Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

Gemeinsam geht es besser

Ihre Unterstützung bedeutet Zukunft

Zusammen können wir viel bewegen

Genau das haben wir im vergangenen Jahr zusammen mit Ihnen erleben dürfen. Mit unseren Spender*innen, engagierten Unterstützer*innen, unseren Mitarbeiter*innen und den Partner*innen in den Projekten vor Ort konnten wir trotz aller Widrigkeiten so viel für Menschen in Hunger und Armut bewirken und das Leben Millionen Notleidender verbessern.

Danke, dass Sie die Menschen in unseren Projektgebieten unterstützen.

Vero kann ihre Familie nun gesund ernähren

Madagaskar erlebt die schwerste Dürre seit 40 Jahren. Besonders hart getroffen wurde der Süden des Landes. Ernten fielen aus und es fehlte an Nahrungsmitteln. Die Lebensmittelpreise stiegen dramatisch. Rund eine Million Menschen haben noch immer nicht genug zu essen.

Die Welthungerhilfe ist vor Ort und leistet seit Monaten Nothilfe. So wurden zum Beispiel Lebensmittelhilfen verteilt, Zugänge zu sauberem Trinkwasser geschaffen und Hygieneartikel, sowie Gutscheine ausgegeben, die in lokalen Geschäften eingelöst werden können.

Véronique erhielt einen der Gutscheine. Die alleinerziehende Mutter von drei Kindern webte bis vor Kurzem noch Matten und Körbe, die sie für umgerechnet nicht einmal 20 Euro verkaufte. Davon konnte sie ihre Familie nun nicht mehr versorgen. Ihren Gutschein investierte sie in Küken und Saatgut. Von den Eiern und der Ernte kann sie sich und ihre Familie gesund ernähren.

Mary baut jetzt Möbel und verdient ihr eigenes Geld

In Uganda ist ein Großteil der Menschen von Armut betroffen. Es herrscht ein fataler Kreislauf, denn Bildung kostet Geld und ermöglicht Menschen erst Jahre später ein fair bezahltes und sicheres Arbeiten. Viele Kinder müssen schon früh zum Familieneinkommen beitragen, was dazu führt, dass nur ca. ein Drittel eine abgeschlossene Berufsausbildung hat.

Die Welthungerhilfe unterstützt mit ihrer Initiative benachteiligte Jugendliche. Sie werden in nachhaltigen Berufen qualifiziert und bekommen so eine Chance, frei von Hunger und Armut zu leben.

Vor einigen Monaten konnte Mary eine Lehre in der Zimmerei beginnen. Die 29-Jährige, die nur die Grundschule besucht hat, nimmt nun an einem sechsmonatigen Ausbildungsprogramm teil und lernt in einem Betrieb Möbel zu bauen. Es macht sie besonders stolz, in diesem Beruf zu arbeiten, den sonst eher Männer ausführen. Sie möchte ihren zwei Kindern ein Vorbild sein und dafür sorgen, dass es ihnen besser geht und sie mehr Chancen haben als sie.

Yasim und Nisren können endlich wieder lachen

Mittlerweile mehr als 10 Jahre Krieg und Terror in Syrien haben dramatische Spuren hinterlassen. Das Leben der Kinder Syriens liegt wortwörtlich in Trümmern. Eine ganze Generation wächst zwischen Flucht und Vertreibung auf und kämpft mit unabsehbaren psychischen und körperlichen Folgen.

Die Welthungerhilfe bietet in zahlreichen Camps unter anderem therapeutische Hilfe und Begleitung für traumatisierte Kinder und Familien. Zwei dieser Kinder sind Yasmin und Nisren.

Beim Spielen mit ihrem Cousin und anderen Kindern wurden die beiden Schwestern durch explosive Kampfmittelrückstände verletzt. Nisren verlor ein Auge, Yasmin hat bleibende Schäden an den Beinen. Heute verarbeiten sie das Erlebte langsam. Dabei helfen ihnen und der Familie Sozialarbeiter*innen, die sie seit dem Unglück begleiten und ihnen zur Seite stehen. Sie sensibilisieren ebenfalls das gesamte Umfeld für mögliche Gefahren. Gemeinsame Spiele lassen die Mädchen nun endlich wieder lachen.

Danke, dass Sie an unserer Seite sind!
Mit Ihrer Unterstützung bekämpfen wir Hunger und Armut weltweit – Hand in Hand und jeden Tag aufs Neue.

Warum soll ich die Welthungerhilfe unterstützen?

Ein Leben ohne Hunger ist ein Menschenrecht. Dennoch müssen weltweit Millionen Menschen hungern. Gemeinsam mit unseren Unterstützer*innen haben wir ein Ziel: #ZeroHunger bis 2030 – in Anlehnung an die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. 

Wie arbeitet die Welthungerhilfe konkret?

Die Welthungerhilfe arbeitet nach dem Prinzip der „Hilfe zur Selbsthilfe“. Wir realisieren Hilfsprojekte, damit sich die Menschen nachhaltig und langfristig selbst versorgen können und wir unsere eigene Arbeit auf lange Sicht überflüssig machen. Mit unseren Spender*innen fördern wir weltweit gesamte Communities, um deren Infrastruktur und Entwicklung voran zu bringen und eine faire Grundlage für alle Menschen einer Region zu schaffen.

Ist meine Spende steuerlich absetzbar?

Ja! Bis zu 300 Euro werden ohne Spendenquittung vom Finanzamt anerkannt und sind steuerlich absetzbar. Als Beleg reicht ein Kontoauszug. 

Für Spenden über 300 Euro benötigt das Finanzamt eine Jahreszuwendungsbestätigung, die wir zu Beginn des Folgejahres automatisch zustellen. Falls Sie vorher eine Spendenbescheinigung benötigen, teilen Sie uns dies bitte mit

Wie sicher ist es, online zu spenden?

Das Spenden über unser Online-Spendenformular ist genauso sicher wie Online-Banking. Die Daten werden dabei vollständig verschlüsselt übertragen. Für die Verschlüsselung nutzen wir das SSL-Verfahren.

Kommt meine Spende auch wirklich an?

Damit der Weg erhaltender Spende nachvollziehbar ist, gestalten wir den Einsatz der Spendengelder so transparent wie möglich. Sehen Sie sich dazu den Weg der Spende an und lesen Sie unsere Richtlinien zur Initiative Transparente Zivilgesellschaft sowie unseren jährlichen Spendenbericht.

Ihre Ansprechpartner*innen
Bankverbindung

Deutsche Welthungerhilfe e. V.
Sparkasse KölnBonn
IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15
BIC COLSDE33

DZI Spendensiegel

Das DZI Spenden-Siegel bescheinigt der Welthungerhilfe seit 1992 den effizienten und verantwortungsvollen Umgang mit den ihr anvertrauten Mitteln.

Die Welthungerhilfe ist beim Finanzamt als gemeinnützige Organisation anerkannt und von der Körperschaftssteuer befreit. Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE812801234.