Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

13.04.2022 | Pressemitteilung

#ZeroHungerRun-Challenge 2022

Zum bereits vierten Mal ruft die Welthungerhilfe zur #ZeroHungerRun-Challenge auf. Anlässlich 60 Jahre Welthungerhilfe lautet die sportliche Herausforderung des virtuellen Benefizlaufs vom 12.-15. Mai 2022: „Gib uns 60!“. Im Jubiläumsjahr widmet sich die #ZeroHungerRun-Challenge den schlimmen humanitären Katastrophen in der Ukraine und im Südsudan.

Die prominenten Botschafter des #ZeroHungerRuns im Mai, Bonn 2022.
Auf geht's! Unsere Botschafter für den #ZeroHungerRun 2022 freuen sich auf den Start im Mai. © David Klammer/Welthungerhilfe
Bettina Beuttner Team Communications

Bonn, 13. April 2022 Ein Leben ohne Hunger ist ein Menschenrecht und doch hungern weltweit bis zu 811 Millionen Menschen. Klimakrise, Kriege und Vertreibungen sorgen für dramatische humanitäre Krisen weltweit. Diese Katastrophen unterscheiden sich durch ihre Präsenz in den Medien, nicht aber in den gravierenden Folgen für die Menschen. Der schreckliche Krieg in der Ukraine rüttelt uns gerade auf für das Leid, das bewaffnete Konflikte mit sich bringen. Aber auch im Südsudan sind die Nachwirkungen des Krieges und der Klimakrise unbarmherzig und insbesondere Frauen und Kinder die Leidtragenden grausamer Konflikte.

Laufen für Menschen in der Ukraine und im Südsudan

Vom 12.-15. Mai können ambitionierte Hobby-Läufer*innen die Arbeit der Welthungerhilfe unterstützen, ein Zeichen gegen den Hunger setzen und sich für notleidende Menschen starkmachen. Natürlich sind auch Spaziergänger*innen, die sich engagieren möchten, während der Aktionstage gefragt, denn gelaufen werden kann überall. Im Wald, im Park, durch den Wohnort oder auf Spazierwegen. In individuellem Tempo, mit Pausen oder direkt am Stück, alleine oder in Begleitung. Bei der vierten virtuellen #ZeroHungerRun-Challenge gilt es nur, in mindestens 60 Minuten so viele individuelle Laufmeter wie möglich zu sammeln.

Das gemeinsame sportliche Engagement aller Teilnehmenden kommt der Projektarbeit der Welthungerhilfe im Einsatz gegen den Hunger zugute. Ein Anliegen, das auch Leichtathletin Sabrina Mockenhaupt-Gregor am Herzen liegt: „Humanitäre Krisen schaffen schwierigste Lebensumstände für Kinder. Krieg, Vertreibung und Naturkatastrophen bringen unvorstellbares Leid mit sich: Hunger, Mangelernährung und fehlende medizinische Versorgung lassen Kinder an harmlosen Krankheiten sterben. Das soll und muss sich ändern. Die Teilnahme an der #ZeroHungerRun-Challenge ist ein wunderbarer Weg, um dank der Spenden beispielsweise mehr Kindern einen gesunde und gehaltvolle Schulmahlzeit zu ermöglichen.

Schauspieler und #ZeroHungerRun-Botschafter Simon Böer ergänzt: „Schon jetzt nehmen an dem Schulernährungsprogramm der Welthungerhilfe im Südsudan rund 66.000 Mädchen und Jungen in insgesamt 138 Schulen teil. Lasst uns diese großartige Wirkung mit den Spenden des #ZeroHungerRun sichern und verbessern! Denn: Bildung ist der Schlüssel für die Zukunft. Für Kinder im Südsudan, in der Ukraine oder an anderen Krisenherden dieser Erde. Melde dich an, lauf mit – der #ZeroHungerRun ist auf vielen Ebenen ein absoluter Gewinn.“

Weitere prominente Hobby-Läufer*innen aus der TV- und Showbranche sowie professionelle Sportler*innen unterstützen ebenfalls die #ZeroHungerRun-Challenge. U.a. Nina Ensmann, Bonita Niessen, Simon Rolfes, Ulrike Nasse-Meyfarth, Frank Buse-mann und Justus Nieschlag investieren 60 Minuten für Menschen in Not und animieren auf ihren Social-Media-Kanälen auch ihre Community zum Mitmachen.

Sei dabei: Als #ZeroHungerRun-Botschafter*in

Die Botschafter der ZeroHungerRun Challende 2022. #ZeroHungerRun Challenge 2022

Alle Infos und Anmeldung zur #ZeroHungerRun Challenge 2022.

Die Teilnehmenden können ihren Einsatz für den guten Zweck über Social-Media-Kanäle teilen und mit Fotos dokumentieren. Die „Wall of Fame“ auf der Homepage der Welthungerhilfe bringt die #ZeroHungerRun-Botschafter*innen 2022 virtuell zusam-men und würdigt jeden absolvierten Laufmeter.

Ambitionierte Läufer*innen kommen auch auf ihre sportlichen Kosten: Sie können ihre Laufdistanz über eine App tracken, das Ergebnis hochladen und sich so, in einer Einzel- oder einer Teamwertung, mit allen Teilnehmenden messen. Zusätzlich wird für alle Teilnehmer*innen eine Gesamt- und Altersklassenwertung von der Jugend m/w U16 bis zur AK95 ausgewiesen.

Pressefotos zum Download

Um die Bilder herunterzuladen, öffnen Sie die Bildergalerie per Klick und nutzen Sie den Link "Originalgröße herunterladen" links unterhalb des Bildes.

Die Botschafter der #ZeroHungerRun Challenge 2022. In diesem Jahr mit dabei sind Bonita Niessen, Simon Böer, Sabrina Mockenhaupt-Gregor und Nina Ensmann. © David Klammer/Welthungerhilfe
1 / 7
In diesem Jahr laufen unter anderem mit: Simon Böer, Nina Ensmann, Bonita Niessen und Sabrina Mockenhaupt-Gregor. © David Klammer/Welthungerhilfe
2 / 7
Auf geht's! Unsere Botschafter*innen Sabrina Mockenhaupt-Gregor, Nina Ensmann, Bonita Niessen und Simon Böer freuen sich auf den #ZeroHungerRun 2022 im Mai. © David Klammer/Welthungerhilfe
3 / 7
Die Botschafter*innen Simon Böer, Nina Ensmann und Bonita Niessen (v.l.n.r.) sind beim #ZeroHungerRun 2022 im Mai dabei. © David Klammer/Welthungerhilfe
4 / 7
Vorfreude am Rhein. Vom 12.-15. Mai 2022 heißt es wieder „virtuell“ mitzulaufen – egal wo, egal wieviel, egal wie schnell. © David Klammer/Welthungerhilfe
5 / 7
In diesem Jahr kommt die Laufspende Menschen in der Ukraine und im Südsudan zugute. © David Klammer/Welthungerhilfe
6 / 7
Anlässlich des 60. Jubiläums der Welthungerhilfe werden bei der #ZeroHungerRun Challenge 2022 in 60 Minuten so viele Kilometer wie möglich gelaufen. © David Klammer/Welthungerhilfe
7 / 7

Nutzungshinweis: Bitte beachten Sie, dass die Bilder nur in einem Welthungerhilfe-Kontext genutzt und nicht an Dritte weitergegeben werden dürfen. Bilder müssen mit dem Credit Copyright „Fotograf“/Welthungerhilfe versehen werden. Keine Langzeitarchivierung. Bilder nach Nutzung bitte löschen.

Die Welthungerhilfe wird in diesem Jahr 60 Jahre alt. Sie ist eine der größten privaten Hilfsorganisationen in Deutschland; politisch und konfessionell unabhängig. Sie setzt sich mutig und entschlossen für eine Welt ohne Hunger ein. Seit ihrer Gründung am 14.12.1962 wurden 10.369 Auslandsprojekte in rund 70 Ländern mit 4,2 Milliarden Euro gefördert. Die Welthungerhilfe arbeitet nach dem Grundprinzip der Hilfe zur Selbsthilfe: von der schnellen Katastrophenhilfe über den Wiederaufbau bis zu langfristigen Projekten der Entwicklungszusammenarbeit mit nationalen und internationalen Partnerorganisationen.

Schlagworte
Letzte Aktualisierung 13.04.2022

Das könnte Sie auch interessieren