loading
Eine Mutter hält ihr Kind auf dem Arm
Irak

(Über)Leben im Land des Krieges

Projektstatus laufend
Themenschwerpunkt
Nothilfe

Auf der Flucht vor Krieg und Gewalt

Der Irak ist weiterhin ein Land im Krieg. Seit der "Islamische Staat" (IS) im August 2014 seinen Vormarsch im Nordwesten des Landes begann, wurden mehrere Millionen Menschen vertrieben. Viele sind bei Gastfamilien untergekommen, andere leben in Camps oder in Kellern und Hinterhöfen. Die Belastung der Bevölkerung ist hoch. Den Menschen, die noch auf der Flucht sind, fehlt es häufig an Nahrungsmitteln, Trinkwasser, Sanitäranlagen, medizinischer Grundversorgung, Kleidung und Decken. Sie brauchen Bildung und Arbeit. Die Welthungerhilfe unterstützt vor Ort mit der Verteilung der am dringendsten benötigten Dinge.

Jesiden im Irak: Geschichten von Trauma und Zuflucht
Jesiden im Irak: Geschichten von Trauma und Zuflucht

Nach den Entwicklungen des Jahres 2017 können jedoch wieder zigtausende Menschen in die vom IS zurückeroberten Gebiete zurückkehren, wie z.B. in die Gegenden um Niniveh und das Umland von Mossul. Nun müssen die zerstörte Infrastruktur, Energieversorgung, Schulen und Straßen wieder aufgebaut werden. Bereits jetzt sind viele Hilfsmaßnahmen unterfinanziert. Die Aufgaben sind gewaltig.

Deckblatt: Factsheet zur Flucht aus Mossul - Fakten und Zahlen Factsheet: Flucht aus Mossul

Am 9. Juli 2017 erklärt der irakische Premierminister die Stadt Mossul als vom IS befreit.

Perspektiven schaffen für Rückkehrer

Wenn Flüchtlinge sich dazu entscheiden, in ihren Heimatort zurückzukehren, stehen sie oftmals vor dem Nichts. In der Ninewa-Provinz unterstützt die Welthungerhilfe gemeinsam mit der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit Rückkehrer und die verbliebene Bevölkerung mit "Cash for Work"-Maßnahmen. Die Teilnehmer des Projektes werden in den Wiederaufbau der Infrastruktur miteinbezogen, während sie gleichzeitig einen Lohn ausgezahlt bekommen.

Verschiedene Bevölkerungsgruppen werden aktiv in die Planung der Aktivitäten miteinbezogen und können so ihre individuellen Bedürfnisse einbringen. Das durch Spannungen gekennzeichnete Zusammenleben verschiedener lokaler Bevölkerungsgruppen soll dadurch verbessert werden.

Hilfspakete, Wasser, Camps und Landwirtschaft: So hilft die Welthungerhilfe

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Welthungerhilfe e. V., Sparkasse KölnBonn IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15, BIC COLSDE33
Newsletter abonnieren

Alle Informationen zu Katastrophen, Projekten und Veranstaltungen aus erster Hand erhalten.