Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

„Unsere Herden sind Geschichte“, sagt Saada Ali leise, während sie den Blick über die trockenen, unwirtlichen Weiden schweifen lässt, „wir müssen jetzt andere Wege finden“.

Die 19-Jährige lebt in Somaliland. Seit Jahren ist das Land von anhaltender Dürre geplagt. Saada kann sich noch gut erinnern, wie sie und ihre Familie stolz und mit großen Viehherden durch das fruchtbare Hochland zogen. In angenehmen Klima wuchs genug Futter für die Tiere. Doch dann regnete es immer weniger, das Weideland verdorrte, Ziegen und Kamele starben. Die Dürre zerstörte das Land und damit die Lebensgrundlage der Menschen, auch von Saadas Familie.

Eine Frau mit zwei Kleinkindern auf dem Schoß schaut in die Kamera.
Saada Ali mit ihren Kindern vor ihrer Hütte in der Region Lughaya, Somaliland. © Rommel / Welthungerhilfe

Heute wandert Saada immer noch – ohne ihre Tiere, auf der Suche nach einem Ort zum Überleben. Sie lebt mit ihren Kindern in Garaaca, dem sandigen Tiefland von Somaliland. Statt von den Erträgen ihrer Herden leben zu können, ist sie auf Lebensmittelhilfen angewiesen. Ihr fehlt es wie vielen in Somaliland am Nötigsten: an Lebensmitteln, sauberem Trinkwasser, medizinischer Versorgung und vor allem einer Perspektive.

Jetzt spenden

Mit Blick nach vorne

Doch Saada gibt nicht auf. Dank der Arbeit der Welthungerhilfe werden die Menschen in Somaliland aus dem Kreislauf der Dürre, Hunger und Verarmung befreit. Die Welthungerhilfe schult Menschen wie Saada sich als Kleinbäuerinnen und Kleinbauern eine neue Lebensgrundlage aufzubauen. Sie lernen, in der Wüste mit nur wenig Wasser Nahrung anzubauen. Die Felder werden durch neue Dämme vor Überschwemmungen geschützt, die häufig Folge der seltenen, starken Regenfälle sind. 

So erhalten die Kleinbauern mitten in der Dürre eine neue Perspektive und sehen endlich wieder mit Hoffnung in die Zukunft. Auch Saada kämpft weiter, damit ihre Kinder ohne Hunger aufwachsen können. Unterstützen Sie sie dabei!

Zwei Frauen heben gelbe Kanister auf einen Esel.35€

...helfen, um eine Familie 90 Tage mit Wasser zu versorgen.

Eine Familien vor ihrer Unterkunft in Somaliland.80€

...finanzieren den Bau einer Unterkunft für eine geflüchtete Familie.

Jetzt helfen und spenden

Ihre AnsprechpartnerInnen
Bankverbindung

Deutsche Welthungerhilfe e. V.
Sparkasse KölnBonn
IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15
BIC COLSDE33

DZI Spendensiegel

Das DZI Spenden-Siegel bescheinigt der Welthungerhilfe seit 1992 den effizienten und verantwortungsvollen Umgang mit den ihr anvertrauten Mitteln.

Die Welthungerhilfe ist beim Finanzamt als gemeinnützige Organisation anerkannt und von der Körperschaftssteuer befreit. Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE812801234.

Deutsche Welthungerhilfe e. V., Sparkasse KölnBonn IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15, BIC COLSDE33
Newsletter abonnieren

Alle Informationen zu Katastrophen, Projekten und Veranstaltungen aus erster Hand erhalten.