Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

loading
Ein Mann transportiert große Bananenstauden auf dem Fahrrad
Demokratische Republik Kongo

Der lange Weg zurück in die Normalität

Projektstatus laufend
Themenschwerpunkt
Ernährung
Kerstin Bandsom Team Communications

Eine üppige Vegetation mit sattgrünen Wiesen und tropischen Wäldern – dank fruchtbarer Böden und ausreichender Niederschläge besitzt die Demokratische Republik Kongo ein enormes landwirtschaftliches Potenzial und könnte die Kornkammer Zentralafrikas sein. Doch der Staat zählt zu den ärmsten Ländern der Welt. Politische Unruhen und bewaffnete Konflikte mit Nachbarländern und Rebellengruppen führten immer wieder zu Vertreibungen der Bevölkerung und wirtschaftlichem Zusammenbruch.

Männer und Frauen arbeiten mit Hacken an einer Straße
Arbeiter setzen eine Straße instand. © Andreas Herzau
Deckblatt einer Publikation zum Thema Armutsminderung Abschlussevaluation

Führt Cash-for-Work zu Ernährungssicherheit?

Nur langsam erholt sich das Land von den Folgen der kriegerischen Auseinandersetzungen, noch immer wird der Friede durch wiederaufflammende Konflikte und Scharmützel zwischen bewaffneten Gruppen unterbrochen. Trotz allem wagen die Bewohner den Wiederaufbau. In der verarmten Provinz Nord-Kivu an der Grenze zu Uganda unterstützt die Welthungerhilfe sie dabei. Das Ziel: Eine ertragreichere Landwirtschaft und dadurch auch eine ausgewogenere Ernährung sowie ein geregeltes Einkommen sollen in Zukunft wieder Konstanten im Leben der Menschen sein.

Kakao und Kaffee sind sehr gefragt

In den Regionen Mutwanga und Watalinga nahe des Virunga-Nationalparks pflanzen 55.000 Kleinbauern vorwiegend Maniok, Bohnen, Kochbananen und Palmöl an, einige besitzen auch Kakao- oder Kaffeeplantagen. Sie stellen Erzeugnisse her, die auf dem Markt sehr gefragt sind – sofern Quantität und Qualität stimmen. Das Projekt der Welthungerhilfe setzt genau dort an.

Zwei Frauen, die an einem Kurs im Schulungsprojekt Agrarwirtschaft teilnehmen
Wissenswertes, zum Beispiel zu den Themen Vermarktung und Buchhaltung, schreiben sich die Kursteilnehmerinnen auf. © Andreas Herzau
So hilft die Welthungerhilfe

(Projektnummer: COD-1115)

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Welthungerhilfe e. V., Sparkasse KölnBonn IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15, BIC COLSDE33
Newsletter abonnieren

Alle Informationen zu Katastrophen, Projekten und Veranstaltungen aus erster Hand erhalten.