Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

Die Testamentsspende

Vererben Sie Ihr Vermächtnis mit einer Testamentsspende für eine Welt ohne Hunger und Armut

Kinder waschen sich an einem Brunnen die Hände.
Sauberes Wasser in Simbabwe - Menschen in den Welthungerhilfe-Projekten freuen sich über Ihre Unterstützung. © Glinski/Welthungerhilfe

Wen möchte ich mit meinem Erbe bedenken?

Wo möchte ich Spuren hinterlassen und über mein Leben hinaus meine Werte weitergeben?

+++ Anmeldung digitale Infoveranstaltungen +++

Hier finden Sie weitere Informationen und die Anmeldung:

Wie Sie Ihr Testament gestalten, ist eine ganz persönliche Angelegenheit. Eine der wichtigsten Fragen und Entscheidungen für Sie ist, wen Sie in Ihrem Testament bedenken wollen. Einige Menschen haben keine Kinder oder Verwandte und möchten der Welt etwas zurückgeben. Andere möchten neben Familie und Freund*innen auch Menschen in ihrem Testament bedenken, die Unterstützung benötigen. So können auch Sie über die eigene Lebenszeit hinaus Hoffnung säen und Menschen dabei helfen, Hunger und Armut zu entkommen.

Nur wenn Sie ein Testament errichten, haben Sie die Möglichkeit, dem Verein der Welthungerhilfe eine Spende in gewünschter Höhe oder der Stiftung Welthungerhilfe eine Zustiftung zu vermachen und so die Menschen in unseren Projekten zu unterstützen.

Beweggründe für gemeinnütziges Vererben, Grafik, 2020.
Studie über Beweggründe für gemeinnütziges Vererben, Grafik, 2020. © Welthungerhilfe

Ihr persönlicher Ansprechpartner

Ich bin für Sie da

Marc Herbeck Team Stiften & Vererben

Wen Sie in Ihrem Testament bedenken, ist etwas sehr Persönliches. Aus diesem Grund stehe ich, Marc Herbeck, Ihnen als ganz persönlicher Ansprechpartner zur Seite. Mit mir können Sie vertrauensvoll über Ihre Ideen sprechen. Nehmen Sie sich die Zeit, die Sie brauchen, um Ihre Entscheidungen zu treffen. Alle von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen werden streng vertraulich behandelt und stellen keine verbindliche Verpflichtung uns gegenüber dar.

Schreiben Sie mir oder rufen Sie mich an: Ich stehe Ihnen jederzeit für ein vertrauliches Gespräch zur Verfügung und beantworte Ihre Fragen gern.

Wenn Sie sich erst einmal grundlegend informieren möchten, dann besuchen Sie unsere Testamentsinformationsveranstaltungen. Die Welthungerhilfe bietet regelmäßig zusammen mit Fachanwältinnen und -anwälten für Erbrecht kostenlose und allgemeine Informationsveranstaltungen zum Thema Vererben und Testamente an.

Ihre Entscheidung und unser Versprechen an Sie

Die Welthungerhilfe im Testament bedenken?

Dadurch, dass Sie die Welthungerhilfe in Ihrem Testament berücksichtigen, haben Sie die einzigartige Chance, neben Ihren Liebsten auch Menschen zu bedenken, denen das Nötigste fehlt. Wir kümmern uns professionell, respektvoll und ganz nach Ihren Wünschen um Ihren Nachlass – das ist unser Versprechen an Sie. Daher tragen wir auch das Erbschaftssiegel "In guten Händen" mit seinen ethischen Richtlinien für das gemeinnützige Vererben. Erfahren Sie mehr über einige Gründe für eine Berücksichtigung der Welthungerhilfe im Testament:

  1. Schon ein kleiner Beitrag kann viel bewirken. Jeder Euro zählt. Bereits mit sieben Euro können wir eine Familie in Nepal mit Saatgut für Ihren Küchengarten versorgen. Entdecken Sie hier, was Ihre Testamentsspende bewirkt.
  2. Es bleibt Ihre Entscheidung. Wir wissen, dass sich Umstände ändern können und so auch Ihre Entscheidung. Deshalb können Sie Ihre Testamentsspende an die Welthungerhilfe, abhängig von Ihrer testamentarischen Verfügung, in der Regel ändern und an Ihre persönliche Situation anpassen.
  3. Sie haben die Wahl. Wenn Sie möchten, dass Ihre Unterstützung über Ihr Ableben hinaus einmalig und direkt wirken soll, dann können Sie den Verein der Welthungerhilfe in Form einer Testamentsspende berücksichtigen. Wenn Sie möchten, dass ihr Vermächtnis langfristig Hoffnung sät, dann können Sie unter dem Dach der Stiftung Welthungerhilfe einen Stiftungsfonds gründen oder die Stiftung mit einer Zustiftung in ihrem Testament bedenken.
  4. Sie können Zukunft mitgestalten. Durch Ihre zahlreichen Optionen der Nachlassgestaltung können Sie auch über Ihre Lebzeit hinaus die Welt beeinflussen. Hinterlassen Sie Werte, Vorstellungen und Möglichkeiten, um anderen Menschen eine faire Chance zu geben.
  5. Wir sind persönlich für Sie da. Das ist unser Service für Sie.

Informieren Sie sich unverbindlich bei uns

 

Ihre Testamentsspende für die Welthungerhilfe

Rita R. hat ihren passenden Weg gefunden

Rita R. aus Köln liegen die Menschen in den Entwicklungsländern sehr am Herzen. Um dort vor allem Kindern und Jugendlichen langfristige Perspektiven zu eröffnen, gründete Sie bei der Stiftung Welthungerhilfe eine eigene Stiftung, die sie auch in Ihrem Testament berücksichtigt hat.

Rita Reich hat eine Testamentspende in ihrem Testament berücksichtigt. auch in Ihrem Testament berücksichtigt hat.

Wer immer strebend sich bemüht...Alt bin ich zwar, aber ich bringe noch so manches ins Rollen. Zum Beispiel ermöglichen meine Stiftungserträge in diesem Jahr 20 jungen Leuten in Sierra Leone in Afrika, die Grundlagen eines Handwerks zu erlernen. Mein Wunsch ist es, mit den Erträgen meiner Lebensleistung viel Gutes zu bewirken und so ein erfülltes Leben zu haben. Dies ist mein Leitmotiv, das übrigens auch glücklich macht:
„Ich bin zu alt, um nur zu spielen,
zu jung, um ohne Wunsch zu sein.“
(J. W. v. Goethe)

Rita R.

Was muss ich beachten, wenn ich mein Testament erstelle?

Deckblatt der Publikation: Werte weiter reichen Testamentsratgeber

Der Ratgeber rund ums Vererben beantwortet alle Fragen.

Checkliste und Testamentsratgeber

Wenn Sie sich einen ersten Überblick über Ihre Möglichkeiten verschaffen möchten, hilft Ihnen unser kostenloser Testamentsratgeber weiter. Dort erfahren Sie Vieles zu den folgenden Themen:

Schritt für Schritt zu Ihrem Testament

Laden Sie sich hier auch die Checkliste herunter, die Ihnen bei der Erstellung des eigenen Testaments hilft. Sie enthält wichtigen Fragen und Themen, mit denen Sie sich bei der Nachlasserstellung auseinandersetzen müssen.

Nachdem Sie sich dann einen ersten Überblick verschafft haben, wenden Sie sich gerne mit all Ihren Fragen an Herrn Herbeck.

Jetzt Checkliste herunterladen

Was Ihre Testamentsspende erreicht

Ihr Wille kann Großes bewirken

Jeder Betrag zählt. Etwas Gutes zu tun ist so leicht. Wenn Sie zum Beispiel nur ein Prozent Ihres Erbes der Welthungerhilfe hinterlassen, übernehmen Sie eine wichtige Rolle für die Sicherung und Stärkung der Arbeit der Welthungerhilfe und für die Unterstützung der Menschen in unseren Projekten.

Wenn Sie sich dazu entschließen, die Welthungerhilfe in Ihrem Testament zu bedenken, oder wenn Sie einfach nur Ihre Möglichkeiten mit uns besprechen möchten, dann freuen wir uns, von Ihnen zu hören.

Die Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“

Die Welthungerhilfe ist Teil der Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“.

Mit dem Erbe einen guten Zweck unterstützen, die eigenen Werte über den Tod hinaus weitergeben und Bleibendes schaffen, das immer wieder Früchte trägt – das ist „Das Prinzip Apfelbaum“.

Das Prinzip Apfelbaum
Das Prinzip Apfelbaum

FAQs

Die Welthungerhilfe im Testament bedenken

Was leistet die Welthungerhilfe, wenn sie in einem Testament als Erbin bedacht wurde? Um welche Angelegenheiten kümmert sie sich?

Ist es sinnvoll, bereits jetzt ein Testament zu verfassen, auch wenn ich nicht weiß, wieviel Geld ich im Alter benötigen werde?

Grundsätzlich ist es notwendig, ein Testament zu erstellen. Denn nur so können Sie festlegen, wer Ihr Vermögen erhalten soll. Gibt es kein Testament erben Ihre Verwandten oder der Staat. Ein Testament sollte so formuliert sein, dass die Regelungen unabhängig von der Höhe des Vermögens Bestand haben.

Welche Möglichkeiten gibt es, die Welthungerhilfe zu bedenken?

Der Verein der Welthungerhilfe kämpft seit 1962 gegen den weltweiten Hunger und für nachhaltige Ernährungssicherheit. Im Jahr 2018 konnte er über zehn Millionen Menschen in 37 Ländern unterstützen. Wenn Sie möchten, dass Ihre Nachlassspende einmalig und direkt den Menschen vor Ort zugutekommt, dann können Sie Ihre Testamentspende dem Verein der Welthungerhilfe vermachen. Ihre Zuwendung wird wie eine Spende für die Umsetzung der Projekte verwendet.

Die Stiftung Welthungerhilfe wurde im Jahr 1998 gegründet, um Unterstützter*innen langfristige Stiftungslösungen anzubieten zu können. Das Vermögen der Stiftung bleibt dauerhaft erhalten und erhöht sich durch Zuwendungen wie Ihrem Nachlass. Lediglich die Erträge aus der Vermögensanlage dieses Vermögens, werden Jahr für Jahr für die Unterstützung der Projektarbeit des Vereins der Welthungerhilfe verwendet. Wenn Sie möchten, dass Ihr Vermächtnis Jahr für Jahr Gutes in den Projekten der Welthungerhilfe bewirkt, dann bestimmen Sie als Empfängerin Ihrer testamentarischen Zuwendung die Stiftung Welthungerhilfe. Auf Wunsch trägt Ihr langfristiges Engagement sogar Ihren Namen.

Welche Adresse gebe ich im Testament an?

Wenn Sie sich dafür entschieden haben, dem Verein der Welthungerhilfe Ihre Testamentsspende zu vermachen, dann geben Sie in Ihrem Testament bitte folgende Adresse an: Deutsche Welthungerhilfe e. V., Friedrich-Ebert-Str. 1, 53173 Bonn (Amtsgericht Bonn Vereinsregisternummer VR 3810).

Wenn Sie sich dazu entschlossen haben, der Stiftung Welthungerhilfe einen Teil Ihres Vermögens zu vermachen, dann geben Sie bitte folgende Adresse in Ihrem letzten Willen an: Stiftung Welthungerhilfe, Friedrich-Ebert-Str. 1, 53173 Bonn.

Was kann ich der Welthungerhilfe zukommen lassen?

Sie können der Welthungerhilfe neben Geldbeträgen auch Schmuck, Sammlungen oder Immobilien vermachen. Die Welthungerhilfe kümmert sich professionell um deren Verwertung, wenn Sie dies wünschen.

Kann ich genau bestimmen, wie meine Zuwendung verwendet wird?

Die Welthungerhilfe arbeitet in Ländern, in denen die Menschen große Not erleiden. Sie unterstützt sie dort, wo Hilfe am dringendsten benötigt wird. In manchen Ländern verbessern sich die Lebensbedingungen der Menschen nachhaltig, sodass sie ohne die Unterstützung der Welthungerhilfe ein selbstbestimmtes Leben ohne Hunger und Armut leben können. In anderen Ländern benötigt die Bevölkerung nach einer Naturkatastrophe oder infolge eines kriegerischen Konflikts plötzlich Hilfe. Deswegen ist es sinnvoll, dass Sie sich in Ihrem Testament nicht auf ein bestimmtes Land beschränken. Bei weiteren Fragen können Sie sich gern an uns wenden.

Aber ich habe auch Angehörige. Die möchte ich ebenfalls bedenken.

Dass Sie zuerst Ihre Angehörigen, Ihre Kinder und Enkelkinder in Ihrem Testament bedenken, ist völlig in Ordnung. So machen es viele Unterstützer*innen. Auch zu Lebzeiten beschenken Unterstützer*innen einerseits ihre Familienangehörigen und unterstützen andererseits die Menschen in unseren Projekten. Häufig bestimmen Unterstützer*innen ihre Verwandten in ihrem Testament als Erb*innen und vermachen gleichzeitig der Welthungerhilfe einen gewissen Teil ihres Vermögens als Vermächtnis.

Wie ist das mit der Erbschaftssteuer für meine Angehörigen?

Wenn Sie Ihre Angehörigen und Ihre Freund*innen in ihrem Testament berücksichtigen, gilt für jene im Erbfall jeweils ein gesetzlich geregelter Steuerfreibetrag (§16 ErbStG). Näheres erfahren Sie in unserem Testamentsratgeber.

Wie verhält es sich mit der Erbschaftssteuer für die Welthungerhilfe?

Wenn Sie die Welthungerhilfe, sowohl den Verein als auch die Stiftung, in Ihrem Testament berücksichtigen, so sind diese im Erbfall von der Erbschaftssteuer befreit (§ 13 Abs. 1 Nr. 16 ErbStG). Somit kann der gesamte der Welthungerhilfe vermachte Betrag für die Zwecke der Welthungerhilfe verwendet werden.

Welche steuerlichen Regeln gelten, wenn meine Angehörigen die Welthungerhilfe unterstützen?

Ihre Erb*innen können innerhalb von 24 Monaten nach dem Erbfall mit einem Teil ihres Erbes eine gemeinnützige Stiftung unterstützen oder eine eigene Stiftung gründen und so für den auf diese Weise verwendeten Betrag nachträglich von der Steuerlast befreit werden (§ 29 Abs. 1 Nr. 4 Erbschaftssteuergesetzt). Dieser Betrag kann nicht zusätzlich im Rahmen der Einkommenssteuer als Freibetrag geltend gemacht werden.
Sofern Ihre Angehörigen oder Freund*innen einen Teil ihres Erbes der Welthungerhilfe in Form einer Spende an den Verein oder in Form einer Zustiftung an die Stiftung zukommen lassen, so fällt für diesen Betrag zwar die Erbschaftssteuer wie gewohnt an; jedoch kann der gespendete oder gestiftete Betrag im Rahmen der Einkommenssteuer geltend gemacht werden (§10b ErbStG). Gern können Sie sich bei Fragen an uns wenden.

Was, wenn ich mehrere gemeinnützige Organisationen in meinem Testament bedenken möchte?

Wenn Sie mehrere gemeinnützige Organisationen in Ihrem letzten Willen berücksichtigen möchten und keine Verwandten haben, dann ist es hilfreich, nur eine Organisation oder wenige Organisationen als Erbin*en einzusetzen. Die weiteren Organisationen können Sie mit einem Vermächtnis bedenken. Auf diese Weise sind die Absprache und die Entscheidungsfindung unter den wenigen Erb*innen einfacher und nicht so zeitaufwendig.

Wie erfährt die Welthungerhilfe, dass ich sie in meinem Testament bedacht habe?

Das Gesetz verpflichtet die Person, die ein Testament findet oder es in Verwahrung hatte, dieses beim Nachlassgericht abzugeben. Die Erblasserin bzw. der Erblasser kann das handschriftliche Testament zu Lebzeiten bei dem für ihren bzw. seinen Wohnort zuständigen Amtsgericht gegen eine geringe Gebühr hinterlegen. So wird es im zentralen Testamentsregister registriert. Notarielle Testamente werden vom Notar beim Amtsgericht hinterlegt und ebenfalls beim zentralen Testamentsregister registriert. Nach der Eröffnung des Testaments benachrichtigt das Nachlassgericht die Erb*innen und Vermächtnisnehmer*innen über den Nachlass. Haben Sie die Welthungerhilfe in Ihrem Testament bedacht, so wird sie vom Nachlassgericht angeschrieben.

Gerne können Sie uns auch zu Lebzeiten mitteilen, dass Sie eine Testamentspende planen. In einem Gespräch können wir Ihre Fragen hierzu gerne klären.

Was mache ich, wenn ich meine Testamentsspende ändern oder widerrufen will?

Sie können Ihr Testament jederzeit ohne Angabe von Gründen ergänzen, ändern oder durch ein neues Testament widerrufen. Wenn Sie einen Erbvertrag abgeschlossen haben, können Sie das Erbversprechen nicht mehr einseitig ändern, es sei denn, ein Rücktritt ist vertraglich vorbehalten. Ein gemeinschaftliches Testament können Sie nur gemeinsam widerrufen oder ändern, solange beide Ehe- oder Lebenspartner leben. Nach dem Tod des einen Partners ist der Überlebende an die gemeinschaftlichen Verfügungen gebunden. Außer, Sie haben im Testament festgelegt, dass der überlebende Partner neue testamentarische Verfügungen treffen kann.

Inwieweit kann die Welthungerhilfe bei der Erstellung eines Testaments beraten?

Für allgemeine Auskünfte über Erbschaften und Vermächtnisse, Informationen über unsere Arbeit und unseren Umgang mit einer Testamentspende helfen wir Ihnen gerne weiter. Wenn Sie wünschen, nennen wir Ihnen auch Fachanwältinnen und Fachanwälte für Erbrecht in Ihrer Nähe.

Was übernimmt die Welthungerhilfe im Falle meines Todes?

Wenn die Welthungerhilfe als Erbin eingesetzt wurde, kümmert sie sich um die Abwicklung des Nachlasses. So wird Ihr Haushalt aufgelöst und die von Ihnen bestimmten Vermächtnisse werden erfüllt. Gibt es Immobilien oder besondere Gegenstände wie Antiquitäten oder Schmuck im Nachlass, kümmert sich die Welthungerhilfe professionell um deren Veräußerung, wenn dies gewünscht ist. Zusätzlich werden Aufgaben übernommen, die Sie in Ihrem Testament festgelegt haben, wie zum Beispiel die Pflege Ihres Grabes oder die Suche nach einem Pflegeplatz für Ihre Haustiere.

Kann ich die Welthungerhilfe als Vorsorgebevollmächtigte oder Betreuerin bestimmen?

Die Erteilung einer Vorsorgevollmacht und die Bestimmung eines Betreuers ist eine sehr private Angelegenheit, die Sie nur einer befreundeten oder verwandten Person zutrauen sollten, die Sie sehr gut kennt und der Sie tiefes Vertrauen entgegenbringen. Die Welthungerhilfe kann diese Aufgabe nicht für Sie übernehmen. Wir versorgen Sie aber gerne mit Informationen zu Beratungsstellen, die Ihnen in diesen Punkten weiterhelfen können.

Wie erhalte ich weitere Informationen von der Welthungerhilfe?

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Wenn Sie die Arbeit der Welthungerhilfe testamentarisch unterstützen oder sich zu einer Informationsveranstaltung anmelden möchten, nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf.

Bitte überprüfen Sie die rot markierten Felder:
    Kontakt aufnehmen
    * Pflichtfelder sind mit einem (*) gekennzeichnet.
    Hinweise zum Datenschutz

    Wenn Sie uns eine Anfrage über unser Kontaktformular senden, müssen Sie dafür nur die Daten angeben, die für die Bearbeitung Ihrer Anfrage benötigt werden. Alle weiteren Angaben sind freiwillig und dienen dazu, die Kontaktaufnahme zu personalisieren. Ist der Vorgang abgeschlossen, werden Ihre Daten gelöscht.

    Ihre Daten sind bei uns in guten Händen: Sie werden über eine verschlüsselte Verbindung (TLS  = Transport Layer Security: starke Verschlüsselung nach aktuellen Stand der Technik) übertragen.

    Zur Datenschutzerklärung

    Letzte Aktualisierung 24.09.2020

    Das könnte Sie auch interessieren

    Deutsche Welthungerhilfe e. V., Sparkasse KölnBonn IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15, BIC COLSDE33
    Newsletter abonnieren

    Alle Informationen zu Katastrophen, Projekten und Veranstaltungen aus erster Hand erhalten.