Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

Unsere Hilfsprojekte und Unterstützung vor Ort

Welthungerhilfe in Indonesien

Zwischen 2018 und 2019 hat die Welthungerhilfe in Indonesien 1 Projekt mit 375.000 Euro gefördert | Vor Ort arbeiten wir mit der französischen Organisation ACTED zusammen | Die Welthungerhilfe arbeitet nicht dauerhaft in Indonesien, sondern leistet Nothilfe bei Bedarf

Ausgewähltes Projekt

Trinkwasser und Toiletten für Tsunami-Opfer

Zwei Erdbeben und ein schwerer Tsunami haben auf der indonesischen Insel Sulawesi massive Zerstörung angerichtet. So helfen wir vor Ort.

Mehr erfahren

Spenden für Indonesien - Hilfe für ein katastrophengefährdetes Land

Die Republik Indonesien liegt in Südostasien und ist mit einer Landesfläche von 1,9 Millionen Quadratkilometern der größte Inselstaat der Welt. Im Norden grenzt das Land an Malaysia und im Osten an Papua-Neuguinea. Mit ungefähr 264 Millionen Einwohnern belegt Indonesien in Sachen Bevölkerungsanzahlen weltweit den vierten Platz hinter China, Indien und den Vereinigten Staaten von Amerika. Allein 191 Millionen Menschen zählen sich zur muslimischen Gemeinde, weshalb Indonesien das Land mit dem größten muslimischen Bevölkerungsanteil ist.

Seit dem Jahr 1998 hat starkes, wirtschaftliches Wachstum zwar dazu beigetragen, die extreme Armut im Land einzudämmen. Dennoch jedoch hat Indonesien nach wie vor ein Armutsproblem: Rund die Hälfte der Bevölkerung gilt als arm. Etwa 11,7 Prozent der Einwohner leben unterhalb der nationalen Armutsgrenze und müssen mit weniger als einem Euro pro Tag auskommen. Nahezu ein Fünftel aller Kinder ist unterernährt. Im Kontrast zu diesen Zahlen steht stetig wachsender Reichtum für einzelne Personen: Die Zahl der Milliardäre in Indonesien hat sich im Zeitraum von 2007 bis 2017 mehr als verdoppelt und die wenigen reichen Provinzen erzielen ein zehnmal höheres Einkommen als die vielen armen Regionen zusammen. 

Armut ist aber nicht das einzige Problem, das in Indonesien für Leid und Hunger sorgt: Das Land liegt in einer stark von Erdbeben und Tsunamis gefährdeten Zone. Immer wieder kommt es so zu massiven Zerstörungen, die Teile des Landes dem Erdboden gleichmachen. Bei Naturkatastrophen ist regelmäßig schnelles Handeln gefragt: Die Welthungerhilfe greift im Ernstfall mit Nothilfe ein und versorgt die betroffenen Menschen dank Ihrer Spenden für Indonesien mit lebensrettenden Maßnahmen. Schwere Erdbeben oder Überschwemmungen wird es auch in Zukunft immer wieder geben – indem Sie für Indonesien spenden, stellen Sie sicher, dass die Bevölkerung auch weiterhin im Ernstfall schnelle Hilfeleistungen erhält. Helfen Sie jetzt!

Direkte Hilfe durch Ihre Spende für Indonesien

Für Indonesien spenden und unsere Hilfsprojekte direkt unterstützen

Nothilfe: Nach Katastrophen wie Erdbeben oder Tsunamis greift die Welthungerhilfe immer wieder mit schneller Nothilfe ein und versorgt Menschen, die alles verloren haben. Wir unterstützen die Einwohner mit essenziellen Dingen wie Lebensmitteln und Hygieneartikeln, und helfen beim (Wieder-)Aufbau der Infrastruktur.

Helfen Sie mit Ihrer Spende für Indonesien

Transparenz und Qualität

Geprüft und ausgezeichnet

Die Welthungerhilfe steht für Transparenz und Qualität, für sparsamen und zielgerichteten Einsatz der Spenden und verifizierte Informationen. Aus diesem Grund hat uns das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) mit dem Spendensiegel ausgezeichnet. 

Auch darüber hinaus legen wir größten Wert auf Wirtschaftlichkeit und Transparenz. So zeigt unser Jahresbericht detailliert, wofür sämtliche Spendengelder eingesetzt werden und vermittelt einen direkten Einblick in unsere Arbeit.  Im Rahmen der „Initiative Transparente Zivilgesellschaft“ legen wir weitere Informationen offen, wie unsere vollständige Satzung, die Namen und Funktionen wesentlicher Entscheidungsträger, unsere Personalstruktur und vieles mehr.

Diagramm zu den Aufwendungen: 2018 hat die Welthungerhilfe 211,3 Millionen Euro ausgegeben.
2018 hat die Welthungerhilfe 211,3 Millionen Euro ausgegeben. Davon sind 87,5% in die Projektförderung geflossen. 3,1% entfielen zusätzlich auf die Projektbegleitung im Ausland. © Welthungerhilfe

Deutsche Welthungerhilfe e.V., Sparkasse KölnBonn
IBAN: DE15 3705 0198 0000 0011 15, BIC: COLSDE33

Jetzt spenden!

Die Erde bebt fast täglich

Entlang der Küstengebiete des Pazifischen Ozeans befinden sich eine Reihe von teilweise aktiven und schlafenden Vulkanen. Dieser Vulkangürtel, zu dem Unterwasser- und Landvulkane gehören, wird als „Pazifischer Feuerring“ bezeichnet. Rund 40 Prozent aller weltweit aktiven Vulkane liegen in dieser Region; mindestens 450 sind es an der Zahl. Innerhalb dieses Feuerringes entstehen ungefähr 90 Prozent aller Erdbeben weltweit. Für Menschen, die in den angrenzenden Regionen leben, bedeutet dies eine permanente Bedrohung.

So auch für die Menschen in Indonesien. Im Jahr 2004 wurde das Land von einem verheerenden Tsunami getroffen. Ausgelöst hatte diesen das schwerste Beben des 21. Jahrhunderts im Indischen Ozean, das sich 85 Kilometer vor der nordwestlichen Küste Sumatras ereignete. Mit einem Wert von 9,1 war dieses Beben das drittstärkste Erd- beziehungsweise Seebeben seit Einführung der Richterskala im Jahr 1930. Die Folgen waren unbeschreiblich: Ganze Küstengebiete wurden ausradiert; über 200.000 Menschen kamen in den Fluten ums Leben. Seitdem wurde Indonesien von über 40 weiteren Erdbeben heimgesucht. Davon erreichten 19 einen Wert von mindestens 7 auf der Richterskala. Ein solcher Wert sorgt bereits für schwere Zerstörung in weiten Gebieten.

Junge in Indonesien im Wasser der Flut
Den Fluten ausgeliefert: Zwei Erdbeben und ein schwerer Tsunami haben auf der indonesischen Insel Sulawesi auch 2018 wieder massive Zerstörung angerichtet. © Welthungerhilfe

Massive Zerstörungen durch Erdbeben oder Tsunamis sind vor allem in den Gebieten Sumatra, Nord-Sulawesi, den Muluken und Papua keine Seltenheit. Oft versagen dazu die Frühwarnsysteme, sodass Katastrophen die Menschen unvorbereitet treffen. Immer wieder sind die Betroffenen auf schnelle internationale Hilfe angewiesen. Auch 2004 waren unsere Mitarbeiter vor Ort und haben den Betroffenen mit Ihren Spenden für Indonesien in größter Not geholfen. Die Welthungerhilfe beteiligt sich regelmäßig mit Nothilfemaßnahmen im Katastrophenfall. Jetzt für Indonesien spenden, damit wir auch weiter Hilfe leisten können!

Aktuelle Artikel aus Indonesien

So sieht Hoffnung aus

Nach dem verheerenden Tsunami auf der indonesischen Insel Sulawesi im September 2018 konnte das Bündnis Alliance2015 schnell helfen.

Mehr erfahren
Hilfe nach Tsunami in Indonesien

Zwei Erdbeben und ein Tsunami haben in Indonesien massive Zerstörungen angerichtet. Das Bündnis Entwicklung Hilft bittet um Spenden.

Mehr erfahren

Schnelle Nothilfe nach dem jüngsten Tsunami – spenden für Indonesien

Der „Pazifische Feuerring“ schlug Ende September des Jahres 2018 erneut zu: Zwei schwere Erdbeben, gefolgt von einem reißenden Tsunami trafen die indonesische Insel Sulawesi. In weiten Teilen der Heimat von über 17 Millionen Menschen richtete die Katastrophe massive Zerstörungen an. Ganze Landstriche und Dörfer wurden weggeschwemmt. 330.000 Menschen verloren ihr Zuhause und über 2.000 Bewohner kamen in den Fluten ums Leben. Die Zerstörung der Infrastruktur erschwerte Rettungsarbeiten und die Versorgung mit Hilfsgütern.

Überlebende des Tsunamis stellen sich an, um ihre Daten für die Nothilfe erfassen zu lassen. © ACTED
1 / 6
Eine Überlebende des Tsunamis lässt sich in einem Camp für die Hilfsleistungen registrieren. © ACTED
2 / 6
In einem Camp: Mitarbeiter einer Partnerorganisation nehmen die Daten der potenziellen Leistungsempfänger entgegen. © ACTED
3 / 6
Dorfbewohner von Dua Hamlet, arbeiten gemeinsam daran, die Holzlatten für neue Unterkünfte aus dem Hilfswagen zu entladen. © ACTED
4 / 6
Ein Überlebender in Dua Hamlet holt Holz ab, um sich eine vorübergehende Unterkunft zu bauen. © ACTED
5 / 6
Nach dem Tsunami auf Sulawesi: Ein Arbeiter, der Wassertanks im Lager organisiert. © ACTED
6 / 6

Nach den katastrophalen Ereignissen reagierte die Welthungerhilfe umgehend und bereitete gemeinsam mit ACTED und lokalen Partnerorganisationen sofortige Nothilfemaßnahmen vor. So wurden vor allem in ländlichen Gebieten Wassertanks installiert und Wasserreinigungstabletten verteilt, sodass den Menschen ein sicherer Zugang zu sauberem Trinkwasser ermöglicht wurde. Zusätzlich wurden sanitäre Anlagen gebaut und Hygiene-Pakete verteilt, um Krankheiten und Epidemien vorzubeugen. Um die Menschen für die Verbreitung solcher Epidemien zu sensibilisieren, wurden Hygieneschulungen abgehalten. Für insgesamt 4.700 Familien, die durch die Fluten obdachlos wurden, wurden neue sichere Notunterkünfte errichtet.

Die Maßnahmen der Welthungerhilfe und ihrer Partner haben den betroffenen Menschen in größter Not helfen können. Gemeinsam arbeiten wir auch weiterhin vor Ort, um die Betroffenen in ihrer prekären Situation zu unterstützen. Es gibt noch immer einiges zu tun, denn die Kraft der Flutwelle war gewaltig: Noch immer benötigen viele Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitären Anlagen. Auch der Bedarf an Notunterkünften ist hoch. Unterstützen Sie jetzt unsere Nothilfemaßnahmen im größten Inselstaat der Welt. Mit Ihrer Spende für Indonesien helfen Sie Menschen, denen nichts als Hoffnung geblieben ist.

Alle Spenden sind steuerfrei

Fragen und Antworten rund um Ihre Spende für Indonesien

Wie kann ich am einfachsten für Indonesien spenden?

Nutzen Sie ganz einfach unser Formular für Online-Spenden. Oder rufen Sie unseren Spenderservice unter der Telefonnummer +49 228-2288-162 an und erteilen Sie der Welthungerhilfe telefonisch eine Einzugsermächtigung über die Abbuchung einer einmaligen oder dauerhaften Spende. Entdecken Sie auch unsere weiteren Spendenmöglichkeiten.

Bekomme ich eine Spendenbescheinigung?

Sie erhalten eine Spendenbescheinigung als Jahreszuwendungsbestätigung zu Beginn des Folgejahres. Auf Anfrage erhalten Sie die Spendenbescheinigung auch früher.

Welche Zahlungsmittel stehen zur Verfügung?

Nutzen Sie für Ihre Spende auf unser Spendenkonto ganz unkompliziert das SEPA-Lastschriftverfahren, Ihre Kreditkarte, Paypal, Sofortzahlung oder paydirekt.

Für welche Hilfsprojekte in Indonesien kann ich spenden?

In Indonesien leisten wir aktuell nach einem schweren Tsunami 2018 Nothilfe und sichern die Grundversorgung der Betroffenen. Sehen Sie sich hier unser laufendes Projekt an.

Kommt meine Spende auch wirklich in Indonesien an?

Im Spendenformular können Sie einen Zweck wählen. Abgesehen davon wird Ihre Spende dort eingesetzt, wo sie am meisten gebraucht wird. Unter anderem können Sie sich im Jahresbericht darüber informieren, was mit den Spenden passiert. Außerdem können Sie bei uns den Weg einer Spende nachvollziehen.

Vermittelt die Welthungerhilfe Kinderpatenschaften in Indonesien?

Nein, die Welthungerhilfe vermittelt keine Kinderpatenschaften. Im Fokus stehen die Hilfe zur Selbsthilfe und die nachhaltige Verbesserung der Bildungs- und Entwicklungsstruktur. Die Projekte sollen Indonesierinnen und Indonesiern, die auf Unterstützung angewiesen sind, ermöglichen, langfristig ein selbstbestimmtes und gerechtes Leben zu führen.

Wie kann ich als Unternehmen helfen?

Auch als Unternehmen können Sie die Welthungerhilfe unterstützen und soziales Engagement zeigen. Spenden Sie beispielsweise, anstatt zu schenken - zu Weihnachten, zum Mitarbeiterfest oder -jubiläum: Sie überweisen die Spenden, die auf dem Spendenkonto eingehen, ganz einfach im Namen Ihrer Angestellten, Kollegen oder Kunden, die sich wiederum über eine Geschenkkarte freuen dürfen.

Ihre Ansprechpartner/innen
Bankverbindung

Deutsche Welthungerhilfe e. V.
Sparkasse KölnBonn
IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15
BIC COLSDE33

DZI Spendensiegel

Das DZI Spenden-Siegel bescheinigt der Welthungerhilfe seit 1992 den effizienten und verantwortungsvollen Umgang mit den ihr anvertrauten Mitteln.

Die Welthungerhilfe ist beim Finanzamt als gemeinnützige Organisation anerkannt und von der Körperschaftssteuer befreit. Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE812801234.