loading
Uganda WASH project
Uganda

Ein Grundrecht auf sauberes Wasser

Projektstatus beendet
Themenschwerpunkt
Wasser & Hygiene
Kerstin Bandsom Team Communications

Wasser ist ein Menschenrecht. Doch für viele Millionen Menschen ist dieses Recht bisher lediglich ein Wunschtraum. Damit er Realität wird, setzt sich die Welthungerhilfe in vielen Ländern für die Versorgung mit sauberem Trinkwasser und sanitären Anlagen ein – so auch in der Karamoja-Region im ostafrikanischen Staat Uganda.

Ein komplett neu aufgebauter Bohrbrunnen in Moroto liefert sauberes Wasser. Die neue Plattform schützt die Kanister vorm Verschmutzen, die Sitzbänke machen den Brunnen zum Treffpunkt. © Ullerich/Welthungerhilfe
Wasserstelle in Rajasthan Factsheet Wasser

Hintergründe zum Thema Wasserversorgung und Hygiene

Kleinstädte in Karamoja: Sauberes Wasser und Toiletten sind knapp

Ugandas städtische Bevölkerung wächst – bis 2050 möglicherweise um bis zu 34 Prozent. Besonders schnell gedeihen die Kleinstädte. Hunger und Armut, verursacht durch Dürre und Verlust an Vieh, treiben die Menschen vom Land in die benachbarten Zentren. Sie hoffen, dort Arbeit zu finden. Doch die Kommunen können mit den schnellwachsenden Spontansiedlungen nicht Schritt halten – es entstehen Slums. Dort fehlt es an sanitären Anlagen und einer ausreichenden Wasserversorgung. Die Folgen: Besonders die Kinder werden krank; sie leben und spielen in Schmutz und Schlamm, leiden unter dem Wassermangel und unter "wilden" Müllplätzen. In der Stadt Moroto gibt es große Probleme, sauberes Wasser zu bekommen:

In Moroto und in Namalu geht die Welthungerhilfe das sanitäre Problem mit WASH-Projekten an und verbessert Wasserversorgung, sanitäre Einrichtungen und hygienische Bedingungen.

Komposttoiletten in Uganda
Komposttoiletten in Uganda
So hilft die Welthungerhilfe
Frauen tragen Wasserkanister Geschichten aus Uganda

Mit Viva con Aqua auf Brunnenbau

Den Menschen in den Regionen wird so der Zugang zu sauberem Wasser und Hygiene-Anlagen ermöglicht und ihr Gesundheitszustand langfristig verbessert. Die Projekte fördern besonders Kinder: Rundum gesund können sie wieder regelmäßiger zur Schule gehen und lernen, was langfristig der gesamten Bevölkerung zugutekommt.

Das Konzept funktioniert. Helfen auch Sie, damit Wasser weltweit ein selbstverständliches Grundrecht wird! Ihre Spende wirkt!

(Projektnummern: UGA 1048-14 und UGA 1049-14)

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Welthungerhilfe e. V., Sparkasse KölnBonn IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15, BIC COLSDE33
Newsletter abonnieren

Alle Informationen zu Katastrophen, Projekten und Veranstaltungen aus erster Hand erhalten.