KfW Entwicklungsbank

Die KfW Entwicklungsbank engagiert sich in Entwicklungsländern, um die dortige Wirtschaft zu fördern und Armut zu bekämpfen. Sie führt im Auftrag der Bundesregierung Projekte der finanziellen Zusammenarbeit durch und legt dabei den Fokus auf Nachhaltigkeit durch langfristige Programme.

 Die KfW Entwicklungsbank fördert Projekte in Entwicklungs- und Schwellenländern in Asien, Europa, Lateinamerika und Karibik, Nordafrika und Nahost und Subsahara-Afrika. Mit ihren Fördermitteln möchte die Bank ihre Partner dabei unterstützen, Armut zu bekämpfen, Frieden zu sichern, Umwelt zu schützen und Globalisierung gerecht zu gestalten.

Seit über 50 Jahren unterstützt sie die Bundesregierung in der Entwicklungspolitik und der internationalen Zusammenarbeit. Die KfW finanziert und begleitet im Auftrag des Bundes, vor allem des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Programme und Projekte mit überwiegend staatlichen Akteuren in Entwicklungs- und Schwellenländern – von der Konzeption über die Umsetzung bis zur Erfolgskontrolle. Die geförderten Projekte und Programme werden von den Regierungen der Partnerländer vorgeschlagen, Grundlage sind die Entwicklungsstrategien und Strukturen des jeweiligen Landes. Die KfW Entwicklungsbank begleitetdie Umsetzung ihrer Projekte mit Standorten in Frankfurt, Berlin und Brüssel und über 70 Länderbüros weltweit

Seit 2005 kooperiert die Welthungerhilfe mit der KfW. Das gemeinsame Engagement konzentriert sich auf Infrastrukturmaßnahmen zur Verbesserung der landwirtschaftlichen Produktivität in Afrika. Zur Website

Letzte Aktualisierung 01.02.2018

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter abonnieren

Alle Informationen zu Katastrophen, Projekten und Veranstaltungen aus erster Hand erhalten.