Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

Charity-Shoppen für den guten Zweck

Shoppen und dabei Gutes tun? Dank tollen Kooperationspartnern kannst du die Arbeit der Welthungerhilfe ganz bequem beim Einkaufen unterstützen – und das sowohl beim Online-Shopping als auch ganz „old-school“ beim Bummeln durch die Stadt.

Kinder halten gefüllte Teller in ihren Händen bei einer Schulspisung in Bugabira in Kirundo, Burundi.
Kinder bei einer Schulspeisung in Bugabira, Burundi. Das Projekt wird unter anderem durch unseren Kooperationspartner Lycka unterstützt. © Desmarowitz / Welthungerhilfe

Wir geben zu: Shoppen macht Spaß. Noch besser ist aber, wenn du beim Einkaufen gleichzeitig auch etwas Gutes tun kannst. Beim Bummeln oder Online-Shopping spenden? Das sogenannte "Charity-Shopping" macht's möglich. Auch die Menschen in unseren Projekten kannst du durch den Kauf vieler toller Produkte unterstützen.

Unterstütze die Welthungerhilfe durch Charity-Shoppen

Aber wie kannst du nun mit einem leckeren Kaffee oder einer Schokolade, mit einer duftenden Handseife oder neuen Klamotten Gutes tun? "Charity-Shopping" bedeutet, dass Hersteller einen festen Teil des Erlöses ihrer gekaufen Produkte spenden. Wenn du also ein Produkt unserer Unternehmenskooperationspartner kaufst, leistest du gleichzeitig auch einen Beitrag für die Menschen in unseren Projektländern. Ob sauberes Wasser für Menschen in Äthiopien oder Schulmahlzeiten für Schüler/innen in Burundi – Wenn du folgende Produkte kaufst, unterstützt du unsere Arbeit und trägst dazu bei, dass sich das Leben vieler Menschen nachhaltig verbessert.

Mit welchen Produkten wird das Charity-Shoppen unterstützt?

Sinnvoll einkaufen und spenden 

Die Marke Stark spendet zum Beispiel für jeden verkauften Porridge einen Teil des Erlöses an die "Fußballschule für den Frieden" in der Zentralafrikanischen Republik. Im vierten Arrondissement in der Hauptstadt Bangui sind Jugendliche besonders gefährdet, sich bewaffneten Gruppen anzuschließen oder in die Prostitution abzurutschen. In der Fußballschule lernen sie Hass, Intoleranz und Gewalt zu überwinden – mit Fairplay, Teamgeist und Toleranz. Für die schulische Ausbildung der Mädchen und Jungen wird in der Fußballschule ebenfalls gesorgt. Über Praktika haben die Teilnehmer/innen auch die Möglichkeit, verschiedene Berufsfelder kennenzulernen und leichter einen festen Job zu finden.

Wie Fußball Frieden schafft

Weite Teile der Zentralafrikanische Republik versinken seit Jahren in Gewalt. Eine Fußballschule fördert nun das gemeinsame Miteinander.

Mehr erfahren

Einen guten Grund, mehr Kaffee zu trinken liefert unsere Kooperation mit Bean United. Für jeden Kilo Kaffee der gekauft wird, kann ein Kind in Burundi zwei Wochen mit Schulmahlzeiten versorgt werden. Dadurch wird ermöglicht, dass die Schüler/innen regelmäßig die Schule besuchen können. Denn wenn die Kinder zu Hause nichts oder nur wenig zu essen bekommen, vermeiden sie den anstrengenden Schulweg. Eine warme Mahlzeit in der Schule ist ein Ansporn und hilft ihnen dabei, sich im Unterricht besser zu konzentrieren. Und die Projekte zeigen Wirkung: In den unterstützen Schulen in Burundi bleiben seitdem nur noch drei Prozent der Kinder wegen Hunger zeitweise der Schule fern – vor Projektbeginn waren es über 20 Prozent.

Besser lernen ohne Hunger

Bildung geht durch den Magen: Dank gesundem Schulessen aus eigenem Anbau besuchen mehr Kinder in Burundi den Unterricht.

Mehr erfahren
Letzte Aktualisierung 24.10.2019

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Welthungerhilfe e. V., Sparkasse KölnBonn IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15, BIC COLSDE33
Newsletter abonnieren

Alle Informationen zu Katastrophen, Projekten und Veranstaltungen aus erster Hand erhalten.