Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

Sonderinitiative "EINEWELT ohne Hunger"

Die Sonderinitiative „EINEWELT ohne Hunger“ (SEWOH) ist ein Bündnis aus deutscher Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft und setzt sich dafür ein, den weltweiten Hunger bis 2030 zu beenden.

Eine Welt ohne Hunger – das hat sich die Weltgemeinschaft als nachhaltiges Entwicklungsziel (SDG-2) gesetzt. Bis 2030 soll es keinen Hunger mehr geben, alle Menschen sollen sich ausreichend und ausgewogen ernähren können und die Landwirtschaft nachhaltig aufgestellt sein, um auch zukünftige Generationen zu ernähren.

Mit der Sonderinitiative „EINEWELT ohne Hunger“ (SEWOH) stellt sich die deutsche Politik gemeinsam mit mehreren Organisationen und Unternehmen diesen Herausforderungen der Menschheit. Dabei gibt es unterschiedliche Ansätze und Ideen, wie dieses Ziel zu erreichen ist. Der Kampf gegen den Hunger kann nur gemeinsam gelingen, wenn Zivilgesellschaft, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik bereit sind, sich mit ihrer Expertise zu ergänzen und gegenseitig von Erfahrungen zu lernen.

Letzte Aktualisierung 12.11.2021

Das könnte Sie auch interessieren