Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

Bundespräsident ruft zu Spenden auf

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Schirmherr der Welthungerhilfe, ruft zum Start der Woche der Welthungerhilfe 2020 zu globaler Solidarität angesichts der Corona-Krise auf.

Unterstützung auch während der Corona-Pandemie

Auch 2020 eröffnet Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Woche der Welthungerhilfe mit einer eindringlichen Fernsehansprache. Der Schirmherr der Welthungerhilfe ruft angesichts der Corona-Pandemie zur Unterstützung der Menschen im globalen Süden auf. 

Helfen Sie jetzt den Menschen, deren Not sich durch die Coronakrise noch weiter verschärft hat.

Transkript: Die Rede des Bundespräsidenten als Text

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zur Woche der Welthungerhilfe

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Corona-Pandemie hält uns weiter in Atem. Bisher sind wir in Deutschland vergleichsweise gut durch die Krise gekommen. Dafür bin ich dankbar. Wir wissen aber auch: Das Virus kann alle treffen, trifft aber nicht alle gleich.

Die Menschen in vielen Ländern des globalen Südens sind doppelt verwundbar. Ohne fließend Wasser, Seife und Desinfektionsmittel steigt das Infektionsrisiko. Masken und Schutzkleidung sind Mangelware. Beatmungsmaschinen fehlen, Schwerstkranke können nicht behandelt werden.

Auch die wirtschaftlichen Folgen sind schwerwiegend. Felder werden nicht bestellt, die Ernte nicht eingefahren. Millionen verlieren ihre Arbeit und können ihre Familien nicht mehr ernähren. Viele Menschen in den Armenvierteln sagen: „Wir werden eher an Hunger als an Corona sterben.“ So auch im Slum von Kibera in Kenia.

Das ist Madeline Shimuli mit ihrer zweijährigen Tochter Tanasha Mboga. Sie sagt: „Als das Leben noch normal war, konnte ich meine Ausbildung machen. Wir bekamen dort auch Essen und Trinken.“ Nun versucht sie, irgendwie über die Runden zu kommen, aber es reicht nicht.

Mit Ihren Spenden verteilt die Welthungerhilfe in Kibera dringend benötigte Nahrungsmittel. Mit Ihren Spenden baut die Welthungerhilfe Waschstellen und verteilt Masken. Damit geben Sie Madeline Shimuli und vielen anderen Hoffnung. Hoffnung, gut durch die Corona-Zeit zu kommen; Hoffnung, auf ein besseres Leben nach Corona.

Daher bitte ich Sie: Unterstützen Sie auch in diesem Jahr die Welthungerhilfe. Und dafür meinen ganz herzlichen Dank!

(Quelle: Bundespräsidialamt, 2020)

Redetext herunterladen

Hintergrund: Madeline Shimulis Geschichte

Letzte Aktualisierung 11.10.2020

Das könnte Sie auch interessieren