30.06.2016 | Pressemitteilung

Kunst gegen Hunger

Charity-Auktion in der Hamburger Petri-Kirche bringt Erlös von 53.050 Euro für die Welthungerhilfe

Benefizauktion fotografischer Kunstwerke zugunsten der Welthungerhilfe in der Hauptkirche St.Petri in Hamburg am 15. Oktober 2013
Kunst-Event-Managerin Simone Bruns. © Abi Schmidt

Die Kunstauktion von Simone Bruns in der Hamburger Hauptkirche Sankt Petri hat einen Erlös von 53.050 Euro zugunsten der Welthungerhilfe erbracht. In der vollbesetzten Kirche kamen über 35 Kunstwerke namhafter Fotografen unter den Hammer.

Unter den über 400 Gästen waren auch zahlreiche Prominente, darunter Herzogin Rixa von Oldenburg, Johanna Prinzessin von Sachsen-Coburg und Gotha Herzogin zu Sachsen, Hannelore Lay, Monika Landsky, Gabriele Wöhlke, Till Demtrøder und die Moderatorin Love Newkirk, die den spannenden Auktionsabend mit einer Soul-Einlage krönte.

Pressemitteilung zum Download

Mit der Benefizauktion für den Freundeskreis Hamburg machte sich Kunst-Event-Managerin Simone Bruns erneut für die Welthungerhilfe stark. Am 28. Juni lud sie zum dritten Mal zu einer ungewöhnlichen Kunstauktion in Hamburg ein. In der voll besetzten Hauptkirche Sankt Petri kamen bei der abendlichen Auktion 35 nationale und internationale Kunstwerke namhafter Fotografen sehr erfolgreich unter den Hammer. Der Gesamterlös des Abends fließt an das Dakpana-Projekt der Welthungerhilfe in Sierra Leone. Dort erhalten Bauernfamilien Unterstützung beim Anbau von Bio-Kakao. Diese Region hat noch immer mit den Folgen der Ebola-Epidemie zu kämpfen.

Durch den ebenso erfolgreichen wie spannenden Bieterwettbewerb führte wieder Christiane Gräfin zu Rantzau, Christie’s Chairman Deutschland: so kamen hochkarätige Werke u.a. von Oliviero Toscani, Bernhard Prinz, Heiko Richard, Gerhard Linnekogel sowie den Altmeistern Karin Szekessy, Herbert List und Jaques Toffi zur Versteigerung.

Mit der Auktion setzten Simone Bruns, der Hamburger Freundeskreis und die Gäste erneut ein Zeichen im Kampf gegen den Hunger: „Wir können nicht tatenlos zusehen, wenn Menschen in Not sind. Ebola hat Sierra Leone stark getroffen. Unsere bisherige Unterstützung hat etwas bewirkt – nicht nur im Bio-Kakao-Anbau. Insbesondere Frauen und Kinder haben profitiert und ich bin dankbar dafür, dass sich die Hamburger Gäste erneut engagiert haben und wir ein tolles Ergebnis erzielen konnten“, so Bruns.

Die Gäste wurden von der Präsidentin der Welthungerhilfe, Bärbel Dieckmann, sowie dem Vorstandsvorsitzenden, Dr. Till Wahnbaeck, begrüßt, der vom Erfolg begeistert ist: „Wir danken dem Freundeskreis Hamburg, Simone Bruns und allen Gästen für ihren großartigen Einsatz. Die Hamburger haben eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass es kein Widerspruch ist, in Kunst zu investieren und gleichzeitig Gutes zu tun. Wenn sich jeder von uns engagiert, kann viel für Menschen in Not bewegt werden. Eine Welt ohne Hunger ist möglich. Davon bin ich zutiefst überzeugt!“

Die Welthungerhilfe ist eine der größten privaten Hilfsorganisationen in Deutschland. Sie leistet Hilfe aus einer Hand: Von der schnellen Katastrophenhilfe über den Wiederaufbau bis zu langfristigen Projekten der Entwicklungszusammenarbeit mit einheimischen Partnerorganisationen nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe. Seit der Gründung im Jahr 1962 wurden mehr als 7.733 Auslandsprojekte in 70 Ländern mit 2,84 Milliarden Euro gefördert – für eine Welt ohne Hunger und Armut.

Pressebilder

Gemälde von Bernhard Prinz "Untitled (Maid 3)" von 2013. Bildgröße: 1286 x 1498px - 846KB © Welthungerhilfe
1 / 4
Gemälde von Ella Uzan "Dance of the Crances". Bildgröße: 1772 x 997px - 980KB © Welthungerhilfe
2 / 4
Gemälde von Heiko Hellwig "Flying Blue 1". Bildgröße: 1686 x 1265px - 1,6MB © Welthungerhilfe
3 / 4
Kunst-Event-Managerin Simone Bruns. Bildgröße: 3840 x 2560px - 1,1MB © Abi Schmidt
4 / 4

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Welthungerhilfe e. V., Sparkasse KölnBonn IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15, BIC COLSDE33
Newsletter abonnieren

Alle Informationen zu Katastrophen, Projekten und Veranstaltungen aus erster Hand erhalten.