Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

12.05.2015 | Pressemitteilung

Nachbeben schockt Nepal

Etliche dramatische Nachbeben, das heftigste mit einer der Stärke von 7.1 erschütterten in den vergangenen Stunden die Region Janakpur östlich von Kathmandu. Im Umkreis von 50 Kilometer um das Epizentrum leben rund eine Million Menschen.

Frau auf den Trümmern eines Hauses
Kein Aufatmen in Nepal: Ein starkes Nachbeben (Stärke 7.1) hat das Land erneut tief erschüttert. © Daniel Pilar

Etliche dramatische Nachbeben, das heftigste mit einer der Stärke von 7.1 erschütterten in den vergangenen Stunden die Region Janakpur östlich von Kathmandu. Im Umkreis von 50 Kilometer um das Epizentrum leben rund eine Million Menschen.

„Es war schrecklich, nicht in Worte zu fassen. Menschen weinten und flüchteten in Angst um ihr Leben auf die Straße. Der Boden wankte so sehr, dass wir kaum stehen konnten, “ sagt Francesca Schraffl, von der Welthungerhilfe in Nepal. „Die Hitze und der Staub verängstigen die Menschen zusätzlich. Als erstes versuchten die Menschen in all dem Chaos Kontakt zu ihren Familien herzustellen, um zu erfahren wie es ihnen geht.“

Derzeit ist es noch nicht genau abzusehen, was die aktuelle Erdbebenserie für die Hilfsmaßnahmen vor Ort bedeutet. „Die Erfahrung zeigt, dass es jetzt darum geht schnellstmöglich in das betroffene Gebiet zu gelangen, um das Ausmaß der Katastrophe festzustellen“, sagt Jürgen Mika, Mitglied des Nothilfeteams der Welthungerhilfe. „In der Region wurden bereits Hilfsgüter verteilt, das gilt es jetzt zu intensivieren.“

Erst vor wenigen Tagen wurde Nepal von einem schweren Erdbeben erschüttert, das vielen Tausend Menschen das Leben kostete und große Zerstörung anrichtete. Das Nothilfe Team der Welthungerhilfe befindet sich mit den Kollegen des Landesbüros und lokalen Partnerorganisationen vor Ort, um Hilfe zu leisten. Nach einer ersten Einschätzung sind unsere Kollegen wohlauf.

Die Welthungerhilfe ist seit 1972 in den ländlichen Regionen von Nepal tätig. Viele Projekte zur Wasser- und Ernährungssicherung des Landes werden mit der größten lokalen Nichtregierungsorganisation RRN umgesetzt.

Spendenmöglichkeiten

Spendenkonto Deutsche Welthungerhilfe e.V. 

Sparkasse KölnBonn
IBAN: DE15370501980000001115
BIC: COLSDE33
Stichwort: Nothilfe Nepal

Hier können Sie online spenden.

So wird Ihre Spende eingesetzt

Die Welthungerhilfe ist eine der größten privaten Hilfsorganisationen in Deutschland; politisch und konfessionell unabhängig. Sie kämpft für „Eine Welt ohne Hunger bis 2030“. Seit der Gründung im Jahr 1962 wurden mehr als 8.500 Auslandsprojekte in 70 Ländern mit 3,27 Milliarden Euro gefördert. Die Welthungerhilfe arbeitet nach dem Grundprinzip der Hilfe zur Selbsthilfe: von der schnellen Katastrophenhilfe über den Wiederaufbau bis zu langfristigen Projekten der Entwicklungszusammenarbeit mit nationalen und internationalen Partnerorganisationen. #ZeroHunger by 2030

Schlagworte
Letzte Aktualisierung 29.11.2017

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Welthungerhilfe e. V., Sparkasse KölnBonn IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15, BIC COLSDE33
Newsletter abonnieren

Alle Informationen zu Katastrophen, Projekten und Veranstaltungen aus erster Hand erhalten.