei der 10. Wir haben es satt!-Demo im Januar fordern wir mit Zehntausenden auf der Straße: „Agrarwende anpacken, Klima schützen.“

Anders als in den vergangenen Jahren, geht es dieses Jahr nicht am Potsdamer Platz oder Hauptbahnhof los, sondern direkt am Brandenburger Tor, hier geht es zum Demo-Programm, der Route und der anschließenden Aufwärm und Info-Runde Soup and Talk in der Böll-Stiftung direkt neben dem Welthungerhilfe-Büro in Berlin.

Die Welthungerhilfe ist im Januar auch wieder sehr präsent in Berlin: In der BMZ-Halle auf der Grünen Woche, beim Global Forum for Food and Agriculture des BMEL und auf der Demo.

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Welthungerhilfe e. V., Sparkasse KölnBonn IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15, BIC COLSDE33
Newsletter abonnieren

Alle Informationen zu Katastrophen, Projekten und Veranstaltungen aus erster Hand erhalten.