Marteria und Maeckes in Uganda

Wasser marsch und Film ab in Uganda

Marteria und Maeckes auf Projektreise mit Viva con Agua

Die Musiker Marteria und Maeckes sind mit Viva con Agua in Uganda unterwegs, um dort Projekte der Welthungerhilfe zu besuchen. Begleitet werden sie von einem ZDF-Fernsehteam sowie dem Moderator Rainer Maria Jilg. Dabei entstand eine spannende Reportage über den Zugang zu sauberem Trinkwasser und den Weg des Pfandbechers.

Maeckes und Marteria beim Besuch in der Hauptstadt Kampala. © VcA
Maeckes, Marteria und Rainer Maria Jilg beim Besuch in der Hauptstadt Kampala. © VcA
Die Gruppe genießt die Zeit mit den Kindern.
Die Gruppe genießt die Zeit mit den Kindern.

Aktuelle Kommentare

Vielen Dank, für diese wunderbare Aktion.
Ich bin erst durch Maeckes darauf aufmerksam geworden und ich war gleich hin und weg.
Das Blue Uganda Shirt ist natürlich gleich im Warenkorb gelandet.
Die letzten Tage bestanden nur noch aus Informationen von Welthungerhilfe.de und Viva Con Agua.
Macht weiter so, viel Erfolg.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Beteiligen Sie sich an der Diskussion und schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Artikel. Ihr Name/Nickname wird dabei veröffentlicht, Ihre E-Mail Adresse selbstverständlich nicht.

** Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihren Kommentar erst prüfen, bevor dieser auf der Webseite erscheint. Weitere Informationen finden Sie in unserer Nettiquette.

* Pflichtfeld
Aktuelle Berichte zum Projekt
Ochsen und Gemüse

Ochsen und Gemüse

Uganda setzt auf neue landwirtschaftliche Anbaumethoden

Die Bewohner Ogurs in Uganda wagen sich auf neues Terrain: Sie bauen Weißkohl an und arbeiten mit Ochsen - mit Erfolg.

Anna Angoms Neuanfang

Anna Angoms Neuanfang

Wie eine Frau nach jahrelanger Flucht in ihr zerstörtes Dorf zurückkehrt

Uganda: Nach jahrelanger Flucht kehrt Anna Angom in ihr zerstörtes Dorf zurück. Ihr Optimismus ist bewundernswert.

Händewaschen leicht gemacht!

Händewaschen leicht gemacht!

Zu Besuch beim Wasser-Komitee in Uganda

Tippy tap! Eine geniale Erfindung, die die Hygiene-Situation im Dorf Odongo Oyere in Uganda stark verbessert hat. Folgt dem Tropfen!

Mit 52 Euro können z.B. zwei weitere Ziegen angeschafft werden.
Latrinen für Uganda
Mit Kunst und Klos die Welt verändern

Marteria in Uganda

Aktuelles Thema

Ernährung in Uganda
Neubeginn mit moderner
       Landwirtschaft