Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

Mit Geldauflagen Gutes tun

Wie Bußgelder helfen, die Projekte der Welthungerhilfe nachhaltig zu unterstützen

Ein Mann betrachtet eine Pflanze.
Dary Lev, Kleinbauer in der Provinz Ratanakiri in Kambodscha. © Jens Grossmann
Marlies Bois Team Finanzen, Buchhaltung und Controlling

Regelmäßig haben in der Vergangenheit Entscheider aus der Justiz die Welthungerhilfe durch die Zuweisung von Geldauflagen unterstützt. Erst solches Engagement macht es uns möglich, unsere Vision einer Welt ohne Hunger und Armut zu verwirklichen.

Als Gericht, Staatsanwaltschaft oder Finanzbehörde bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Bußgelder und Zuweisungen zu spenden und so unsere Arbeit zu unterstützen. Wir garantieren Ihnen dabei:

Beispiel Kambodscha: Die Zukunft in der eigenen Hand

Durch die Zuweisung von Geldauflagen helfen Sie Menschen wie Dary Lev aus der Provinz Ratanakiri in Kambodscha. Seit zwölf Jahren ist er Farmer in einem Projekt der Welthungerhilfe. In seinem Dorf wurden Brunnen und Toiletten gebaut, die Kleinbauern haben selbst Hausgärten angelegt und es wurden landwirtschaftliche Lernzentren errichtet. Seitdem hat sich der Ertrag der Reisfelder deutlich verbessert, ebenso wie die allgemeine Gesundheitssituation. Dieser Fortschritt ist jetzt in Gefahr.

Bandrodungen zerstören seit Jahrzehnten Kambodschas einzigartiges Ökosystem und damit die Lebensgrundlagen der indigenen Gemeinschaften. Verantwortlich dafür sind wirtschaftliche Interessen. „Unsere Reisfelder brauchen wir zum Überleben. Und der Wald ist unsere Existenz, unsere Kultur, unser Sein“, sagt Dary Lev. Die Welthungerhilfe unterstützt die Menschen dabei: Sie bietet Schulungen zum Thema Landrechte an und unterstützt die Menschen finanziell, indem sie die Kosten für einen Grundbucheintrag übernimmt. Der Ältestenrat in Dary Levs Dorfes berief daraufhin eine Dorfversammlung ein, auf der beschlossen wurde, für die Eintragung der dörflichen Liegenschaften ins Grundbuch zu kämpfen.

Menschen, die sich in Kambodscha zivilgesellschaftlich engagieren, sind oft Opfer politischer und wirtschaftlicher Interessen. Dabei verfügt Kambodscha über ein breites Netz bürgerschaftlichen Engagements. Dieses Potenzial gilt es zu stärken. In einem Zeitraum von drei Jahren wird die Welthungerhilfe zivilgesellschaftliche Gruppen in ihrer Netzwerkarbeit unterstützen.

Sonderkonto für Geldauflagen und zugewiesene Bußgelder

Unterstützen Sie die Menschen in Kambodscha dabei, weiterhin aktiv Hilfe zur Selbsthilfe leisten zu können. Für Geldauflagen und Bußgelder haben wir ein spezielles Konto eingerichtet. Damit stellen wir sicher, dass für diese Zahlungen keine Zuwendungsbestätigungen ausgestellt werden.

Unser Sonderkonto:

Postbank Köln
IBAN: DE30 3701 0050 0003 3225 08
BIC: PBNKDEFF

Bitte verwenden Sie dieses Sonderkonto ausschließlich für Überweisungen von Geldauflagen und Bußgeldern.

Letzte Aktualisierung 18.09.2018

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Welthungerhilfe e. V., Sparkasse KölnBonn IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15, BIC COLSDE33
Newsletter abonnieren

Alle Informationen zu Katastrophen, Projekten und Veranstaltungen aus erster Hand erhalten.